Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis, dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, dem Main-Tauber-Kreis und dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Öhringen: Vorrang nicht beachtet

Sachschaden in Höhe von insgesamt fast 14.000 Euro entstand bei zwei Verkehrsunfällen am Dienstag in Öhringen. In der Austraße krachte es gegen 12 Uhr, als eine 59 Jahre alte Pkw-Führerin mit ihrem Mercedes aus dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes heraus auf die Fahrbahn eingebogen war, ohne dabei offensichtlich auf bevorrechtigten 20-jährigen Mercedes-Fahrer zu achten. Kurz nach 18 Uhr fuhr ein 46-Jähriger mit seinem Skoda Octavia aus einem Parkgelände vor der Sporthalle heraus in den Pfaffenmühlweg ein und hatte dabei offensichtlich einen von rechts herannahenden Ford übersehen. Der 18-jährige Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte mit seinem Ford Cougar seitlich gegen den Skoda des anderen Mannes. Verletzt wurde bei den beiden Kollisionen niemand.

Pfedelbach: Waschanlage beschädigt

Vermutlich in der Nacht zum Dienstag haben Unbekannte einen Waschautomaten in der Pfedelbacher Brunnenfeldstraße demoliert. Die Täter machten in der Zeit zwischen Montag, 18.30 Uhr, und Dienstag, 10 Uhr, den Wechselgeld- und einen Kassenautomaten unbrauchbar und richteten so einen Sachschaden in Höhe von 700 Euro an. Die Polizei in Öhringen nimmt unter der Telefonnummer 07941 9300 Zeugenhinweise zu der Sachbeschädigung entgegen

Waldenburg: Gegen Schild und davon gefahren

In der Waldenburger Hauptstraße hat ein unbekannter Autofahrer vermutlich in der Nacht zum Samstag ein Straßenschild beschädigt und ist danach einfach weitergefahren. In der Zeit zwischen Freitag, 21 Uhr, und Samstag 0.00 Uhr, war er offensichtlich bei starkem Nebel in Richtung Obersteinbach unterwegs, geriet mit seinem Fahrzeug in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Straße ab und prallte dort gegen eine Wegweisertafel. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 3.000 Euro, was den Unfallverursacher jedoch nicht zu interessieren schien. Er fuhr nämlich weiter, ohne seinen Unfall zu melden. Wer im genannten Zeitraum sachdienliche Beobachtungen zu der Unfallflucht gemacht hat, sollte sich bei der Polizei in Öhringen, 07941 9300, melden.

Pfedelbach: Spiegel gestreift und weitergefahren

Auf der Landesstraße zwischen Pfedelbach-Oberhöfen und Unterhöfen kam es am Montagabend zu einem Streifvorgang zwischen zwei Autos. Gegen 19.15 Uhr war ein 46-Jähriger mit seinem Mercedes in Richtung Untersteinbach gefahren, als ihm ein anderer Pkw-Führer entgegenkam. Nach Angaben des Mercedes-Fahrers hielt dieser nicht die rechte Fahrbahnseite ein und es kam zum Streifvorgang zwischen den beiden Fahrzeugen. Der Außenspiegel am Mercedes ging dabei zu Bruch. Der andere Verkehrsteilnehmer kümmerte sich nicht um den Unfall und fuhr einfach weiter.

Mulfingen-Eberbach: Hütte aufgebrochen

Eine als Treffpunkt genutzte Hütte in Mulfingen-Eberbach war am Dienstagabend Ziel eines Einbrechers. In der Zeit zwischen 20 und 23 Uhr, verschaffte sich der Täter gewaltsam Zugang zu dem Gebäude in der Simprechtshäuser Straße und entwendete eine Geldkassette mit einem geringeren Bargeldbetrag sowie Getränke, in erster Linie Spirituosen, von noch nicht bekanntem Wert. Unter Umständen könnte ein im Bereich des Tatorts beobachteter Autofahrer, der mit einem dunklen 3er-BMW unterwegs war, im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen. Weitere Hinweise hierzu nimmt der Polizeiposten Krautheim, Telefon 06294 234, entgegen.

Künzelsau: Zwei Verkehrsverstöße geahndet

Auf Fußstreife befanden sich Beamte der Künzelsauer Polizei am Dienstagvormittag in der Innenstadt. Dabei fiel den Ordnungshütern ein Autofahrer auf, der am Steuer seines Fahrzeugs mit dem Handy telefonierte. Der 30-Jährige muss sich nun auf eine Anzeige einstellen. Entdeckt haben die Polizeibeamten einen Ford, dessen Vorderreifen nicht über ausreichend Profil verfügten. Die Halterin des Fahrzeugs bekommt ebenfalls eine Anzeige.

Künzelsau: Mit Kinderwagen auf Diebestour

Besonders trickreich wollte ein Ladendieb am Dienstagnachmittag in Künzelsau sein. Der 18-Jährige war gegen 16.45 Uhr in einem Supermarkt in der Bergstraße unterwegs. Dabei führte er einen Kinderwagen mit einem Kleinkind mit sich. Während seiner Tour durch den Markt steckte der junge Mann mehrere Kosmetikartikel und Arbeitsmaschinen sowie Zubehörartikel im Wert von fast 370 Euro in den Fußsack des Kinderwagens. Als er die Kasse ohne zu zahlen passieren wollte, wurde er durch Marktangestellten gestoppt, die den Schwindel durchschaut hatten. Sie benachrichtigten die Polizei, die eine Diebstahlsanzeige entgegennahm.

Forchtenberg: Bettler wollte mehr

Am Dienstagnachmittag war in einem Forchtenberger Teilort ein Mann unterwegs, der angeblich auf Arbeitssuche war. Er sprach eine Bürgerin an, die die Anfrage des mutmaßlichen tschechischen Arbeitssuchenden ernst nahm, und ihn an einen ihr bekannten Senior vermittelte, der körperlich eingeschränkt ist. Es wurde vereinbart, dass der Mann bei dem alten Herrn Gartenarbeiten durchführen sollte. Da aber bereits die Dämmerung einsetzte, sollten die Tätigkeiten auf den nächsten Tag verlagert werden. In der Zwischenzeit hatte der Fremde bei dem Rentner und der Frau dermaßen auf die Tränendrüse gedrückt, dass sich seine beiden Wohltäter zu einer Spende hinreißen ließen. Zunächst verließ der vermeintliche Hilfsbedürftige die Wohnung des Seniors. Wenig später kehrte er allerdings über die Hintertür zurück und versuchte seine finanzielle Zuwendung noch einmal aufzustocken. Dies wurde dem hilfsbereiten Bürger allerdings zu bunt. Er vertrieb den undankbaren Bettler und benachrichtigte die Polizei. Bei dem angeblich Notleidenden handelt es sich um einen 57 Jahre alten Mann, der vermutlich mit einem dunkelblauen Kleinbus oder Lieferwagen unterwegs ist. Weitere Geschädigte sollten sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Neuenstein - Autobahn 6: Waschmittel geklaut

Vermutlich in der Nacht zum Mittwoch haben Unbekannte auf dem Parkplatz Hohenlohe Süd der Autobahn 6 bei Neuenstein Fracht von einem dort geparkten Lastwagen geklaut. Die Täter schlitzten in der Zeit zwischen Dienstag, 16.50 Uhr, und Mittwoch, 3:40 Uhr, die Plane am Sattelauflieger auf und öffneten zwei dort aufgeladene Kartons. Daraus entwendeten sie Waschmittel im Wert von etwa 20 Euro. Der entstandene Sachschaden liegt bei zirka 250 Euro. Zeugenhinweise zu dem Ladungsdiebstahl nimmt die Verkehrspolizei Weinsberg, Telefon 07134 - 5130, entgegen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Neckarsulm - Autobahn 6: Verkehrskontrolle

Vier Fahrzeugführer fielen Beamten der Verkehrspolizei am späten Dienstagabend auf der Autobahn 6 bei Neckarsulm auf. Einen Autofahrer trafen die Ordnungshüter alkoholisiert am Steuer seines Pkw an, ein weiterer konnte keine Fahrerlaubnis nachweisen. Zudem waren an zwei kontrollierten Fahrzeugen die Beleuchtungseinrichtungen defekt.

Neckarsulm - Autobahn 6: Stauunfall

Am Dienstag, gegen 9.25 Uhr, krachte es auf der Autobahn 6, bei Neckarsulm. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Bad Rappenau und Heilbronn-Untereisesheim musste ein 23-jähriger Fiat Punto-Fahrer im Stopp&Go-Verkehr verkehrsbedingt stark abbremsen. Ein hinter ihm befindlicher 47 Jahre alter Autofahrer reagierte offensichtlich nicht mehr rechtzeitig und fuhr mit seinem Ford Mondeo auf den Kleinwagen des jungen Mannes auf. Dieser wurde dabei noch auf das vorausfahrende Fahrzeug aufgeschoben. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.500 Euro. Verletzt wurde bei dem Auffahrunfall niemand.

Heilbronn: Verbotenes Tuning

Mit einer Anzeige muss ein junger Autobesitzer rechnen, der am Dienstagvormittag in der Heilbronner Austraße durch die Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Sein Pkw fiel durch eine nicht serienmäßige Rad-/Reifenkombination sowie einem tiefergelegten Fahrwerk auf. Die Beamten stellten fest, dass die Tuning-Maßnahmen an dem Seat Toledo des 27-Jährigen nicht in der Betriebserlaubnis des Fahrzeugs berücksichtigt waren.

Main-Tauber-Kreis

Großrinderfeld - Autobahn 81: Verkehrsunfall an Dauerbaustelle

Einen Sachschaden in Höhe von etwa 4.400 Euro hat ein Autofahrer am Dienstagmorgen auf der Autobahn 81 bei Großrinderfeld angerichtet. Der 46-Jährige war mit seinem VW Caddy gegen 6:15 Uhr auf der zunächst zweispurigen Autobahn in Richtung Heilbronn gefahren und bemerkte offensichtlich nicht rechtzeitig, dass sich im Bereich einer Dauerbaustelle die Fahrbahn verengte. Er geriet nach links ab und überfuhr dort acht Warnbaken und sieben Leuchten. Nach einem Aufprall gegen die Mittelleitplanken kam sein Kleintransporter schließlich auf dem abgesperrten Bereich zum Stehen. Das Auto war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 27 bei Hardheim wurden am Dienstag, gegen 17:25 Uhr, zwei Personen verletzt. Eine Autofahrerin war von Schweinberg aus in Richtung Hardheim gefahren und kam mit ihrem Pkw aus unbekannter Ursache auf einer nahezu geraden Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab. Ihr Hyundai Tucson geriet auf dem unbefestigten Seitenstreifen außer Kontrolle, krachte gegen einen Baum, überschlug sich und blieb auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Während die 61-Jährige selbständig aus ihrem Autowrack heraussteigen konnte, wurde ihr 74 Jahre alter Beifahrer im Auto eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Beide Fahrzeuginsassen wurden mit Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr war mit 27 Kräften und vier Fahrzeugen im Einsatz. Die Bundesstraße musste für die Dauer der Bergungsmaßnahmen für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: