Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 02.12.2014

Heilbronn (ots) - Main-Tauber-Kreis

Niederstetten: Pkw durchbrach Geländer und stürzte nach unten

Sachschaden in Höhe von rund 6.000 Euro entstand bei einem Unfall am Montagnachmittag in Niederstetten. Eine 40 Jahre alte VW-Fahrerin befuhr gegen 14:30 Uhr die Vorbachzimernstraße in Richtung Niederstetten. Vermutlich infolge Unachtsamkeit geriet sie an einer dortigen Baustelle auf ein Kiesbett, verzog das Lenkrad und stürzte nach Durchbrechen eines Geländers etwa vier Meter nach unten. Glücklicherweise wurde die Fahrerin nicht verletzt.

Bad Mergentheim: Auffahrunfall

Vermutlich infolge Unachtsamkeit fuhr am Montagabend, gegen 18:30 Uhr, eine 24-jährige Seat-Fahrerin auf der Westumgehung der Bundesstraße 290 in Bad Mergentheim, Höhe Buchener Straße, auf den Pkw Ford eines vor ihr verkehrsbedingt anhaltenden 43-Jährigen auf. An den Unfallfahrzeugen entstanden Sachschäden in Höhe von rund 10.500 Euro.

Niederstetten: Zapfwelle gestohlen - Zeugen gesucht

In der Zeit zwischen Montag, 24. November, und Donnerstag, 27. November, entwendete ein bislang unbekannter Dieb vom Betriebsgelände einer landwirtschaftlichen Genossenschaft in der Bahnhofstraße Niederstetten eine komplette Weitwinkelgelenkwelle der Marke Walterscheid. Das Teil war an einem Großflächendüngekalkstreuer angebracht und wurde abmontiert. Es hatte einen Wert von rund 1.200 Euro. Wer Hinweise zum Diebstahl geben kann wird gebeten, sich beim Polizeiposten Weikersheim, Telefon 07934 9947-0, zu melden.

Wildunfälle mit Folgen

Zwischen Angeltürn und Boxberg rannte am Montagmorgen, gegen 7:40 Uhr, ein Reh auf die Kreisstraße 2839. Eine 31-jährige VW-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erfasste das Tier. Dieses wurde bei dem Unfall getötet. Ein unmittelbar nachfolgender 20 Jahre alter Opel-Fahrer fuhr anschließend vermutlich infolge zu geringen Sicherheitsabstandes auf das vor ihm abbremsende Fahrzeug auf. An beiden Unfallfahrzeugen entstanden Sachschäden von zusammen rund 3.000 Euro.

Gegen 21 Uhr kam es auf der Kreisstraße 2824, zwischen Wertheim-Urphar und Tauberbischofsheim, zunächst zu einer Kollision zwischen einem Dachs und einem Pkw Skoda, dessen Fahrerin noch zuvor eine Vollbremsung einlegte. Eine unmittelbar nachfolgende 28-jährige BMW-Fahrerin konnte ebenfalls nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Skoda auf. Die Sachschäden an den Unfallfahrzeugen werden auf rund 3.500 Euro beziffert. Meister Grimbart flüchtete nach dem Unfall zunächst in ein nahegelegenes Straßenabwasserrohr; während der Unfallaufnahme traute er sich wieder heraus und trollte sich übers offene Feld von dannen.

Ein Fuchs musste am Montagabend, gegen 22:30 Uhr, das unvorsichtige Überqueren der Landesstraße 508, zwischen Külsheim und Wertheim, mit dem Leben bezahlen. Er wurde vom Pkw Opel eines 40-Jährigen erfasst. Am Fahrzeug entstand Schaden in Höhe von zirka 600 Euro.

Wertheim: Vorsicht - Trickdiebe unterwegs

Die Gutmütigkeit einer 72-jährigen Passantin nutzte eine Trickdiebin am Montagvormittag am Wertheimer Marktplatz aus. Gegen 10:20 Uhr näherte sich die Unbekannte der Frau. Sie trug eine Kladde mit Zettel bei sich, auf der sinngemäß in deutscher Sprache geschrieben stand: "Eine Spende für Blinde, Behinderte und Taubstumme". Die Diebin machte die gehbehinderte Dame auf ihre Spendenliste aufmerksam. Daraufhin händigte sie der angeblichen Sammlerin einen 5-Euro-Schein aus. Nun sollte die Geschädigte noch eine Spendenliste unterschreiben, die ihr von der Unbekannten hingehalten wurde. Auch dieser Aufforderung kam sie nach. Das gesamte Procedere dauerte knapp eine Minute. Nachdem sich die unbekannte "Sammlerin" entfernt hatte, stellte die Geschädigte fest, dass ihr ein größerer Geldbetrag, den sie kurz zuvor auf der Bank abgehoben hatte, aus ihrer Geldbörse fehlte. Die Trickdiebin wird wie folgt beschrieben: etwa 20 bis 25 Jahre alt, zirka 1,60 m groß, zierliche Gestalt, trug dunkle lange, zu einem Schwanz zusammengebundene Haare, war mit dunkler Hose und dunkler Jacke bekleidet. Die Frau hatte keine offensichtlichen körperlichen Gebrechen und sprach während des ganzen Tatgeschehens kein Wort. Die Wertheimer Polizei, Telefon 09342 9189-0, sucht Zeugen, die das Tatgeschehen oder die beschriebene Trickdiebin gesehen haben. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit wieder mit einem verstärkten Auftreten derartiger Trickbetrüger gerechnet werden kann. Deshalb rät die Polizei, fremden Personen niemals Einblicke in Geldbörsen oder Handtaschen zu gewähren. Wer etwas spenden möchte, macht dies freiwillig und sollte dazu auf der Straße auch keine Spendenlisten unterschreiben oder ausfüllen. Weitere Verhaltenshinweise, gerade im Zusammenhang mit den verschiedensten Arten von Trickdiebstählen und -betrügereien erhalten Bürgerinnen und Bürger kostenlos bei jeder Polizeidienststelle.

Wertheim: BWM-Cabrio machte sich selbständig

Glücklicherweise nur leichte Verletzungen zog sich eine 57 Jahre alte Frau am Montagmorgen in der Wertheimer Hans-Bardon-Straße zu. Die Frau fuhr gegen 7:50 Uhr mit ihrem BWM-Cabrio zu einer Tiefgarageneinfahrt. Am Garagenrolltor hielt sie an und stieg aus. Sie wollte die an der Wand angebrachte Schließanlage betätigen. Dabei setzte sich ihr Auto in Bewegung und rollte auf der abschüssigen Zufahrt gegen das geschlossene Rolltor. Die Besitzerin rannte zu ihrem Fahrzeug zurück, um es noch aufzuhalten. Dies gelang ihr aber nicht mehr. Ihr Fahrzeug durchbrach das Rolltor, abgerissene Garagentorlamellen stürzten zu Boden, verletzten die Frau und beschädigten den BMW. Dieser rollte weiter und stieß in der Garage noch gegen einen geparkten Dacia. Durch die noch relativ starke Aufprallwucht schob es diesen schließlich noch gegen einen dahinter stehenden Betonpfeiler. Erst danach kamen die Fahrzeuge zum Stillstand. Die Sachschäden an den Fahrzeugen und dem Rolltor schätzt die Polizei auf rund 11.500 Euro.

Rainer Ott

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: