Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 08.06.2015 Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Heilbronn: Angriff abgewehrt

Trotz einiger Ermittlungsansätze kommt die Heilbronner Kriminalpolizei im Fall einer sexuellen Nötigung am Sonntag, 31. Mai in der Heilbronner Innenstadt nicht weiter. Mithilfe ihres resoluten Abwehrverhaltens verhinderte eine junge Frau, dass ein Unbekannter ihr noch näher kommen konnte, als dies schon der Fall war. Die 23-Jährige ging gegen 3.30 Uhr zu Fuß durch die Biedermanngasse, als sie von dem Mann angesprochen wurde. Ein klares Angebot zur körperlichen Zweisamkeit lehnte sie ab, woraufhin der Unbekannte handgreiflich wurde. Die Frau schlug seine Hände weg, trat ihm zweimal zwischen die Beine und schrie um Hilfe. Das war zu viel für den Unbekannten, er flüchtete. Der 25 bis 35 Jahre alte Täter ist etwa 1,80 Meter groß und normal schlank. Seine kurzgeschnittenen Haare sind schwarz. Er sprach Deutsch mit südeuropäischem oder nordafrikanischem Akzent. Zeugen der Tat oder Personen, die Hinweise auf den Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kripo Heilbronn, 07131 104-4444, in Verbindung zu setzen.

Obersulm: Granate gesprengt

Eine alte, nicht explodierte Panzergranate fand ein Ehepaar am Sonntagnachmittag offen im Wald zwischen Obersulm-Willsbach und Dimbach. Die alarmierte Weinsberger Polizei forderte den Kampfmittelbeseitigungsdienst an, dessen Spezialisten das Geschoss in Augenschein nahmen. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine so genannte "88er" Granate aus dem 2. Weltkrieg handelte, die aufgrund ihres desolaten Zustandes nicht abtransportiert werden konnte. Deshalb wurden mehrere Polizeistreifen zusammengezogen, die in einem Kreis mit einem Radius von einem Kilometer alle Wege absperrten. Gegen 20 Uhr wurde die Granate von den Fachleuten gesprengt. Danach konnten die Wege wieder freigegeben werden.

Heilbronn-Böckingen: Tresor aufgebrochen

Durch ein aufgebrochenes Fenster drangen Unbekannte in der Nacht zum Montag, in der Zeit zwischen 1 und 4 Uhr, in ein Firmengebäude in der Böckinger Georg-Vogel-Straße ein. Im Inneren wuchteten sie einen Tresor von seinem Sockel und durchtrennten die Scharniere. Ob aus den darin befindlichen so genannten Safebags etwas entwendet werden konnte, ist bislang unklar. Die Polizei hofft auf Zeugen, die im tatrelevanten Zeitraum im Bereich der Georg-Vogel-Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060.

Heilbronn: Dank Zeugen Unfallflucht geklärt

Aufmerksamen Zeugen haben es die Polizei und der Geschädigte eines Unfalls am Sonntagabend in Heilbronn zu verdanken, dass ein Flüchtiger schnell ermittelt werden konnte. Der zunächst Unbekannte fuhr kurz vor 19.30 Uhr mit seinem schwarzen BMW von der Neckartalstraße kommend auf der Neuen Straße und wollte offensichtlich nach rechts in die Rathausstraße einbiegen. Dabei geriet der Wagen vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern und stieß gegen einen dort geparkten Renault. Anschließend flüchtete der BMW-Fahrer und hinterließ dem Renaultbesitzer einen Schaden von über 3.000 Euro. Sein Pech war, dass Zeugen das Kennzeichen seines PKW notierten und die Polizei alarmierten. Der 27-Jährige konnte zuhause angetroffen werden. Da er eine deutliche "Fahne" hatte, musste er mit zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde einbehalten. An seinem BMW entstand Sachschaden in einer Höhe von rund 2.500 Euro.

Eppingen: Streusalz auf der Fahrbahn

Eine größere Menge Streugut auf der Fahrbahn der Landesstraße zwischen Eppingen und Elsenz wurde der Polizei in der Nacht zum Montag, kurz nach 3.15 Uhr, gemeldet. Es stellte sich heraus, dass von einem LKW oder einem Anhänger an mehreren Stellen, insbesondere in Kurven, sackweise Streusalz herunter gefallen war und sich auf der Fahrbahn verteilte. Insgesamt fanden die Beamten 15 aufgeplatzte Säcke à 50 Kilogramm. Die letzte Verunreinigung war in Tiefenbach, im Landkreis Karlsruhe. Zur Fahrbahnreinigung rückte die Freiwillige Feurwehr Eppingen aus. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Salzsäcke irgendwo gestohlen wurde. Näheres ist allerdings noch nicht bekannt.

Gemmingen: Wohnungseinbruch

Zwei Kameras und etwas Schmuck fielen Unbekannten bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in Gemmingen in die Hände. Die Einbrecher hebelten in der Zeit zwischen dem Mittwoch vergangener Woche und Montag zunächst die Hintertüre zu einem Gebäude in der Stettener Straße auf und gelangten so in die Küche. Von dort aus durchsuchten sie alle Schränke und Schubladen in allen Zimmern. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine.

Gemmingen: Fahrrad gegen Motorrad

Unachtsamkeit war die vermutliche Ursache eines Unfalls am Sonntagmorgen bei Gemmingen. Ein 22-Jähriger wollte von einem Feldweg kommend die Landesstraße 1107 überqueren und übersah dabei offensichtlich das Motorrad einer von links auf der Straße heranfahrenden 25-Jährigen. Durch den Sturz verletzte sich die Kradfahrerin leicht, der Biker blieb unverletzt.

Kirchardt: Autofahrerin mittelschwer verletzt

Mit mittelschweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am Sonntagnachmittag eine 85-Jährige nach einem Unfall zwischen Kirchardt und Bad Rappenau ins Krankenhaus fahren. Die Seniorin geriet vermutlich aus Unachtsamkeit mit ihrem PKW auf den Grünstreifen und übersteuerte den Wagen. Der VW schleuderte daraufhin quer über die Fahrbahn und prallte auf der linken Seite gegen die Böschung. Von einer Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer geht die Polizei derzeit nicht aus.

Heilbronn: Zwei Verletzte bei Unfall

Mit leichten Verletzungen kamen zwei Beteiligte eines Unfalls am Sonntagabend in Heilbronn davon. Kurz nach 19 Uhr fuhr eine 57-Jährige mit ihrem Opel auf der Austraße in Richtung Neckarsulm. An der Kreuzung mit der Karl-Wüst-Straße war die Ampel außer Betrieb und sie fuhr geradeaus weiter. Dabei übersah sie offensichtlich den von links kommenden Audi eines 31-Jährigen. Durch den Zusammenprall der PKW wurde der Audi noch gegen einen in gleicher Richtung fahrenden VW Golf eines 41-Jährigen geschleudert. Der Golf wiederum wurde dadurch gegen einen Lichtmasten geschoben. Im VW erlitten der Fahrer und seine 13 Jahre alte Beifahrerin Verletzungen. Der Gesamtschaden an den Autos wird von der Polizei auf mindestens 17.000 Euro geschätzt.

Güglingen: Seltsamer Brand

Einen nicht alltäglichen Brand musste die Güglinger Feuerwehr in der Nacht zum Montag löschen. Gegen 00.40 Uhr wurde ein brennender Baumstumpf in der Heilbronner Straße gemeldet. Nach dem Löschen des massiven Stumpfs waren sich die Fachleute der Feuerwehr einig, dass ein solcher nicht "einfach so" in Brand geraten könne. Offensichtlich hatte jemand auf eine unbekannte Weise nachgeholfen. Durch das Feuer wurden keine anderen Objekte gefährdet.

Brackenheim-Hausen: Kupferverwahrung abmontiert

15 laufende Meter einer Kupferverwahrung schnitten Unbekannte am Waserhochbehälter von Brackenheim-Hausen ab. In der Zeit zwischen Freitag, 16 und Samstag, 12 Uhr überstiegen die Täter die Umzäunung des Areals und kletterten über eine fest installierte Außenleiter auf das Gebäudedach. Das abgeschnittene Material ließen sie einfach in die Tiefe fallen. Dort lag es auch noch, als die Tat am Samstagmittag entdeckt wurde. Ob die über 10 Kilogramm Kupfer zur Abholung bereit gelegt wurden oder ob die Täter flüchteten, weil sie gestört wurden, ist unklar.

Neckarsulm: Einbruchshemmende Türe hält Stand

Immer öfter scheitern Einbrecher an besonders gesicherten Fenstern und Türen. So auch in Neckarsulm in den vergangenen zwei Wochen. In dieser Zeit versuchten Unbekannte, die Kellertüre eines in der Austraße stehenden Wohnhauses aufzuwuchten. Dies schafften sie allerdings nicht, da es sich um eine einbruchshemmende Türe handelt. Die Langfinger machten sich ohne Beute von dannen.

Bad Friedrichshall: Kradfahrer gestürzt

Vom Bad Friedrichshaller Kreisverkehr an der Jagstfelder Straße wollte ein 56-Jähriger mit seiner Honda am Samstagabend ausfahren, als sein Krad gegen den Randstein kam. Er stürzte und musste vom Rettungsdienst mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gefahren werden. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass er alleinbeteiligt war.

Auenstein: Auf Ölspur gerutscht und gestürzt

Wie gefährlich eine Ölspur auf der Fahrbahn für Zweiräder sein kann, zeigte sich bei einem Unfall am Sonntag bei Auenstein. Der PKW eines 38-Jährigen verlor kurz vor 12 Uhr zwischen Beilstein und Ilsfeld aus einer defekten Ölleitung am PKW Öl. Kurz vor der Einmündung vom Abstetter Hof geriet ein Rollerfahrer auf die Ölspur. Die Vespa rutschte und stürzte mit dem 38-Jährigen auf die Seite. Der Rollerfahrer verletzte sich dabei leicht.

Abstatt-Happenbach: Am Spielplatz gezündelt

Ermittlungen wegen Sachbeschädigungen am Happenbacher Spielplatz Kaudenwald hat die Polizei aufgenommen. In der Nacht zum Sonntag fuhren Mitglieder des für den Spielplatz zuständigen Kaudenwaldvereins kurz nach Mitternacht dorthin, um nach dem Rechten zu sehen. Dabei bemerkten sie nicht nur Feuer an der Grillstelle, sondern auch in einem Müllcontainer. Da in einer der Vereinshütten ein Feuerlöscher deponiert ist, konnten die Flammen mit diesem bekämpft werden. Kurz danach beobachteten sie zwei Personen, die sich vom Areal des Spielplatzes schlichen. Gleich darauf fuhr ein PKW mit WN-Kennzeichen weg. Die Ermittlungen der Beamten des Polizeipostens Untergruppenbach dauern an.

Möckmühl: Radfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Radfahrer bei einem Unfall am Sonntagabend in Möckmühl. Der ortsunkundige 53-Jährige fuhr mit seinem Rad von der Kreuzung an der Jagstbrücke in Richtung Ruchsen und bemerkte, dass er in die falsche Richtung unterwegs war. Deshalb wendete er und fuhr dazu hinter einen auf der Gegenfahrspur stehenden Mercedes eines wartenden 56-Jährigen. Dieser wollte zu diesem Zeitpunkt wegen der auf Grün geschalteten Ampel gerade anfahren, legte aber versehentlich die Rückwärtsfahrstufe des Automatikgetriebes ein, so dass der Daimler rückwärts rollte. Durch den Zusammenstoß mit dem PKW fiel der Radler auf die Straße, wo er vom Auto überrollt wurde. Er musste vom Rettungsdienst zur stationären Aufnahme ins Krankenhaus gefahren werden.

Löwenstein: Kradfahrer schwer verletzt - Verursacher und Zeugen gesucht

Schwer verletzt wurde ein Kradfahrer bei einem Unfall am Sonntagnachmittag in den Löwensteiner Bergen. Der 43-Jährige fuhr gegen 16.15 Uhr hinter einem Opel Corsa von Reisach in Richtung Löwenstein, als ein entgegenkommender Unbekannter einen anderen PKW trotz des Gegenverkehrs überholte. Der Opelfahrer bremste deshalb stark, was der Kradfahrer offensichtlich zu spät bemerkte. Die Suzuki prallte mit so großer Wucht gegen des Heck des Corsas, dass der Motorradfahrer stürzte und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Der Überholer scherte wieder ein und fuhr weiter. Von den beiden entgegen kommenden Autos ist nur bekannt, dass es sich um dunkle oder schwarze PKW handelt. Die Polizei bittet den Fahrer des Wagens, der überholt werden sollte und Zeugen, die Angaben zum Unfallverusacher machen können, sich bei der Verkehrspolizeidirektion, Telefon 07134 5130, zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: