Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 20.06.2016

Heilbronn (ots) - Unterland: Auseinandersetzungen in Asylantenheimen

Zu mehreren Auseinandersetzungen in und bei Asylantenheimen musste die Unterländer Polizei am Sonntag ausrücken. Kurz vor 15 Uhr wollte ein Bewohner einer Asylunterkunft in Schwaigern die Polizei anrufen, weil sich ein 25-jähriger irakischer Landsmann "unangemessen laut" verhalten habe. Dieser wollte den Anruf verhindern. Dazu verletzte er seinen Widersacher mit einem Rasiermesser am Oberarm. Der Verletzte musste zur Behandlung ins Krankenhaus gefahren werden. Der mutmaßliche Täter wurde kurz darauf in Polizeigewahrsam genommen, weil es erneut zu Streitigkeiten kam. Am Abend des Sonntags gerieten in der Heilbronner Asylunterkunft Alte Kelter je eine syrische und eine afghanische Familie in Streit. Wie die alarmierten Polizeistreifen feststellen konnten, begann die Auseinandersetzung wegen eines Streits zwischen den Kindern der Familien, in den sich dann die Mütter einmischten. Die Polizei konnte schlichten und es kehrte Ruhe ein. Vor der Unterkunft in der Austraße beobachtete ein Asylbewerber aus Togo, wie ein Asylant aus Nigeria gerade versuchte, mit einem Messer das Kabelschloss an seinem Fahrrad durchzuschneiden. Als er ihn ansprach, habe sich der 25-Jährige umgedreht und ihn angegriffen, berichtete der Togolese. Der Angegriffene konnte die Messerhand blockieren, woraufhin er von seinem Widersacher einen so heftigen Kopfstoß ins Gesicht bekam, dass er von der Besatzung eines hinzu gerufenen Rettungswagen behandelt werden musste. Der Nigerianer war beim Eintreffen der alarmierten Polizei nicht mehr anwesend.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: