Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Öhringen: Raub im Schuhgeschäft

Ein Unbekannter hat am Montagabend in der Öhringer Innenstadt ein Schuhgeschäft überfallen. Der Mann betrat kurz vor 19 Uhr den Laden in der Schulgasse und forderte von der alleine anwesenden Inhaberin Geld. Dabei hatte der Räuber eine Strickmütze über sein Gesicht gezogen und schüchterte die Frau mit der Behauptung ein, ein Messer in der Tasche zu haben. Die 53-Jährige gab deshalb einen dreistelligen Bargeldbetrag an ihn heraus, wonach er die Flucht in Richtung An der Walk / Hofgarten ergriff. Beobachtet wurde das Geschehen von zwei Frauen, die zu diesem Zeitpunkt mit dem Auto an dem Geschäft vorbeifuhren. Sie alarmierten sofort die Polizei. Bei dem Täter handelt es sich um einen etwa 20 bis 25 Jahre alten, zirka 170 cm großen Mann mit normaler Statur. Bekleidet war er mit einer schwarzen Sporthose, einer hellen Jacke und einer schwarzen Strickmütze. Er hatte einen Rucksack dabei und sprach akzentfreies Deutsch. Die Polizei in Öhringen nimmt unter der Telefonnummer 07941 9300 sachdienliche Hinweise entgegen.

Öhringen: Diebesgut zurückgegeben

Bereits Ende Oktober dieses Jahres waren in einer Öhringer Schule fünf Videoprojektoren abhandengekommen. Offensichtlich wurden die Geräte während der Ferienzeit aus den Klassenzimmern ausgebaut und gestohlen. Die polizeilichen Ermittlungen führten nun zu zwei jungen Männer im Alter von 18 und 17 Jahren. Einer war wohl während seiner beruflichen Tätigkeit in dem Schulkomplex auf die Beamer aufmerksam geworden und hatte diese zusammen mit seinem Kumpel nach Feierabend mitgenommen. Die beiden Diebe zeigten sich reumütig und gaben inzwischen das Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro wieder zurück. Auf die zwei kommt nun eine entsprechende Anzeige zu.

Waldenburg: Spritdiebe ertappt

Auf frischer Tat haben Polizeibeamte am Dienstag, gegen 15 Uhr, zwei Spritdiebe in Waldenburg ertappt. Die beiden hantierten am Tank eines auf dem Parkplatz unterhalb des Roten Weges abgestellten Lkw und wurden einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass sie gerade Dieseltreibstoff aus dem Lkw-Tank in einen mitgebrachten Kanister umfüllten. Der Behauptung der zwei 24 und 56 Jahre alten Männer, sie würden Diesel in den Lastwagen einfüllen, schenkten die Ordnungshüter wenig Glauben. Schließlich gab das Duo den Kraftstoffdiebstahl zu. Die beiden werden nun um eine Anzeige nicht herumkommen.

Öhringen: Fehler beim Einfahren

Unaufmerksam war vermutlich eine junge Autofahrerin am Dienstag, gegen 15.20 Uhr, in Öhringen. Die 20-Jährige wollte vom Parkplatz der Wirtschaftsschule aus in die Austraße einbiegen, übersah dabei aber offensichtlich einen von links heranfahrenden, bevorrechtigten Mazda-Fahrer. Es kam zur Kollision zwischen ihrem VW und dem Auto des 61-Jährigen, wobei ein Gesamtschaden in Höhe von 3.500 Euro entstand. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Kupferzell: Vorrang missachtet

Am Dienstagnachmittag hat ein Autofahrer bei Kupferzell offenbar ein bevorrechtigtes Fahrzeug übersehen. Kurz nach 17 Uhr wollte der 30-Jährige von der Bundesstraße 19, aus Richtung Kupferzell kommend nach links auf die Auffahrt der A6 nach Heilbronn abbiegen. Vermutlich übersah er dabei aber einen entgegenkommenden, 54-jährigen Verkehrsteilnehmer. Der Audi-Lenker konnte einen Zusammenstoß mit dem Mercedes des jüngeren Mannes nicht mehr vermeiden. Glücklicherweise wurde dabei zwar niemand verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand jedoch ein Sachschaden in Höhe von 16.000 Euro.

Kupferzell / Künzelsau: Auffahrunfälle mit und ohne Verletzten

Zwei Auffahrunfälle ereigneten sich am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße bei Künzelsau und Kupferzell. Bei Künzelsau wurden dabei sogar drei Personen leicht verletzt. Auf der Bundesstraße 19 war gegen 7.10 Uhr ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Opel Frontera in Richtung Künzelsau unterwegs. Als an der Abzweigung Weckhof ein Kleinbus-Führer in die B 19 einbiegen wollte, verringerte der Opel-Fahrer seine Geschwindigkeit fast bis zum Stillstand um diesem die Einfahrt zu gewähren. Eine hinter ihm fahrende 47-Jährige bremste ihren BMW zwar noch rechtzeitig ab, ein nachfolgender 20 Jahre alter VW Cabriolet-Fahrer reagierte allerdings offensichtlich zu spät und fuhr auf das Auto der Frau auf. Auch eine hinter dem 20-Jährigen befindliche Toyota-Lenkerin konnte anscheinend nicht mehr schnell genug anhalten und fuhr auf den VW Golf auf. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls nochmals auf den BMW der anderen Autofahrerin aufgeschoben. Alle drei Unfallbeteiligten erlitten dadurch leichtere Verletzungen. An ihren Fahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von 8.000 Euro. Ohne Verletzte ging eine Kollision, gegen 8.40 Uhr, auf der B 19 bei Kupferzell aus. Dort war ein 27 Jahre alter Hyundai-Lenker wahrscheinlich ebenfalls unaufmerksam gewesen und hatte zu spät bemerkt, dass ein vor ihm befindlicher Klein-Transporter-Fahrer verkehrsbedingt anhalten musste. Er fuhr auf den VW-Crafter des 52-Jährigen auf. Sachschaden: 5.000 Euro.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: