POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 04.01.2016 Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwaldkreis Hohenlohekreis

Heilbronn (ots) - Assamstadt: Soldartitätsmarsch Asyl

Am Sonntagabend versammelten sich zirka 300 Bürger am Rathaus in Assamstadt um gegen die vermehrt auftretenden Straftaten gegen Asylanten zu demonstrieren. Der Solidaritätsmarsch des Helferkreises Asyl begann mit einer Kundgebung am Rathaus in Assamstadt und endete nach einem Fußmarsch durch die Innenstadt mit einer Abschlusskundgebung an der Asylunterkunft in Assamstadt. Die Versammlung verlief ohne besondere Vorkomnisse.

Vorbachzimmern: Unbekannter zerschlägt Rücklichter eines Anhängers

Ein Unbekannter zerschlug zwischen Freitag und Samstag die Abdeckung der Rücklichter eines mit Holz beladenen Anhängers welcher in Vorbachzimmern im Gewann Hölzles abgestellt war. Des Weiteren ließ der Täter die Luft aus allen vier Reifen des Anhängers ab. Hinweise nimmt das Polizeirevier Bad Mergentheim unter der Telefonnumer 07931 5499-0 entgegen.

Bad Mergentheim: Randalierer bespuckt und verletzt Polizeibeamten

Ein Mann wurde am Sonntagmorgen alkoholisert und nicht mehr ansprechbar in einer Bankfiliale in Creglingen durch Passanten aufgefunden. Die hinzugerufenen Rettungskräfte brachten den 20-Jährigen anschließend aufgrund der starken Alkoholisierung in das Caritaskrankenhaus nach Bad Mergentheim. Bereits auf der Fahrt zum Krankenhaus randalierte der junge Mann im Rettungswagen und versuchte während der Fahrt auszusteigen. In der Notaufnahme angekommen verhielt er sich weiterhin äußerst aggressiv gegenüber den Rettungskräften, weshalb er durch vier Polizeibeamte und Pflegekräfte fixiert werden musste. Gegen das Anlegen der Handschellen wehrte sich der Mann so heftig, dass ein Polizeibeamter verletzt wurde. Im weiteren Verlauf spuckte der Mann einem Polizisten ins Gesicht und beleidigte diesen. In Folge des Einsatzes trat beim verletzten Polizeibeamten vorübergehend eine Dienstunfähigkeit ein. Gegen den Randalierer wird eine Anzeige wegen Beleidung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Bad Mergentheim: Geräucherte Wurstwaren sorgen für Feuerwehreinsatz

Am Sonntagvormittag meldeten besorgte Spaziergänger der Feuerwehr eine größere Rauchentwicklung an einem Holzgebäude in einem Schrebergarten zwischen Ingersheim und Bad Mergentheim. Die eintreffende Feuerwehr konnte vor Ort feststellen, dass es sich bei dem qualmenden Häusschen um ein Räucherhaus handelte in welchem Wurstwaren geräuchert wurden. Der Eigentümer war nach Beginn des Räuchervorganges kurz in die Stadt gefahren und kehrte noch während des Feuerwehreinsatzes zu seinem Grundstück zurück.

Tauberbischofsheim: 20.000 Euro Sachschaden an Wärmepumpe

Unbekannte beschädigten am 1. Januar gegen 05.30 Uhr die Wärmepumpe einer Firma in Tauberbischofsheim in der Albert-Schweitzer-Straße. Die Unbekannten hatten die Wärmepumpe mit Bauschaum eingesprüht und anschließend darin Holzstöcke gesteckt. Hierdurch wurde ein Schaden in Höhe von zirka 20.000 Euro versursacht. Die Polizei Tauberbischofsheim bittet unter der Telefonnummer 09341 810 um Zeugenhinweise, insbesondere zu Personen, welche zur Tatzeit im Bereich der Albert-Schweitzer-Straße gesehen wurden.

Rosenberg: Gestürzte Dame im Wohnhaus

Am Montagmorgen hörte eine Angestellte der Sozialstation Hilferufe aus einem Wohnhaus in Rosenberg. Der hinzugerufenen Feuerwehr gelang es über ein Seitenfenster in das verschlossene Haus zu steigen. In der Wohnung fanden die Rettungskräfte die 86-jährige Bewohnerin mit einer Kopfplatzwunde am Boden liegend. Die Frau war am Treppenabgang zur Waschküche gestürzt und konnte aufgrund der Verletzungen nicht mehr selbstständig aufstehen. Die 86-Jährige wurde vor Ort ärztlich versorgt und im Anschluss zur weiteren Behandlung ihrer Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Mosbach: Verkehrsunflucht durch roten VW Polo

Ein bislang unbekannter Autofahrer kam auf der Sulzbacher Straße (L527) zwischen Mosbach und Bergfeld nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte hierbei ein Verkehrszeichen sowie die dortige Schutzplanke. Aufgrund der derzeitigen Ermittlungen kann davon ausgegangen, dass es sich bei dem Pkw um einen roten VW Polo der Baureihe 9 N (ab Baujahr 2003) handeln muss. Das Fahrzeug müsste durch den Unfall im Bereich der Front stark beschädigt sein. Hinweise nimmt das Polizeireiver Mosbach unter der Telefonnumer 06261 809 333 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: