POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 23.01.2016 -Stand 07.00 Uhr-

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn - Schwerer Unfall auf Autobahn infolge Eisglätte Eine schwerverletzte Person und zwei Leichtverletzte sowie ca. 45.000 Euro Gesamtschaden an insgesamt 9 beteiligten Fahrzeugen sind die Bilanz eines Glatteis-Unfalles, der sich in der Nacht zum Samstag auf der BAB 81 im Bereich des Weinsberger Kreuzes ereignet hat. Gegen 02.15 Uhr waren auf der Übergangsstrecke von der BAB 81 auf die BAB 6 (sogenannte Doppeltangente) zwei in Richtung Mannheim fahrende Pkw in die Leitplanken gerutscht. Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg hatte ihr Dienstfahrzeug im Zuge der Unfallaufnahme mit Blaulicht zur Absicherung vor Ort abgestellt. Ein aus Richtung Stuttgart herannahender Pkw Fahrer unterschätzte wohl die Gefahrenstelle und streifte das abgestellte Polizeifahrzeug. Einem weiteren aus gleicher Richtung herannahenden Pkw gelang es, noch rechtzeitig vor den unfallbeteiligten Fahrzeugen zu halten. Ein weiter nachfolgender Sattelzug-Lenker kam jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Halten und fuhr auf den vor ihm haltenden Pkw auf. Letztlich war der wiederum nachfolgende Fahrer eines unbesetzten Reisebusses für den Personenschaden ursächlich, der beim Auffahren seines Fahrzeugs auf einen vor ihm haltenden Pkw Peugeot entstand, in welchem sich eine 25jährige Fahrerin befand. Der Peugeot wurde dabei auf einen weiteren Pkw Opel geschoben, in welchem sich zwei junge Männer im Alter von 28 und 31 Jahren befanden. Während die Fahrerin in ihrem Peugeot eingeklemmt wurde und mit schweren Verletzungen geborgen werden konnte, erlitten die beiden Insassen des Opel lediglich leichte Verletzungen. Zur Bergung der Unfallbeteiligten war die Feuerwehr Weinsberg mit vier Fahrzeugen und insgesamt 25 Kräften, sowie dem Kreisbrandmeister im Einsatz. Zudem befanden sich zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes und ein Notarzt vor Ort. Die Autobahn war auf dem Streckenabschnitt in Richtung Mannheim für mehrere Stunden gesperrt. Hierzu waren auch Kräfte des örtlichen THW eingesetzt.

Kupferzell - Dachstuhl in Brand geraten

Aus bislang noch nicht geklärter Ursache geriet in der Nacht zum Samstag der Dachstuhl eines Reihenhauses in der "Schmale Gasse" in Brand. Der 69jährige Bewohner des Hauses bemerkte gegen 04.00 Uhr Rauch in seinem Haus. Bei der Nachschau im Obergeschoss stellte er fest, dass das Dach bereits in Flammen stand. Der Mann verständigte hierauf sofort die Feuerwehr und konnte sich aus seiner Wohnung ins Freie retten. Infolge der auf den Straßen vorhandenen massiven Eisglätte war es für die Rettungskräfte zunächst schwierig, an den Brandort zu gelangen. Dennoch war es der örtlichen Feuerwehr, die sich mit 4 Fahrzeugen und 25 Kräften vor Ort befand, gelungen, ein weiteres Übergreifen des Feuers auf Nachbargebäude zu verhindern. Deren Bewohner mussten jedoch vorübergehend evakuiert werden. Verletzt wurde durch das Brandgeschehen glücklicherweise niemand. Der Sachschaden wird auf ca. 100.000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Künzelsau hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Harald Leber -PvD Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131/104-3333 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: