Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 07.01.2016 Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Untergruppenbach-Unterheinriet: Mit dem Messer verletzt

Mit einem Messer ging ein 30-Jähriger am frühen Mittwochmorgen in Unterheinriet auf einen Zimmernachbarn los und verletzte diesen mit mehreren oberflächlichen Schnitten. Der Auseinandersetzung ging ein Streit zwischen den beiden somalischen Asylbewerbern voraus. Beide wohnen in einer Unterkunft in der Oberheinrieter Straße. Der 30-Jährige hatte trotz der Uhrzeit, es war 4.15 Uhr, die Musik sehr laut gestellt, was seinen 18 Jahre alten Landsmann störte. Als dieser sich beschwerte, rastete der Ältere aus und ging auf den Jüngeren los. Er selbst verletzte sich dabei an beiden Füßen, als er in seinem Zorn eine Fensterscheibe eintrat . Die alarmierte Polizei rückte mit fünf Streifen der Reviere Weinsberg und Heilbronn sowie der Verkehrspolizei an. Die beiden Kontrahenten befanden sich allerdings bereits in verschiedenen Zimmern, so dass die Auseinandersetzung beim Eintreffen der Beamten schon beendet war. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 30-Jährigen einen Wert von über zwei Promille. Beide Beteiligte wurden von Kräften des Rettungsdienstes versorgt, das Opfer wurde zur weiteren Behandlung in eine Klinik gefahren.

Heilbronn-Böckingen Einbrecher in Pizzeria

"Polizei, Polizei" rief der Bruder des Besitzers einer Pizzeria in der Böckinger Viehweide, als er in der Nacht zum Donnerstag einen Einbrecher sah. Der 61-Jährige saß kurz vor 2 Uhr vor dem Fernseher in seiner Wohnung im Obergeschoss des Gebäudes und hörte die Aufbruchgeräusche. Als er nach unten ging, sah er das Licht einer Taschenlampe und schrie den Einbrecher an. Dieser flüchtete daraufhin. Eine von der Polizei eingeleitete Sofortfahndung brachte allerdings keinen Erfolg.

Heilbronn-Neckargartach: Nach Behandlung Fahrrad gestohlen

Offensichtlich wollten zwei Patienten nach ihrer Behandlung am Donnerstagmorgen nicht zu Fuß vom Krankenhaus nach Hause gehen. Kurzerhand nahmen sie sich deshalb offensichtlich je ein vor der Klinik stehendes Fahrrad. Eine Krankenschwester, die dies beobachtet hatte, alarmierte die Polizei. Ein 42-Jähriger hatte die Diebstähle beobachtet und einem der beiden Täter das Fahrrad wieder abgenommen. Das Duo flüchtete und konnte im Rahmen der eingeleiteten Fahndung im Bereich des Saarlandkreisel von einer Streife entdeckt werden. Einer konnte flüchten, der andere, ein 38-Jähriger aus Heilbronn, konnte vorläufig festgenommen werden. Der geflüchtete 28-Jährige und das von ihm mutmaßlich gestohlene Fahrrad werden noch gesucht.

Heilbronn: Unfallursache Geschwindigkeit?

Mit offensichtlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr am Donnerstagmorgen, gegen 1 Uhr, ein 20-Jähriger mit seinem PKW durch die Saarbrückener Straße in Heilbronn. Als er nach rechts laut Zeugen mit qietschenden Reifen in die Heidelberger Straße abbog, kam sein Peugeot von der Fahrbahn ab, raste durch ein Gebüsch und stieß dort gegen drei geparkte Autos, die alle beschädigt wurden. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Heilbronn-Böckingen: Graffiti und Widerstand

Einen zunächst Unbekannten beobachtete ein Anwohner auf dem Dorfplatz in Heilbronn-Böckingen am Mittwoch, kurz nach 23 Uhr. Der Mann besprühte eine Hauswand mit Farbeund ging dann weiter in Richtung Bürgerhaus, wo er dann das Besprühen einer Mauer in Angriff nahm. Der Zeuge hatte den Graffiti-"Künstler" verfolgt und die Polizei alarmiert. Eine Streife des Kriminaldauerdienstes wollte den Täter kontrollieren, was dieser allerdings durch eine Flucht zu Fuß in Richtung der Bahngleise zunächst verhinderte. Die Kripobeamten bewiesen ihre Fitness und holten den Flüchtigen rasch ein. Bei der Festnahme, gegen die sich der 30-Jährige heftig wiedersetzte, wurde ein Polizist leicht verletzt. Der Mann stand offensichtlich unter Alkohol und wurde in Gewahrsam genommen. Dabei beleidigte er die Beamten auf das Übelste.

Heilbronn: Beinahe Polizisten umgefahren

Gerade noch zur Seite springen konnte ein Polizeibeamter am Mittwochvormittag in Heilbronn, sonst wäre er vom PKW eines 18-Jährigen überfahren worden. Der Polizist stand gegen 10 Uhr auf der Fahrbahn der Hafenstraße, in Höhe der Unterführung der Kalistraße und gab dem Fahrer des Wagens Anhaltezeichen. Als der Renault ohne langsamer zu werden auf ihn zufuhr, sprang der Ordnungshüter gerade noch rechtzeitig in Richtung Gehweg. Erst nach über 50 Meter kam der Wagen dann zum Stillstand. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer brachte die mutmaßliche Ursache des Verhaltens an den Tag: Er hatte über zwei Promille intus und musste mit zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde einbehalten. Außerdem muss der junge Mann mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen. Er hatte in seinem PKW eine Schreckschusspistole und 100 Patronen mitgeführt. Allerdings ist er nicht im Besitz eines so genannten "Kleinen Waffenscheins".

Bad Rappenau: Randalierer auf dem Hundesportplatz

Ob sich die Unbekannten, die in der Nacht zum Mittwoch auf dem Bad Rappenauer Hundeplatz randalierten, dies auch während einer Übungsstunde der Vereinsmitglieder getraut hätten, darf wohl zu Recht bezweifelt werden. Die Täter beschädigten Schrägwände und eine Meterwand sowie einen Sicherungskasten am Vereinsheim. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf über 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, insbesondere Teilnehmer eine Geburtstagsfeier im benachbarten Vereinsheim der Fanfarengilde. die Hinweise auf den oder die Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Bad Rappenau, Telefon 07264 95900, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: