Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 22.06.2016 Stadt- und Landkreis Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 22.06.2016 

Stadt- und Landkreis Heilbronn
Diese Klarinette wurde am Kocherufer gefunden

Heilbronn (ots) - Lauffen: Schwer Verletzter bei Unfall

Mit schweren Verletzungen musste am Dienstagmittag ein 84-Jähriger nach einem Unfall in Lauffen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Der Senior hatte mit seinem Mercedes in der Bahnhofstraße angehalten. Unmittelbar nachdem drei seiner Mitfahrer ausgestiegen waren, stieß der BMW eines vorbeifahrenden 22-Jährigen wahrscheinlich ungebremst und mit voller Wucht gegen das Heck des noch haltenden Mercedes. Beide Autos wurden stark beschädigt und es war Glück, dass die drei Personen bereits ausgestiegen waren. Warum der BMW-Fahrer zu weit nach rechts kam, ist noch unklar.

Heilbronn: Neunjährige angefahren und geflüchtet

Wegen einer dreisten Unfallflucht sucht die Polizei einen etwa 25 Jahre alten Mann mit blonden Haaren. Der Unbekannte befuhr am Dienstag, kurz vor 9 Uhr, die Weinsberger Straße in Heilbronn und hielt an dem Zebra-Streifen im Bereich des Karlstores an, weil eine Neunjährige dort mit ihrem Tretroller die Fahrbahn überquerte. Der PKW erfasste das Kind und warf es zu Boden. Die Neunjährige erlitt leichte Verletzungen. Der Autofahrer wartete laut Zeugenaussagen kurz, gab dann aber Gas, fuhr um das liegende Mädchen herum und flüchtete. Von seinem Wagen ist nur bekannt, dass er rot ist und ein HN-Kennzeichen hat. Hinweise auf den Unfallflüchtigen werden erbeten an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Heilbronn: Jubelfeiern und Korsos

Zu Jubelfeiern kam es in der Heilbronner Innenstadt sowohl nach den 18- als auch nach den 21-Uhr-Spielen der Fußballeuropameisterschaft. Während des Deutschlandspieles wurden rund 4.700 Gäste im Fan-Dorf gezählt. Das einzige polizeilich bekannte Geschehnis war eine Streiterei zwischen drei Männern, die allerdings nichts mit dem Fußball zu tun hatte. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen hatte ein 18-Jähriger einen Bekannten angesprochen, weil ihm dieser angeblich noch Geld schulde. Als der ebenfalls 18 Jahre alte "Schuldner" erklärte, dass er kein Geld dabei habe, erhielt er zwei kräftig Faustschläge seines Widersachers auf die Nase. Ein dritter Mann mischte sich ein und schlug dem "Gläubiger" so gegen Kopf, dass dieser wegen der erlittenen Verletzung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Nach dem Deutschlandspiel gab es in der Innenstadt einen Korso mit rund 150 Fahrzeugen und 170 jubelnden Fans am Straßenrand. Nach den Spielen Türkei-Tschechien und Spanien-Kroatien gab es größere Probleme. Zwar waren nur knapp über 200 Zuschauer im Fan-Dorf, jedoch nahmen in der Innenstadt rund 300 Fahrzeuge an einem Korso teil und es trafen sich nach 23 Uhr bis zu 500 überwiegend türkische Fans zu einer Jubelfeier im Bereich der Innenstadt. Die Polizei musste die von den zum Teil stark unter Alkohol stehenden und emotional erhitzten Männer und Frauen besetzte Rathaustreppe räumen, weil sich mehrere Personen auf der hohen Brüstung aufhielten und die Unfallgefahr zu hoch schien. Im Bereich der Allee wurde kurz nach Mitternacht Pyrotechnik abgebrannt, verletzt wurde niemand. Interessant waren die Tatsachen, dass "Einpeitscher" mit Megafonen die Stimmung anheizten und dass 40 Prozent der jubelnden Fans junge Frauen waren. Erst gegen 00:20 gelang es der Polizei, nach vielen eindringlichen Gesprächen und Ansprachen, dass sich die Jubelscharen nach Hause bewegten.

Heilbronn: Von einem Kunden erwischt

Elf T-Shirts in einem Wert von über 200 Euro klemmte sich am Dienstagnachmittag ein 23-Jähriger in einem Heilbronner Geschäft in der Fleiner Straße unter den Arm und wollte an der Kasse vorbei den Laden verlassen. Ein richtiger Kunde hatte alles beobachtet, hielt ihn fest und übergab ihn dem Personal, das dann entsprechende Maßnahmen wegen Ladendiebstahl einleiten konnte.

Heilbronn: Kompletten Tresor gestohlen

Einen Tresor mit den Maßen 1 mal 0,5 Meter stahlen Unbekannte in der Nacht zum Dienstag in Heilbronn. Die Täter versuchten zunächst am Gebäude eines Sanitätshauses in der Stuttgarter Straße zwei Fluchttüren auf zu hebeln. Nachdem dies misslang, versuchten sie es an zwei Fenster an der Gebäuderückseite. Als sie auch hier scheiterten, schlugen sie das Glas eines Fensters ein und gelangten dann ins Innere. Dort mussten sie noch eine Türe aufwuchten, um an den Tresor zu gelangen. Diesen fuhren sie mit einem am Tatort gefundenen Sackkarren hinaus. Zum weiteren Abtransport wurde sicherlich ein geeignetes Fahrzeug oder ein Anhänger benötigt. Da bei der "Arbeit" der Einbrecher ordentlich Lärm entstand, hofft die Polizei auf Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag in der Zeit zwischen 18 und 7 Uhr verdächtige Beobachtungen rund um das Sanitätshaus sowie in der Stuttgarter Straße gemacht haben. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Neckarsulm: Zwei Männer in Gewahrsam nach Schlägerei

Wegen einer Schlägerei musste die Polizei am Dienstagabend zu einer Neckarsulmer Gaststätte ausrücken. Vor Ort war die Situation vor dem Lokal völlig unübersichtlich, weil sich mehrere Beteiligte gegenseitig umherschupsten. Nach einiger Zeit konnten die Beamten feststellen, dass es zunächst zu verbalen Streitigkeiten kam, in deren Verlauf ein 35-Jähriger einen kräftigen Faustschlag an den Kopf erhielt. Der mutmaßliche Täter verhielt sich auch der Polizei gegenüber äußerst renitent und uneinsichtig. Er musste mit körperlicher Gewalt dazu gezwungen werden, seinen Rausch in einer Zelle auszuschlafen. Dasselbe galt für einen seiner Freunde, der verhindern wollte, dass die Beamten den Kumpel mitnehmen.

Neuenstadt: Beim Einbruch maskiert

Maskiert waren Einbrecher, die in der Nacht zum Dienstag in ein Firmengebäude in der Neuenstadter Wilhelm-Maybach-Straße einstiegen. Die Täter zwickten zunächst einen Maschendrahtzaun auf und scheiterten dann allerdings an der Türe zum Verwaltungstrakt. Ihre vergebliche Mühe in der Zeit von 23.30 bis 23.40 Uhr wurde von einer Überwachungskamera aufgezeichnet. Anschließend gingen die beiden Unbekannten weiter zu einem Busunternehmen und einer Metallverarbeitungsfirma, wo ihnen der Einbruch gelang. Wer in der Nacht zum Dienstag im Neuenstadter Gewerbegebiet GIK verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeiposten Neuenstadt in Verbindung zu setzen.

Oedheim: Schießwütige Sachbeschädiger

Rund 15.000 Euro Sachschaden richteten schießwütige Sachbeschädiger in der Zeit zwischen dem vergangenen Samstag und Dienstagmorgen an. Die Unbekannten schossen mit Plastik- und Metallkugeln gegen die Fensterfront der Oedheimer Festhalle Kochana, wodurch neun Fenster beschädigt wurden. Die Plastikkugeln haben einen Durchmesser von 6 mm, die Metallkurgel 4 mm. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, sich mit dem Polizeiposten Bad Friedrichshall, Telefon 07136 98030, in Verbindung zu setzen.

Neuenstadt: Klarinette im Kocher

Einen Instrumentenkoffer fand ein 58-Jähriger am 30. Mai am Ufer des Kochers zwischen Neuenstadt und Kochertürn. Als er nachschaute, fand er eine offensichtlich hochwertige Klarinette in diesem. Zuhause trocknete und reinigte er sie drei Wochen lang, bis sie wieder wie neu aussah. Dann brachte er sie zur Neuenstadter Polizei, wo dank einer vorhandenen Individualnummer der Besitzer gefunden werden konnte. Es stellte sich heraus, dass dessen Auto am 29. Mai bei Braunsbach im Landkreis Schwäbisch Hall von einer Flutwelle erfasst worden war. Er selbst konnte sich in Sicherheit bringen, aber seine beiden Instrumente blieben im Wagen. Dieser wurde vom Wasser mitgenommen und bei Döttingen angespült. Bereits einen Tag später war die Klarinette bei Neuenstadt. Nun fehlt noch eine Querflöte der Marke Muramatsu.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: