Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 09.06.2015
Stand: 14:10 Uhr
Neckar-Odenwald-Kreis
Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Gegenverkehr gefährdet - Zeugen gesucht Nach einem gefährlichen Überholmanöver am Montag in der Nähe von Buchen, sucht die Polizei Zeugen sowie Personen, die durch das Fahrmanöver gefährdet worden sind. Ein 21-Jähriger befuhr gegen 19:25 Uhr mit seinem roten Peugeot 206 die Bundesstraße 27 von Limbach-Heidersbach in Richtung Buchen-Waldhausen. Auf der Strecke setzte der Fahrer eines C-Klasse Mercedes trotz eines entgegenkommenden Fahrzeugs zum Überholen des vorausfahrenden Peugeots an. Um einen Unfall zu verhindern musste der 21-Jährige seinen PKW voll abbremsen und wich nach bisherigen Erkenntnissen auch nach rechts auf den Grünstreifen aus. Auch der bislang unbekannte Fahrer des entgegenkommenden Autos musste abbremsen und ausweichen, damit es nicht zum Zusammenstoß kam. Der Mercedesfahrer setzte seine Fahrt fort in Richtung Buchen. Der 21-Jährige notierte sich das Kennzeichen und verständigte die Polizei, die den mutmaßlichen Fahrer, einen 80-jährigen Mann, wenig später ermitteln konnte. Die Polizeibeamten haben die Ermittlungen aufgenommen und hoffen auf Zeugenhinweise. Insbesondere der Fahrer des entgegenkommenden PKW wird gebeten, sich bei der Buchener Polizei unter Telefon 06281 904-0 zu melden.

Hardheim: Opel zerkratzt Die linke Fahrzeugseite eines Opels wurde in der Nacht auf Montag von einem unbekannten Täter in Hardheim zerkratzt. Die Besitzerin eines Opel Zafiras stellte ihr Fahrzeug am Sonntagabend, gegen 19 Uhr, vor einem Anwesen der Immanuel-Kant-Straße ab. Als sie am Montagvormittag zu ihrem Auto zurückkam, musste sie feststellen dass der Lack an der Fahrertür sowie an der hinteren linken Tür von einem Unbekannten zerkratzt worden war. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Hardheimer Polizei unter Telefon 06283 50540 melden.

Mosbach: Unter Drogen am Steuer? Vermutlich unter Drogeneinfluss stand ein 23-jähriger Autofahrer bei einer Verkehrskontrolle in der Nacht auf Dienstag. Kurz nach Mitternacht fiel der Nissan des Mannes einer Streife des Mosbacher Polizeireviers auf, da er lediglich das Standlicht eingeschaltet hatte, als er durch die Zwingenburgstraße in Richtung eines Tankstellengeländes fuhr. Die Beamten stoppten den Wagen und kontrollierten den 23-jährigen Fahrer. Dabei stellten die Polizisten Anzeichen auf Drogenbeeinflussung fest, weshalb der Autofahrer eine Blutprobe abgeben musste. Einen Vortest hatte der Mann zuvor abgelehnt. Die Ermittlungen dauern an.

Mosbach: Vorderrad geklaut Auf das rechte Vorderrad eines Toyota Corollas hatte es ein unbekannter Dieb in der Nacht zum Montag in Mosbach-Neckarelz abgesehen. Der PKW war zwischen 18 Uhr und 12.30 Uhr vor einem Wohnhaus in der Straße "In der Heinrichsburg" abgestellt, als der Langfinger das Rad abmontierte und samt Alufelge entwendete. Hinweise zur Aufklärung der Tat werden an die Polizei Mosbach unter Telefon 06261 6757-0 erbeten.

Limbach: Audi ausgebrannt Wohl ein technischer Defekt dürfte die Ursache eine PKW-Brandes am Montagmorgen in Limbach-Krumbach gewesen sein. Ein 71-Jähriger befuhr mit seinem Audi die Straße "Zur Mühlwiese" und bemerkte Rauch aus dem Motorraum seines Fahrzeugs aufsteigen, als er auf einen Parkplatz einbog. Beim Abstellen des PKW schlugen auch schon Flammen aus dem Motorraum. Die Limbacher sowie die Fahrenbacher Feuerwehren wurden alarmiert. Sie waren wenig später mit insgesamt 17 Mann im Einsatz die den Brand löschten. Das Auto wurde durch das Feuer komplett zerstört. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Glasscheibe beschädigt Mehrere hundert Euro Schaden richtete eine bislang Unbekannter am vergangenen Wochenende an der Eduard-Mörike-Schule in Bad Mergentheim an. Nach bisherigen Erkenntnissen gelangte der Täter über eine Feuertreppe auf eine Terrasse. Dort schlug er mit einem unbekannten Gegenstand gegen eine Fensterscheibe, die dadurch beschädigt wurde. Zeugen, die die Tat oder weitere verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Bad Mergentheimer Polizei unter Telefon 07931 5499-0 melden.

Bad Mergentheim: Versuchter Einbruch Nicht ins Innere eines Gebäudes gelangte ein unbekannter Einbrecher in der Zeit von Samstagnachmittag bis Montagmittag in Bad Mergentheim. Der Täter versuchte vergeblich die Tür zu einem Kosmetikstudio in der Torkelgasse aufzubrechen. Die Tür hielt jedoch stand, sodass der Unbekannte nicht ins Gebäude gelangte. Er richtete jedoch einen Schaden von mehreren tausend Euro an. Personen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Bad Mergentheimer Polizei unter Telefon 07931 5499-0 melden.

Bad Mergentheim: Crossbike gestohlen Auf ein Cross Bike der Marke Bulls hatte es ein Dieb in der Nacht zum Sonntag in Bad Mergentheim abgesehen. Der Unbekannte entwendete das mittels Fahrradschloss gesicherte, vor einem Wohnhaus in der Wichernstraße stehende 28 Zoll große Rad mit blauem Rahmen und silbernem Schriftzug. Das Rad hat einen Seitenständer und ist mit schwarzen Kunststoffblechen ausgerüstet. Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können, sollten sich bei der Bad Mergentheimer Polizei unter Telefon 07931 5499-0 melden.

Lauda-Königshofen: Firmeneinbruch Eine Firma in Lauda-Königshofen war am vergangenen Wochenende das Ziel unbekannter Einbracher. Die Täter verschafften sich zwischen Freitag, 18 Uhr, und Montag, 6 Uhr, gewaltsam Zutritt ins das Bürogebäude eines Betriebs in der Gewerbestraße. Dort durchstöberten sie sämtliche Büros und entwendeten dabei Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro. Weitere Gegenstände wurden nicht gestohlen. Die Täter hinterließen Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder weitere sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Lauda-Königshofen unter Telefon 09343 6213-0 melden.

Wertheim: Arbeiter schwer verletzt Mit schweren Verletzungen musste ein Arbeiter nach einem Unfall am Montagnachmittag in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Gegen 17 Uhr wurde der Polizei gemeldet, dass es auf einer Baustelle an einer Autobahnbrücke einen Arbeitsunfall gegeben habe, bei dem ein Arbeiter beim Abbau einer Behelfsstütze von dieser getroffen und dabei schwer verletzt wurde. Der Mann war beim Eintreffen der Polizei bereits in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert worden. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1013
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: