Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des PP Heilbronn, Stand: 10.30 Uhr Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Einbruch

Mit der Bearbeitung eines Einbruchsdeliktes ist derzeit die Polizei Heilbronn befasst. Am Freitag, in der Zeit von 01.40 Uhr bis 02.15 Uhr, hatte ein bislang Unbekannter die Tür eines Lokals in der Heilbronner Uhlandstraße aufgebrochen und sich so Zugang in den Schankraum verschafft. Möglicherweise wurde der Einbrecher bei seiner weiteren Tatausführung gestört und suchte unerkannt das Weite. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen wurde aus der Gaststätte nichts gestohlen. Etwaige Zeugen oder Personen, die sachdienliche Hinweise zur Identität des Täters geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 07131 104-2500 mit der Polizei Heilbronn in Verbindung zu setzen.

Brackenheim: Zeugen gesucht

Wegen eines Verkehrsunfalls am Donnerstag, gegen 08.30 Uhr, in der Brackenheimer Gaswerkstraße, ermittelt derzeit die Polizei Lauffen. Nach dem bisherigen Kenntnisstand war ein bislang unbekannter Autofahrer rückwärts aus einem Parkplatz herausgefahren und prallte gegen ein anderes Fahrzeug. Der Unfallverursacher fuhr danach einfach weiter. Bei dessen Pkw konnte das Teilkennzeichen HN-SZ ??? abgelesen werden. Es handelt sich um ein blaulackiertes Fahrzeug, vermutlich der Marke Ford oder Opel. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 07133 209-0 mit der Lauffener Polizei in Verbindung zu setzen.

Möckmühl: Unfallflucht

Auf rund 2.500 Euro beläuft sich der Sachschaden, den ein bislang Unbekannter in der Zeit von Montag, 17.00 Uhr, bis Mittwoch, 15.00 Uhr, an einem in der Züttlinger Straße in Möckmühl abgestellten Toyota-Verso anrichtete. Der Unfallverursacher hatten den geparkten Pkw vermutlich beim Rangieren hinten links gestreift und sich danach unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 07132 9371-0 mit der Polizei Neckarsulm in Verbindung zu setzen.

Neckarsulm: Gartenhütte aufgebrochen

Ein bislang Unbekannter brach in der Zeit von Samstag, 25. April bis Mittwoch, 06. Mai 2015, eine im Neckarsulmer Gewann "Kalben" befindliche Gartenhütte auf. Der Täter ließ dabei zwei Kettensägen im Wert von mehreren hundert Euro mitgehen. Der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 50 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Neckarsulm unter der Tel.Nr.: 07132 9371-0 entgegen.

Beilstein: Umsichtiges Handeln verhindert Brand

Das umsichtige Handeln eines Nachbarn verhinderte, dass es am Donnerstag, gegen 16.30 Uhr, zu einem größeren Schaden kam. In der Heilbronner Straße in Beilstein hatte eine Wohnungsinhaberin beim Verlassen des Hauses offenbar vergessen, dass sich auf dem eingeschaltenen Herd Essen befand. In der Folge entstand erheblicher Rauch im Hausflur des Dreifamilienhauses. Ein aufmerksamer Mitbewohner erkannte die Situation, schaltete im Treppenhaus die Sicherung aus und verständigte die Feuerwehr. Diese rückte mit vier Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften an, öffnete die Tür und konnte so Schlimmeres verhindern. Ein nennenswerter Schaden entstand nicht. Nachdem die Wohnung gut durchlüftet worden war, konnte die Sache als erledigt betrachtet werden.

Obersulm-Willsbach: Schmierfink unterwegs

Auf etwa 1.000 Euro dürfte sich der Schaden belaufen, den ein bislang Unbekannter in der Zeit von Dienstag bis Mittwoch in Obersulm-Willsbach anrichtete. Der Schmierfink hatte mit schwarzer Sprühfarbe eine Betonmauer, einen Mülleimer und den Bodenbelag des Gymnasiums in der Straße "Mühlrain" verschmutzt. Hinweise zum Täter nimmt die Polizei Obersulm unter der Tel.Nr.: 07130 7077 entgegen.

Ilsfeld: Sachbeschädigung

Auf fast 1.000 Euro dürfte sich der Sachschaden belaufen, den ein bislang Unbekannter in der Zeit von Mittwoch, 21.30 Uhr, bis Donnerstag, 10.30 Uhr, an einem in der Ilsfelder König-Wilhelm-Straße geparkten Pkw anrichtete. Der Täter hatte das Auto vom hinteren Radkasten bis nach vorn erheblich zerkratzt. Hinweise nimmt die Polizei Ilsfeld unter der Tel.Nr.: 07062 91555-0 entgegen.

Erneut Alkoholtestkäufe durchgeführt Trotz Alterskontrollscheiben immer noch viele Beanstandungen

In den vergangenen Tagen hat das Präventionsreferat des Polizeipräsidiums Heilbronn in enger Kooperation mit den Gemeinden und dem Landratsamt Alkoholtestkäufe im Landkreis Heilbronn durchgeführt. Unterstützt wurde die Jugendschutzaktion von Auszubildenden der Behörden und von Beamten der Polizeireviere Neckarsulm, Lauffen, Eppingen und Weinsberg.

Im Vorfeld der aktuellen Testkäufe hatten Jugendschützer aller Polizeireviere im Stadt- und Landkreis Heilbronn sogenannte Alterskontrollscheiben an Verkaufsstellen von Spirituosen verteilt. Damit kann das Verkaufspersonal einfach, schnell und sicher feststellen, ob der Kunde das erforderliche Alter für den beabsichtigten Alkoholkauf hat.

Insgesamt 39 Mal versuchten die jugendlichen Testkäufer aktuell in verschiedenen Geschäften, Tankstellen und Gaststätten hochprozentigen Alkohol zu erwerben. In 13 Fällen gelang ihnen das, obwohl das Jugendschutzgesetz dies eindeutig verbietet und Verstöße mit empfindlichen Geldbußen zwischen 200 Euro bis über 1.000 Euro geahndet werden.

Eine schriftliche Anerkennung und den ausdrücklichen Dank der Jugendschützer gab es hingegen für die Verkäuferinnen und Verkäufer, die es mit dem Jugendschutz ernst genommen hatten und einen Verkauf verweigerten.

"Aufgrund der Verteilung der Alterskontrollschreiben und der damit verbundenen Information und Sensibilisierung des Verkaufspersonals hatten wir uns ehrlich gesagt ein besseres Ergebnis erwartet. Dass immer noch in jedem dritten Fall Hochprozentiges an Jugendliche verkauft wird, lässt uns erkennen, dass hier weiterhin dringender Handlungsbedarf besteht", macht Joachim Schneider, Leiter des Referats Prävention, deutlich. "Die Testkäufe sind ja nur ein Baustein in unserem vielschichtigen Präventionskonzept. Aber solange 13-jährige Kinder, wie im April in Heilbronn geschehen, mit schwerer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden, läuten bei uns die Alarmglocken und wir sehen es als Pflicht, solche Testkäufe zu wiederholen", kündigt der Präventionschef an.

Insbesondere im Vorfeld zahlreicher Frühlingsfeste und Schulabschlussfeiern war es den Jugendschützern wichtig, das Verkaufspersonal nochmals eindringlich zu sensibilisieren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: