POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 19.02.2016 Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Möckmühl: Sechs Verletzte in der Asylunterkunft

Sechs Verletzte mussten in der Nacht zum Freitag nach einer Auseinandersetzung in einer Möckmühler Asylunterkunft im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Kurz nach Mitternacht wurde der Polizei gemeldet, dass es in der Unterkunft im Hahnenäcker Ärger gebe. Nachdem drei Streifen angerückt waren konnte festgestellt werden, dass ein 28-jähriger Iraner, der bereits öfter aufgefallen war, stark unter Alkohol stand und mit anderen Mitbewohnern Streit anfing. Dabei wurde ein 21 Jahre alter Syrer im Gesicht verletzt. Nachdem der mutmaßliche Täter sich scheinbar beruhigen ließ, rückte die Polizei wieder ab. Kurze Zeit später wurde dann über Notruf eine größere Schlägerei in dem Gebäude gemeldet. Die Ordnungshüter rückten mit 15 Streifenwagen an. Vor dem Gebäude warteten bereits mehrere Verletzte. Als tatverdächtiger Verursacher der Auseinandersetzung wurde wieder der Iraner ermittelt, der nun ebenfalls Verletzungen davon getragen hatte. Aufgrund dessen anhaltender Aggressivität und einerm Alkoholpegel von rund eineinhalb Promille wurde er für den Rest der Nacht in einer Zelle des Neckarsulmer Polizeireviers untergebracht. Bei der Schlägerei wurden mehrere Türen, Fenster und Möbel beschädigt. Die Schadenshöhe dürfte weit im vierstelligen Euro-Bereich liegen. Wahrscheinlich entstanden die meisten Beschädigungen, als der 21-Jährige Blumentöpfe nach seinen Widersachern geworfen hatte.

Neckarsulm: Dumm gelaufen

Eigentlich wollte ein 50-Jähriger am Donnerstagabend nur, dass die Polizei seine Frau verständigt, als er zum Polizeirevier Neckarsulm kam. Die Polizisten taten ihm den gefallen und riefen diese an. Doch der offensichtlich stark unter Alkohol stehende Mann dankte es seinem Freund und Helfer schlecht. Er begann plötzlich im Vorraum des Reviers zu randalieren und spuckte mehrfach auf den Boden. Als er sich weigerte, das Gebäude zu verlassen und seine Frau ihn nicht zuhause haben wollte, musste er in eine Zelle und seinen Rausch ausschlafen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: