Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 15.12.2014
Stand: 13:10 Uhr
Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn

Neudenau-Siglingen: Körperverletzung Bei einem Streit zwischen zwei 28 und 26 Jahre alten Männern erlitt eine Person schwere Verletzungen. Die beiden aus Pakistan stammenden Kontrahenten waren in einer Sammelunterkunft in der Siglinger Eisenbahnstraße am Sonntag, gegen 16.00 Uhr aus noch unbekannten Gründen aneinandergeraten. Nachdem der Jüngere dem Älteren mit einem Besenstiel auf den Kopf geschlagen hatte, verlagerte sich die Auseinandersetzung aus den Wohnräumen heraus auf die Straße. Hier griff sich der 28-Jährige eine Gartenhacke und schlug diese seinem Gegner ebenfalls auf den Kopf. Die beiden Verletzten mussten deshalb mit Rettungsfahrzeugen zur stationären Behandlung in zwei Krankenhäuser gebracht werden. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Heilbronn: Verkehrsunfall - mehrere Verletzte Zwei schwer verletzte Polizeibeamte und vier weitere leicht verletzte Personen sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Sonntag, gegen 20.30 Uhr, in Heilbronn. Die später verletzten Ordnungshüter waren im Bereich der Südstraße/Rosenbergstraße mit der Aufnahme eines Verkehrsunfalls befasst und hatten dazu die Unfallstelle mit dem Streifenwagen abgesichert, an welchem das Blaulicht und die Warnblinkanlage eingeschaltet waren. Der Unfallort wurde durch die Straßenlaternen zusätzlich gut ausgeleuchtet. In der Folge näherte sich 19-jährige Peugeot-Fahrerin der abgesicherten Unfallstelle und prallte vermutlich wegen Unachtsamkeit nahezu ungebremst auf das Polizeifahrzeug. Dieses wurde gegen einen davor stehenden 42-Jährigen geschoben, welcher wiederum gegen einen 87-Jährigen gestoßen wurde, der ebenfalls auf der Fahrbahn zwischen den zuvor am Unfall beteiligten Pkw stand. Beide Männer wurden hierbei leicht verletzt. Die 19 Jahre alte Fahrerin des Peugeot und deren gleichaltrige Mitfahrerin zogen sich ebenfalls leichtere Verletzungen zu. Der 44-jährige Polizeibeamte und dessen 23-jährige Kollegin, welche sich zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes im Dienstfahrzeug befunden hatten, erlitten schwere Verletzungen und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide sind derzeit bis auf weiteres dienstunfähig. Am Peugeot entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro, während sich der Schaden am Polizeifahrzeug auf rund 9.000 Euro beläuft.

Heilbronn: Mit Auto überschlagen Eine verletzte Person, eine Blutprobe, ein entzogener Führerschein und ein überschlagener Pkw sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Sonntag, gegen 10.00 Uhr ein Heilbronn. Ein 46-jähriger hatte mit seinem Opel die Schlossstraße aus Kirchhausen kommend befahren und kam dabei, vermutlich infolge seines Alkoholkonsums von der Fahrbahn ab, fuhr in den Graben der gegenüberliegenden Fahrbahn, wobei sich der Pkw überschlug und auf dem Dach liegenblieb. Ein 49-jähriger Mitfahrer erlitt leichtere Verletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Eine erste Überprüfung ergab. Dass der Opel-Fahrer rund 1,7 Promille Alkohol intus hatte. Eine Blutentnahme und der Einbehalt des Führerscheines waren obligatorisch.

Heilbronn: Geradeaus in Grundstück gefahren Überhöhte Geschwindigkeit und Alkoholeinfluss könnten die Ursachen dafür gewesen sein, weshalb am Sonntag, kurz vor 23.00 Uhr, ein 22-Jähriger mit seinem VW in Heilbronn einen Verkehrsunfall verursachte. Der junge Mann hatte die Leiblstraße in Richtung Mauerstraße befahren, erkannte hierbei die dortige Einmündung zu spät und leitete deshalb eine Vollbremsung ein. Allerdings gelang dies nicht, so dass der VW geradeaus in ein Grundstück fuhr und dort mehrere Sträucher und einen Zaun beschädigte. Am VW entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro. Eine erste Überprüfung ergab, dass der 22-Jährige etwa ein knappes Promille Alkohol intus hatte, außerdem dürfte er in der 30-km/h-Zone mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein. Es folgten eine Blutentnahme und der Einbehalt seines Führerscheines.

Brackenheim: Zeugen gesucht Wegen des Verdachts der Nötigung im Straßenverkehr ermittelt derzeit die Lauffener Polizei. Am Sonntag, gegen 13.20 Uhr, hatte der Fahrer eines bislang unbekannter Pkw auf der Landstraße 11007 , zwischen Stetten und Brackenheim einen vorausfahrenden Pkw überholt, vor diesem eingeschert und ohne ersichtlichen Grund von etwa 80 km/h auf 20 km/h heruntergebremst. Um eine Zusammenstoß zu verhindern, musste der zuvor überholte 45-jährige Pkw-Lenker voll abbremsen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 07133 209-0 mit der Polizei Lauffen in Verbindung zu setzen.

Brackenheim: Zur Seite gekippt Eine verletzte Person, ein auf der Seite liegender Pkw und ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Samstag, gegen 18.00 Uhr, in Brackenheim. Ein 23-jähriger VW-Fahrer hatte die Zabergäustraße in Richtung Meimsheim befahren und kam aus bislang unbekannter Ursache auf Höhe von Gebäude Nr. 25 nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf prallte der VW so unglücklich gegen einen geparkten Peugeot, dass der PKW des 23-jährigen zur Seite kippte und auf der Fahrerseite mittig der Fahrbahn zum Liegen kam. Der mutmaßliche Unfallverursacher erlitt dabei leichtere Verletzungen und musste vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gundelsheim: Einbruch Auf ein Großraumbüro in der Gundelsheimer Heilbronner Straße hatte es am Samstag, vermutlich gegen 00.30 Uhr, ein bislang Unbekannter abgesehen. Der Täter hatte sich durch ein Fenster gewaltsam Zugang zu dem Gebäude verschafft und in dessen Innern mehrere Behältnisse durchwühlt. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde nichts gestohlen. Die Höhe des angerichteten Sachschadens steht derzeit noch nicht fest. Personen, die während der Tatzeit im Bereich der Heilbronner Straße verdächtige Beobachtungen machen konnten, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 07132 9371-0 mit der Neckarsulmer Polizei in Verbindung zu setzen.

Löwenstein: Pkw in Brand geraten Nach einem Unfall am Sonntag, gegen 11.20 Uhr, auf der Landstraße 1066 bei Löwenstein, brannte der beteiligte Pkw vollständig aus. Ein 49-Jähriger hatte mit seinem Fiat die Landstraße befahren und kam dabei vermutlich infolge Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Fiat-Punto rutschte im Anschluss daran zwischen den Bäumen hindurch einen kleinen Hang hinunter und blieb auf der Seite liegen. Die beiden Insassen konnten ihr Auto selbständig verlassen, bevor dieses Feuer gefangen hatte und kurz darauf komplett ausbrannte. Verletzt wurde niemand.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: