Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 11.12.2014
Stand: 13:55 Uhr
Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots) - Hardheim: Ins Schleudern geraten

Rund 1.500 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall am Mittwoch bei Hardheim. Eine 31-jährige Audifahrerin befuhr gegen 10:30 Uhr die Bundesstraße 27 von Hardheim kommend in Fahrtrichtung Höpfingen. Vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers geriet ihr PKW ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Audi fuhr eine Böschung hinab und kam in einem angrenzenden Acker zum Stehen. Verletzt wurde die 31-Jährige nicht.

Walldürn: Motorsägen gestohlen

Mehrere Motorsägen entwendete ein bislang unbekannter Einbrecher zwischen Montag und Mittwoch in Walldürn. Über das Rolltor einer Lagerhalle, unterhalb des Freibads in der Miltenberger Straße, gelangte der Unbekannte ins Innere des Gebäudes. Dort entwendete er vier Motorsägen der Marke Stihl. Der Wert des Diebesguts ist nicht bekannt. Zeugen die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder weitere sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Walldürner Polizei unter Telefon 06282 92666-0 melden.

Mudau: Skoda mit Farbe beschmiert

Mehrere hundert Euro Sachschaden richtete ein bislang Unbekannter am Dienstag an einem PKW in Mudau an. Gegen 17 Uhr stellte ein 49-Jähriger seinen blauen Skoda Fabia im Pankratiusweg, Höhe der Tankstelle ab. Als er gegen 17:50 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er feststellen, dass ein Unbekannter schwarze Lackfarbe über die Motorhaube gegossen hatte. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die weitere sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Buchen unter Telefon 06281 904-0 melden.

Höpfingen: Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße

Glücklicherweise ohne Verletzte blieb ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 27 bei Höpfingen. Gegen 17 Uhr befuhr ein 73-Jähriger mit seinem VW Passat die Strecke von Höpfingen kommend in Richtung Walldürn. Aus bislang unbekannter Ursache geriet er auf die Gegenfahrbahn und prallte dort nahezu frontal mit dem entgegenkommenden Citroen Jumper eines 42-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls schlitterten beide PKW über die Fahrbahn, ehe sie in einem Straßengraben zum Stehen kamen. Beide Autofahrer sowie die 72-jährige Beifahrerin im VW blieben unverletzt. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 35.000 Euro. Da beide PKW nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie abgeschleppt werden.

Walldürn: Unfallflucht durch aufmerksamen Zeugen geklärt

Mehrere hundert Euro Sachschaden entstanden bei einer Unfallflucht am Dienstag in Walldürn. Kurz nach 15 Uhr parkte eine 79-Jährige mit ihrem Daimler-Benz rückwärts von einem Parkplatz in der Friedrich-Ebert-Straße aus. Dabei stieß sie mit dem Heck ihres Fahrzeugs gegen einen geparkten VW Golf und beschädigte diesen. Die Mercedesfahrerin stieg daraufhin aus und begutachtete den Schaden. Im Anschluss stieg sie wieder in ihr Fahrzeug und fuhr davon, ohne ihren Pflichten nachzukommen. Eine Zeugin beobachtete das Geschehen, notierte sich das Kennzeichen und verständigte die Besitzerin des VWs. Durch Beamte des Buchener Polizeireviers konnte die 79-jährige Seniorin rasch ermittelt werden. Sie muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Fahrenbach: Betrunken randaliert

Entsprechend verantworten muss sich ein 25-Jähriger, nachdem er sich zunächst betrunken ans Steuer seines Fahrzeugs setzte und anschließend in einem Wohnhaus in Fahrenbach-Robern randalierte. Kurz nach 23 Uhr wurden die Beamten des Buchener Polizeireviers verständigt, da der 25-Jährige eine Tür sowie einen Fernseher in der Wohnung seiner Ex-Freundin beschädigt hatte. Beim Eintreffen der Streife hatte sich der Vandale bereits wieder beruhigt. Bei den anschließenden Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Unruhestifter zuvor mit seinem VW durch die Straße Heuacker gefahren war, obwohl er offensichtlich zu viel Alkohol getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,1 Promille. Der 25-Jährige musste daraufhin eine Blutprobe abgeben.

Mosbach: Unfallverursacher hinterlässt 2.000 Euro Schaden

Einen Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Autofahrer bei einem Unfall am Sonntagabend in Mosbach. Wie bei der Polizei erst jetzt angezeigt wurde, beschädigte der Unfallverursacher zwischen 19 Uhr und 21 Uhr, vermutlich beim Ein- oder , den auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in der Straße "Zum Stadion" abgestellten Seat Leon. Im Anschluss fuhr der Unbekannte weiter, ohne sich um den angerichtete Sachschaden zu kümmern. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können werden gebeten, sich mit der Mosbacher Polizei unter Telefon 06281 809-0 zu melden.

Schefflenz: Fahrzeuge aufeinander geschoben

Sachschaden in Höhe von zirka 14.000 Euro entstand bei einem Auffahrunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen am Mittwoch in Schefflenz. Gegen 16:20 Uhr befuhr ein 28-Jähriger mit seinem VW Bus die Hauptstraße. Zwischen den Einmündungen zur Talstraße sowie der Sattelbachstraße erkannte der 28-Jährige vermutlich zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihm anhalten mussten und fuhr ins Heck eines Fords. Dieser wurde wiederum auf einen davorstehenden Fiat geschoben. Der 21-Jährige Fahrer eines Renaults erkannte die Situation ebenfalls zu spät und fuhr gegen den VW Bus des 28-Jährigen. Verletzt wurde niemand.

Obrigheim: Unfallflucht

Nach einer Unfallflucht in Obrigheim sucht die Polizei den Unfallverursacher sowie Zeugen des Vorfalls. Ein 51-Jähriger stellte seinen Audi A4 am Dienstag, gegen 15:30 Uhr, in der Straße Im Luss ab. Als er zur selben Zeit am Tag darauf zu seinem PKW kam, stellte er fest, dass dieser im vorderen Bereich auf der Fahrerseite stark beschädigt wurde. Offenbar war ein anderes Auto dagegen gefahren und der Fahrer hatte sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von zirka 2.500 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich mit der Polizei Mosbach unter Telefon 06261 809-0 in Verbindung setzen.

Mosbach: VW beschädigt

Wegen Sachbeschädigung an einem Fahrzeug ermittelt derzeit die Mosbacher Polizei. Ein bislang Unbekannter verursachte am Mittwoch, zwischen 7:30 Uhr und 12:45 Uhr, offenbar mutwillig an einem Am Hardberg geparkten VW Touran einen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Bislang ist unklar, mit was für einem Gegenstand die Beschädigung am Kotflügel des Fahrzeugs verursacht worden sein könnte. Am diesem wurde gelb-grünliche Farbe festgestellt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich mit der Polizei unter Telefon 06261 809-0 in Verbindung setzen.

Mosbach: Zwei Leichtverletzte nach Unfall

Zwei leichtverletzte Personen sowie Sachschaden in Höhe von etwa 22.500 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Mittwoch bei Mosbach. Die Bundesstraße 27 aus Richtung Mosbach befuhr gegen 09:20 Uhr ein 27-Jähriger mit seinem Ford Focus. Am Mosbacher Kreuz fuhr er weiter in Richtung Heidelberg/ Eberbach auf die B 37. Kurz vor dem Beschleunigungsstreifen wendete er plötzlich sein Fahrzeug im Bereich der Sperrfläche, wobei es zum Zusammenstoß mit einem in Richtung Eberbach fahrenden VW Golf kam. Bei dem Zusammenstoß wurden der 27-Jährige sowie seine 24-Jährige Beifahrerin leicht verletzt und wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die 45-jährige Fahrerin des VWs blieb unverletzt. Den Führerschein des 27-Jährigen behielten die Polizeibeamten ein. Weiterhin muss sich der Mann wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten.

Mosbach: Betrunkene Jugendliche

Dass mehrere betrunkene Jugendliche in Mosbach Gegenstände vom Parkdeck eines Lebensmitteldiscounters in der Hauptstraße werfen würden, wurde der Polizei am Dienstagnachmittag gemeldet. Bei der Überprüfung durch eine Streife stellten die Beamten fest, dass sich zwei Jugendliche sowie ein Heranwachsender nach der Schule dort getroffen hatten, um Alkohol zu trinken. Alle drei mussten ins Atemalkoholtestgerät pusten. Dabei zeigte dieses Werte zwischen 0,7 und 1,3 Promille an. Die Eltern der Jugendlichen wurden informiert. Einer musste aufgrund seiner Alkoholisierung nach Hause gebracht werden. Ob das Trio Gegenstände vom Dach geworfen hatte ist unklar. Beschädigt wurde jedoch nach bisherigen Erkenntnissen nichts.

Werbach: Versuchte Telefonabzocke

Dass dem Einfallsreichtum von Betrügern keine Grenzen gesetzt sind zeigt sich einmal mehr, als Unbekannte versuchten, an das Ersparte eines Werbacher Bürgers zu gelangen. Ein Gewinn von 48.000 Euro wurde einem 67-Jährigen bei einem Telefonanruf am Montag in Aussicht gestellt. Um das Geld zu erhalten, sollte der Mann jedoch Prepaid-Telefonkarten im Wert von 500 Euro bezahlen. Da er dies nicht tat, erhielt er am Dienstag einen weiteren Anruf. Diesmal meldete sich eine männliche Stimme und teilte dem 67-Jährigen mit, dass sich sein Gewinn auf 80.000 Euro erhöht habe. Dies würde bei einer Sicherheitsfirma in Stuttgart hinterlegt sein. Um das Geld zustellen zu können, müsste der Mann 6.000 Euro per Geldtransfer überweisen. Auch dieser Aufforderung kam der 67-Jährige richtigerweise nicht nach.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1013 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: