Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 02.06.2015
Stand: 14:20 Uhr
Neckar-Odenwald-Kreis und Hohenlohekreis

Heilbronn (ots) - Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Unangebrachte Liebeserklärung Weil er einer Buchener Bürgerin ein Liebesgeständnis machen wollte, läutete ein 24-Jähriger an ihrer Wohnung in der Kellereistraße Sturm. Zunächst hatte die Frau kurz nach 22 Uhr die Polizei verständigt. Die Beamten, die wenig später eintrafen, konnten jedoch niemanden in der näheren Umgebung antreffen. Eine knappe Stunde später drückte der 24-Jährige erneut mehrfach auf den Klingelknopf, weshalb die Bewohnerin erneut die Polizei rief. Diesmal trafen die Ordnungshüter den Mann an. Auf Nachfrage gab er an, dass er der Frau unbedingt seine Liebe gestehen möchte. Da dies jedoch aufgrund der Alkoholisierung des Mannes nicht sinnvoll erschien, erhielt er einen Plaztverweis. Seine Liebeserklärung muss der 24-Jährige nun wohl an einem anderen Tag machen.

Adelsheim: Opel übersehen Bei Blechschaden in Höhe von rund 13.000 Euro blieb es bei einem Unfall am Montag in Adelsheim. Eine 39-Jährige befuhr gegen 12 Uhr mit ihrem Toyota Avensis die Bundesstraße 292 und wollte auf Höhe des neuen Autobahnzubringers nach links in Richtung Adelsheim einbiegen. Dabei übersah die Frau vermutlich den von links kommenden Opel Movano eines 73-Jährigen, worauf es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Seckach: Quad gestohlen Auf ein Quad der Marke Aeon hatte es ein bislang unbekannter Langfinger am vergangenen Wochenende in Seckach abgesehen. Zwischen Samstagabend und Montagvormittag machten sich die Diebe an dem blauen Fahrzeug, Typ Cobra zu schaffen und entwendeten es. Da das Quad abgemeldet und nicht fahrbereit war, schließt die Polizei nicht aus, dass es in ein Transportfahrzeug geladen und weggebracht wurde. Der Wert wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Adelsheimer Polizei unter Telefon 06291 648770 melden.

Seckach: Weitere Beschädigungen Wie bereits in einer Pressemitteilung vom 30. Mai veröffentlich wurde, hatte ein Unbekannter am Freitag auf dem Gelände der Seckachtalschule mehrere Bäume beschädigt sowie den Holzbalken eines Durchgangs angesägt. Der angerichtete Schaden wird auf zirka 2.000 Euro geschätzt. Wie am Montag bekannt wurde, beließ es der Unbekannte nicht nur dabei. Auch auf dem Radweg zwischen Seckach und Großeicholzheim schälte vermutlich derselbe Täter die Rinde mehrerer Bäume ab und verursachte dadurch einen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Buchen unter Telefon 06281 904-0 melden.

Osterburken: Einbrüche in Schützenhaus Gleich zweimal brachen unbekannte Täter ins Osterburkener Schützenhaus ein. Wie bei der Polizei am Montag angezeigt wurde, hatten sich die Langfinger zunächst in der Nacht auf Samstag, den 23. Mai gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafft, indem sie den Glaseinsatz einer Tür einschlugen. Die Räume durchstöberten sie nach möglichem Diebesgut - fanden dabei aber offenbar keine Wertgegenstände. Nur einen Tag später suchten die Unbekannten das Schützenhaus ein weiteres Mal auf. Zwischen Pfingstsonntag, 11 Uhr, und Pfingstmontag, 9 Uhr, schlugen vermutlich dieselben Übeltäter eine Fensterscheibe ein und gelangten so ins Innere des Gebäudes. An einem Tresor machten sich die Täter zu schaffen. Es gelang ihnen aber nicht, den Wertschrank aufzubrechen. Gegenstände wurden nicht gestohlen. Die Täter hinterließen jedoch Sachschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro. Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Adelsheimer Polizei unter Telefon 06291 648770 in Verbindung zu setzen.

Haßmersheim: Portemonnaie geklaut Auf den Geldbeutel einer 71-jährigen Frau hatte es ein Dieb am Montag in Haßmersheim abgesehen. Auf dem Parkplatz eines Lebensmittelsupermarkts in der Mörikestraße lud die Seniorin gegen 12:30 Uhr ihre Einkäufe in ihren PKW ein. Ihre schwarze Geldbörse hatte sie zuvor neben den Taschen in den Einkaufswagen gelegt. Noch während die Frau ihre Einkäufe im Fahrzeug verstaute, griff der dreiste Langfinger zu und schnappte sich das Portemonnaie, das noch im Einkaufswagen lag. Im Geldbeutel befanden sich Bargeld und weitere persönliche Dokumente. Hinweise auf den Dieb nimmt die Polizei Mosbach-Diedesheim unter Telefon 06261 67570 entgegen.

Mosbach: Scheune aufgebrochen und Werkzeuge gestohlen Einen bislang unbekannten Täter sucht die Polizei nach einem Einbruch in eine Scheune. Zwischen Samstagabend und Montagvormittag brach der Unbekannte eine Tür des Gebäudes, das sich oberhalb des Mosbacher Krankenhauses in einer Haarnadelkurve befindet auf und gelangte so ins Innere der Scheune. Dort entwendete er verschiedene Werkzeuge. Darunter befanden sich auch drei Stihl-Motorsägen, zwei Stihl Feilsätze sowie ein Werkzeuganhänger mit verschlossenem Deckel. Der Wert der Gegenstände kann noch nicht beziffert werden. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Mosbacher Polizei unter Telefon 06261 809-0 melden

Hohenlohekreis

Öhringen: Pflanzelemente beschädigt Sachschaden in Höhe von bis zu 4.000 Euro hinterließen unbekannte Täter auf dem Baustellengelände Generationengarten auf dem künftigen Gelände der Landesgartenschau in Öhringen. Wie der Polizei erst jetzt angezeigt wurde, hatten die Unbekannten bereits am Dienstag, den 26. Mai ihr Unwesen getrieben und mehrere Ecken des Pflanzgefässes beschädigt. Vermutlich mithilfe einer vorgefundenen Steinplatte schlugen die Unbekannten zu. Das Gelände befindet sich im westlichen Bereich des Hofgartens auf dem sich zuvor ein Kinderspielplatz befand. Hinweise zu dem oder den Tätern nimmt die Öhringer Polizei unter Telefon 07941 9300 entgegen.

Öhringen: Einfallsreiche Betrüger Dass dem Einfallsreichtum von Betrügern keine Grenzen gesetzt sind, um Bürger um ihr Geld zu bringen, zeigte sich einmal mehr bei einem aktuellen Fall. Eine 26-jährige Öhringerin wollte sich ein neues Haustier zulegen und wurde bei der Suche auf einer Warenplattform im Internet fündig. Dort bot eine Frau, die sich derzeit in Frankreich aufhalten soll, eine Katze zum Verschenken an. Nachdem die Öhringerin den Kontakt aufgenommen hatte, waren sich die Frauen rasch einig und die vermeintliche Anbieterin froh, dass das Tier in gute Hände zu kommen scheint. Die 26-Jährige überwies die Transportkosten in Höhe von 80 Euro über eine Transferbank an eine Person in Kamerun. Das Tier kam jedoch nicht im hohenloheschen an. Auf Nachfrage erhielt die 26-Jährige die unglaubhafte Auskunft, die Katze sei am Stuttgarter Flughafen entlaufen. Das Geld war natürlich bereits abgehoben worden. Die Betrogene entschied sich daher, Anzeige zu erstatten. Bei den Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass auch die vermeintliche Anbieterin mehrfach Opfer der Betrüger geworden war. Offenbar waren die Gauner auf noch ungeklärte Weise an eine Ausweiskopie der Anbieterin gekommen und nutzten diesen bereits zahlreiche Male, um solche "Geschäfte" abzuwickeln. Ihr Geld wird die Öhringerin vermutlich nicht mehr sehen.

Kupferzell: Unfall in der Kupfersenke Glücklicherweise nur Blechschaden in Höhe von über 10.000 Euro entstand bei einem Unfall am Montag bei Kupferzell. Kurz nach 12 Uhr befuhr ein 36-Jähriger mit seinem VW Golf die Bundesstraße von Kupferzell kommend in Richtung Gaisbach. Vermutlich zu spät erkannte er, dass sich der Verkehr im Bereich der Kupfersenke verlangsamte, da ein vorausfahrender Autofahrer in einen Feldweg eingebogen war. Um einen Unfall zu verhindern lenkte der 36-Jährige seinen Wagen nach links, touchierte dabei jedoch das linke Fahrzeugheck des vorausfahrenden VW Sharan und prallte seitlich gegen den entgegenkommenden Mercedes eines 42-Jährigen.

Schöntal: Parkett in Naturteich entsorgt Hinweise auf einen Müllsünder erhofft sich derzeit die Künzelsauer Polizei. Wie am Montag angezeigt wurde, entsorgte zwischen Pfingstmontag, 25. Mai und Mittwoch 27. Mai ein Unbekannter rund 20 Teile Parkett, 30x30 Zentimeter groß, im Naturteich Felswiesen. Die Teile wurden allesamt im Bereich der Eisenbahnbrücke aufgefunden. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich bei der Künzelsauer Polizei unter Telefon 07940 940-0 melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1013
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: