Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Kreise des PP Heilbronn

Heilbronn (ots) - PRESSEMITTEILUNG VOM 24.07.2016

Landkreis Heilbronn Neckarsulm: Auseinandersetzung mit Jugendgruppe Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es Samstag Spätnachmittag auf der Felix-Wankel-Straße / Christian-Schmidt-Platz in Neckarsulm. Drei Kinder im Alter von 13 und 14 Jahren, aus Neckarsulm, waren zu Fuß unterwegs, als sie von einer 10-15-köpfigen Gruppe Jugendlicher im Alter von 15-17 Jahren, angesprochen wur-den. Im Verlaufe des Gesprächs kam es zunächst zu verbalen Streitigkeiten. Später schlug eine Jugendliche mit schwarzen langen Haaren dem 14-Jährigen Mädchen ins Gesicht und zog es mit den Haaren zu Boden. Die anderen beiden Kinder , ein Junge und ein Mädchen, wurden vom Rest der Jugendgruppe festgehalten. Erst als ein 40-jähriger Mann zu Hilfe eilte, ließen sie von der Kindern ab und flüchteten zunächst. Kurz darauf kam die Gruppe zurück und verfolgte die Kinder. Diesmal wurde das Mädchen von einer Jugendlichen mit schwarzen Haaren, zum Dutt getragen, geschlagen und in den Bauch getreten. Die Jugendliche soll mit Vornamen eventuell "Dilara" heißen. Ein 17 - jähriger Passant kam zu Hilfe. Die Kinder konnten in eine nahegelegene Gaststätte flüchten und die Polizei rufen. Die Jugendgruppe konnte unerkannt entkommen. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Neckarsulm, Tel.Nr. 07132/93710.

Cleebronn: Unfallflucht auf Parkplatz Erlebnispark Tripsdrill Im Verlaufe des Samstagnachmittags, wurde ein Kleinbus der Marke Mercedes-Benz, V-Klasse von unbekanntem Fahrzeuglenker erheblich beschädigt. Der Schaden am beschädigten PKW befand sich in einer Höhe von 1,37 m. Als Verursacherfahrzeug kommt deshalb ein höheres Fahrzeug in Betracht oder ein Fahrzeug mit Fahrradträger oder ähnlichem Aufsatz. Hinweise bitte an das Polizeirevier Lauffen, Tel.Nr. 07133/2090

Neckar-Odenwald-Kreis Buchen: Einbruch in Gartenhaus In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter ein Gartenhaus auf einem Grundstück "Am Galgenberg" auf. Im Inneren des Gartenhauses öffneten sie eine im Boden eingelassene Metallbox. Diese war allerdings leer und diente dem Besitzer zum Lagern von Getränken. Die Täter konnten nichts erbeuten und verließen das Gartenhaus wieder durch die aufgebrochen Holzeingangstüre. Zeugenhinweise an das Polizeirevier Buchen , Tel.Nr. 06281/9040

Buchen: Fehler beim Überholen Freitagmittag, gegen 14.00 Uhr, befuhr eine 26-jährige Autofahrerin aus Walldürn die B 27 von Buchen Richtung Walldürn. Sie überholte zunächst einen LKW und im Anschluss daran auch gleich noch einen schwarzen PKW Ford Galaxy im zweispurig ausgebauten Bereich der B 27. Nach ihren Angaben beschleunigte dessen Fahrer bei Erkennen des Überholvorgangs und sie hatte größte Mühe an dem Fahrzeug vorbeizukommen. Wieder einscheren und den Überholvorgang abbrechen konnte sie nicht, da Fahrzeuge folgten. Erst am Ende des zweispurig ausgebauten Bereichs, gelang es der Fahrerin über den schraffierten Bereich hinweg , den Überholvorgang abzuschließen. Der 50-jährigeFahrer des PKW Ford Galaxy, ebenfalls aus Walldürn stammend, erstattete Anzeige. Er sah den Vorfall anders. Zeugenhinweise, insbesondere der überholte LKW-Fahrer, werden gebeten sich beim Polizeirevier Buchen, Tel.Nr. 06281/9040 zu melden.

Hohenlohekreis Forchtenberg-Sindringen: Linienbus beschädigt Samstagfrüh, gegen 07.50 Uhr, wollte ein Fahrgast an der Bushaltestelle Untere Straße in den Bus der Linie 6 zusteigen, ohne einen Fahrschein zu lösen. Der Mann gab , dass er einen Notfall habe und mitgenommen werden müsste. Die Busfahrerin machte den Mann darauf aufmerksam, dass sie nur Personen mit gültigem Fahrschein befördern darf. Sie verwies ihn aus dem Bus. Beim Vorbeigehen schlug der Mann dann noch auf die Frontscheibe ein. Diese war durch einen Steinschlag bereits vorbeschädigt und bekam einen langen Riss. Der Mann entfernte sich zu Fuß in Richtung Ortsmitte. Im Bus befanden sich drei Fahrgäste. Der Mann soll zwischen 30 und 40 Jahre alt gewesen sein. Er trug eine weiße kurze Hose und ein schwarzes Oberteil. Er führte einen schwarzen Rucksack mit. Hinweise zu dem Mann bitte an das Polizeirevier Künzelsau, Tel.Nr. 07940/9400

Main-Tauber-Kreis Külsheim: Scheune samt Wohnhaus eingestürzt Freitagnachmittag stürzte eine baufällige Scheune im Schneidmühlweg ein. Bei dem Anwe-sen handelte es sich um ein ehemaliges Sägewerk. Die Scheune war an das ältere Wohnhaus angebaut und riss den Dachstuhl mit um. Die Bewohner, ein älteres Ehepaar im Alter von 83 und 82 Jahren, konnte von der freiwilligen Feuerwehr Külsheim unverletzt aus dem Haus gerettet werden. Für das baufällige Anwesen bestand bereits eine behördliche Aufforderung zum Abriss. Da eine Hauswand bedenklich schräg stand und auf die Straße zu stürzen drohte, wurde diese eingerissen. Die Bewohner nahmen ihre wichtigsten Sachen mit und kamen bei ihrem Sohn unter. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 30.000,-- Euro. Behördenvertreter der Stadt Külsheim waren ebenfalls vor Ort.

Wertheim: Wäschetrockner geriet in Brand Freitagnacht stellte eine 22-jährige Bewohnerin in der Straße "Mittlere Flur" vor dem zu Bett gehen ihren Trockner an. Am nächsten Tag, gegen 07.00 Uhr, war ihre Wohnung voller Rauch. Sie wurde glücklicherweise wach, stellte den Strom ab und verständigte die Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Wertheim kam mit 22 Mann und einem Löschzug vor Ort. Sie blies die Wohnung rauchfrei und verbrachte den Trockner ins Freie. Dort erst fing der Trockner dann an richtig zu brennen. Der über 10 Jahre alte Trockner wurde im Freien abgelöscht. Die Bewohnerin erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Lauda-Königshofen: Alkoholisiert und ohne Führerschein nach Unfall geflüchtet Samstagmorgen , kurz vor 06.00 Uhr, wurden die Anwohner im Alemannenweg durch einen lauten Knall wach. Ein VW-transporter prallte in der abschüssigen Straße gegen eine Grund-stücksmauer und im weiteren Verlauf gegen einen geparkten PKW. Der Fahrer flüchtete zu-nächst von der Unfallstelle. Als eine Streife des Polizeireviers Tauberbischofsheim vor Ort ein-traf, konnten im Umfeld der Unfallstelle drei alkoholisierte Männer festgestellt werden. Ein wei-terer alkoholisierter 20-jähriger Mann, aus Königshofen, kam zu Fuß hinzu. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um den Unfallfahrer. Der junge Mann hatte den Trans-porter von seinem Onkel ausgeliehen , ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Er wollte im Anschluss an eine privaten Party die drei jungen Männer noch nach Hause fahren. Nach dem Unfall stellte er den Transporter in der Tiefgarage eines Einkaufsmarktes ab, wo er von der Polizei schließlich gefunden wurde. Der junge Fahrer hatte deutlich über ein Promille in der Atemluft. Eine Blutprobe wurde entnommen.

Bad Mergentheim: Einbruch in Pferdehof Samstagabend, gegen 21.00 Uhr , brach ein Mann in ein leerstehendes Bürogebäude des Pferdeaktivhofes, ein. Die nebenwohnende Mieterin hörte ein Geräusch, weshalb sie nach-schaute. Sie traf auf den Einbrecher. Dieser flüchtete in einen Nebenraum und sprang von dort in die darunter liegende Reithalle, ca. 2,50 m in die Tiefe. Durch eine offenstehende Türe des Reitstalls konnte er entkommen. Er wird als 40 Jähriger beschrieben, stämmige Statur. Bei Tatausführung trug er eine graue kurze Hose, sowie ein graues T-Shirt.

Wertheim: Autofahrer nach Flucht vor der Polizei in Wertheim gestoppt Samstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, endete für einen 32-jährigen Audi Fahrer die Flucht vor der bayrischen Polizei in Wertheim auf der Odenwaldbrücke. Auf den PKW wurden Beamte der bayrischen Polizei bereits auf der BAB A 3 aufmerksam. Er sollte auf Gemarkung Stockstadt am Main Fahrtrichtung Nürnberg angehalten und kontrolliert werden. Er flüchtete vor der Polizei und verließ die Autobahn an der Anschlussstelle Wertheim. Beamte der Polizeiinspektion Marktheidenfeld und der Polizeiinspektion Aschaffenburg nahmen die Verfolgung auf. Der flüchtende Fahrer des PKW Audi A 6 fuhr dabei mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h außerorts wie auch innerorts. Dabei wurden mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet, insbesondere auch eine Gruppe von Fahrradfahrern auf der Strecke von der Anschlussstelle in Richtung Wertheim. Im Wertheim, Ortsteil Eichel, konnte von Passanten beobachtet werden, wie der Mann eine schwarze Tasche aus dem Fahrzeug warf. Wie sich später herausstellte befand sich darin Betäubungsmittel. Mehrere hundert Gramm Amphetamine und mehrere hundert Gramm Haschisch zu Platten gepresst. Eine Abfrage im polizeilichen System durch die verfolgenden Streifen ergab, dass die angebrachten Kennzeichen aus dem Main-Taunus-Kreis, durch Diebstahl abhanden gekommen waren. Die Flucht endete auf der Odenwaldbrücke. Der Flüchtende kollidierte zunächst mit einem an der Ampel wartenden PKW eines 49-jährigen Wertheimers. Danach kam es noch zu einem Zusammenstoß der beiden bayrischen Dienstfahrzeuge mit dem PKW Audi A 6. Der Gesamtschaden an den Dienstfahrzeugen beläuft sich auf etwa 20.000,-- EUR. Der Schaden an dem Fahrzeug des Wertheimer Autofahrers wird mit etwa 2.000,-- EUR beziffert. Der Audi Fahrer wurde durch die Beamten aus Bayern festgenommen. Eine Streife des Polizeireviers Wertheim traf kurz darauf am Unfallort ein. Der bereits polizeilich in Erscheinung getretene Festgenommene hatte keinen festen Wohnsitz. Er befand sich unter Drogeneinfluss. Zur Klärung der Haftfrage wird er am Sonntag dem Haftrichter beim Amtsgericht Mosbach vor-geführt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch den Unfalldienst der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg. Insbesondere die gefährdete Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich dort zu melden, Tel.Nr. 07134/5130.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: