Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 15.06.2016 Stadt- und Landkreis Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 15.06.2016 

Stadt- und Landkreis Heilbronn
Hartmut Dotterer braucht dringend Arznei

Heilbronn (ots) - Bad Rappenau: 61-Jähriger vermisst

Seit dem 21. Mai wird in Bad Rappenau der 61-jährige Hartmut Dotterer vermisst. Der in einem Pflegeheim untergebrachte Mann könnte inzwischen in einer hilflosen Lage sein, da er dringend auf Medikamente angewiesen ist. Ohne diese leidet er unter Umständen an Verwirrung und Realitätsverlust. Der 1,70 Meter große Mann hat lange, blonde Haare und war zuletzt bekleidet mit dunkelblauen Jeans, einem dunkelblau-karierten Hemd und Turnschuhen. Wahrscheinlich führt er einen Rucksack mit sich. Eventuell bettelt er und sammelt Pfandflaschen. Zuletzt wurde Dotterer in Eppingen gesehen. Auffallend ist an ihm, dass er eine unklare Aussprache hat, mit der Zunge anstößt und stottert. Nach jedem Tag ohne seine Medizin wird es für ihn gesundheitlich bedenklicher, was er selbst allerdings nicht einschätzen kann. Deshalb wird gebeten, umgehend die Polizei -auch über den Notruf 110- zu verständigen, wenn er irgendwo gesehen wird. (Foto: Privat)

Heilbronn-Klingenberg: Einfach nur frech

Die Dreistigkeit zweier junger Männer, die am Dienstagvormittag in Heilbronn-Klingenberg auffielen, ist unglaublich. Gegen 10 Uhr riss das Duo an der Bushaltestelle Siebenmorgenweg eine mit vier Schrauben im Boden verankerte Sitzbank ohne Lehne einfach heraus und trug diese bis zu einer 100 Meter entfernt stehenden Sitzbank. Dort setzten sie sich und benutzten die ausgerissene Stizgelegenheit als Beinauflage. Dank einer aufmerksamen Zeugin konnte die Polizei rasch einschreiten und den Namen eines Tatverdächtigen ermitteln. Der 18-Jährige ist seit langem polizeibekannt. Seinem Komplizen sind die Ermittler auf der Spur. Gegen beide wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Heilbronn-Böckingen: Nach Unfall geflüchtet

Über 3.000 Euro richtete ein Unbekannter bei einem Unfall am Dienstag in Heilbronn-Böckingen an und flüchtete anschließend, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Ein 83-Jähriger hatte um 9.20 Uhr seinen Audi A 4 in der Ludwigsburger Straße in Höhe eines Lokals abgestellt. Als er eine Viertelstunde später zurückkam sah er, dass der Unfallverursacher mit seinem Wagen gegen die linke Heckseite des Audis gestoßen war und den erheblichen Schaden anrichtete. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060, in Verbindung zu setzen.

Bad Rappenau-Bonfeld: Mit Böller Dixi-Klo zerstört

Einen größeren Böller entzündeten Unbekannte in den vergangenen Tagen in einer Dixi-Toilette, die am Straßenrand zwischen Bad Rappenau-Bonfeld und der B 39 abgestellt war. An der Stelle ist derzeit ein Grabungsteam des Landesamtes für Denkmalpflege tätig. Ob die Sachbeschädigung in Verbindung steht mit mehreren Einbrüchen in die Bauwägen der Denkmalschützer in den vergangenen Wochen, ist unklar. Verdächtige Beobachtungen in diesem Bereich sollten dem Polizeiposten Bad Rappenau, Telefon 07264 95900, gemeldet werden.

Bad Rappenau-Bonfeld: Kupferkabel gestohlen

Auf einer Baustelle im Bonfelder Buchäckerring waren am vergangenen Wochenende Unbekannte aktiv. Mitarbeiter einer Firma bemerkten am Montag, dass 200 Meter Kupferkabel 5*70 qmm und 100 Meter 5*35 qmm gestohlen wurden. Außerdem fehlten drei 15 Meter lange Verlängerungskabel. Der Schaden für die bestohlene Firma liegt bei rund 10.000 Euro. Da die Polizei keine Hinweise auf die Täter hat, werden Zeugen gebeten, sich beim Posten Bad Rappenau, Telefon 07264 95900, zu melden.

Heilbronn: Unfallzeugen gesucht

Die Polizei sucht nach dem Verursacher eines Unfalls am Dienstagmorgen in Heilbronn. In der Zeit zwischen 8.30 und 9 Uhr fuhr der Unbekannte mit seinem Wagen gegen einen auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Friedrich-Ackermann-Straße stehenden Ford und flüchtete anschließend. Am Ford entstand Sachschaden von deutlich über 1.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, zu melden.

Heilbronn: Aufmerksame Zeugin

Einer aufmerksamen Zeugin hat es eine 58-Jährige zu verdanken, dass sie nicht auf einem Unfallschaden in Höhe von über 1.000 Euro sitzen bleibt. Die Heilbronnerin hatte ihren Audi am Dienstagnachmittag in der Pfühlstraße geparkt, als ein zunächst Unbekannter mit seinem Mercedes beim Einparken den Audi streifte und anschließend einfach wegfuhr. Eine Zeugin notierte sich das Kennzeichen, so dass die Polizei den Fahrer rasch ermitteln konnte.

Heilbronn: Zeugen eines Unfalls gesucht

Nicht alltäglich war das Verhalten eines Motorradfahrers am Montagmittag. Gegen 13 Uhr wendete eine 76-Jährige mit ihrem silbernen Kleinwagen auf der Villmatstraße und fuhr dazu auf den Gehweg. Als sie gerade wieder auf die Straße einfahren wollte, prallte ein von links heranfahrender Unbekannter mit seinem Motorrad gegen die Fahrertüre. Der etwa 30 Jahre alte Mann mit südländischem Aussehen stand nach dem Sturz auf und meinte, er müsse zur Arbeit. Dann fuhr er einfach weiter, obwohl am PKW Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro entstand und auch an seinem Gefährt sicherlich etwas beschädigt wurde. Bei seinem Fahrzeug handelt es sich eventuell um ein Leichtkraftrad mit weißer Verkleidung und getönter Scheibe. Hiweise auf den Motorradfahrer gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Brackenheim: Unfallursache Handy

Dass der Gebrauch von Handys am Steuer die Ursache von Unfällen sein können, ist nicht mehr neu. Dass aber auch Fußgänger einen Unfall verursachen können, weil sie das Mobiltelefon am Ohr haben, gab es noch nicht oft. Am Montagnachmittag ging eine 13-Jährige ihr Handy benutzend vom Gehweg auf einen Fußgängerüberweg, den gerade ein 20-Jähriger mit seinem PKW langsam überfuhr. Das Mädchen prallte seitlich gegen das Auto, verletzte sich aber zum Glück nur leicht.

Möckmühl: Viel Arbeit, viel Beute

Einen Zigarettenautomaten leerten Diebe in der Nacht zum Dienstag in Möckmühl. Die Unbekannten rissen den Automaten zunächst in der Straße Haag am Gebäude 11 ab und transportierten ihn etwa 30 Meter hinter ein Gebüsch. Dort flexten sie das Gerät auf und leerten ihn. Bei der "Arbeit" muss eigentlich einiger Lärm entstanden sein, weshalb die Polizei hofft, dass jemand verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat. Hinweise gehen an den Polizeiposten Möckmühl, Telefon 06298 92000.

Wüstenrot: Nach Unfall geflüchtet

5.000 Euro Sachschaden entstand am Audi A 3 eines 24-Jährigen, der am Dienstagmorgen einem anderen Auto ausweichen musste. Der junge Mann fuhr mit seinem PKW gegen 6.40 Uhr auf der B 39 von Wüstenrot in Richtung Löwenstein, als ein entgegenkommender Unbekannter mit seinem schwarzen 1er BMW auf seine Fahrspur geriet. Der 24-Jährige zog sein Auto nach rechts, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, woraufhin der Wagen gegen die Leitplanke prallte. Der BMW-Fahrer gab Gas und flüchtete. Hinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

A 6/Untereisesheim: Unfallflucht misslungen

Nicht wehr weit kam ein zunächst Unbekannter nach einem Unfall auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Untereisesheim am Dienstagnachmittag. Der Fahrer eines Mitsubishi kam, vermutlich aufgrund eines so genannten Sekundenschlafs, mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn ab, wo dieser mit großer Wucht in die Schutzplanken prallte. Ohne den Unfall und die beschädigten Leitplanken zu melden setzte er seine Fahrt fort. Am Unfallort blieb unter anderem auch das Kennzeichen seines Wagens zurück. Obwohl der linke Vorderreifen bei dem Unfall platze, fuhr er auf der Felge weiter, verließ die Autobahn und kam bis nach Neckarsulm, wo der PKW aufgrund der starken Beschädigungen allerdings liegen blieb. Als ein Abschleppdienst den Unfallwagen gerade aufladen wollte, kam eine Streife des Neckarsulmer Polizeireviers hinzu. Als dann eine Streife der Autobahnpolizei noch das passende Kennzeichen zu dem Mitsubishi an der Unfallstelle fand, war der Zusammenhang klar. Die Unfallursachen Alkohol und Drogen konnten die Beamten nach entsprechenden Tests ausschließen. Die Polizei sucht Unfallzeugen und Verkehrsteilnehmer, die auf der A 6 zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Neckarsulm sowie im Bereich Neckarsulm von dem unfallbeschädigten Mitsubishi Colt behindert oder gar gefährdet wurden. Diese sollten sich bei der Autobahnpolizei unter der Telefonnummer 07134 5130 melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: