Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis, dem Stadtkreis Heilbronn und dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Öhringen: Einbruch in Elektromarkt

In der Nacht zum Montag haben Unbekannte einen Öhringer Elektromarkt in der Austraße heimgesucht. In der Zeit nach Mitternacht verschafften sich die Täter gewaltsam Zugang zu den Verkaufsräumen. Hier hatten es die Eindringlinge auf hochwertige Mobiltelefone abgesehen. Sie erbeuteten Handys der Marken Samsung und Apple. Der Wert des Diebesgutes und der angerichtete Sachschaden stehen noch nicht fest. Wer im Tatzeitraum bis zum frühen Montagmorgen etwas Verdächtiges im Bereich des Elektrogeschäftes bemerkt hat, sollte sich bei der Kriminalpolizei Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Öhringen: Auto zerkratzt

Einen Sachschaden in Höhe von 800 Euro hat ein unbekannter Vandale am vergangenen Donnerstag in Öhringen hinterlassen. In der Zeit zwischen 8.30 und 21 Uhr zerkratzte er einen in der Röntgenstraße geparkten grauen Skoda auf der rechten Seite an vier Stellen. Eventuell könnte die Sachbeschädigung auch durch Kinder verübt worden sein, die auf dem Weg von oder zur Schule waren. Wer Hinweise auf den oder die Verursacher geben kann, sollte sich bei der Öhringer Polizei, Telefon 07941 9300, melden.

Öhringen-Cappel: Vorfahrt missachtet

Von einem Supermarktparkplatz in der Haller Straße in Öhringen-Cappel ist am Montag, gegen 15.30 Uhr, ein Autofahrer unvorsichtig auf die Fahrbahn eingebogen. Der 78-Jährige hatte dabei offensichtlich einen bevorrechtigten 41 Jahre alten Nissan-Fahrer übersehen. Es kam zum Streifvorgang zwischen dem Mercedes des Seniors und des Autos des 41-Jährigen, wobei zwar niemand verletzt wurde, aber Sachschaden in Höhe von 4.500 Euro entstand.

Öhringen: Nicht aufgepasst

Offensichtlich nicht aufgepasst hat eine junge Autofahrerin am Montag, gegen 15 Uhr, Am Maßholderbach in Öhringen. Die 19-Jährige wollte von der Zufahrt des dortigen Schulgebäudes in die Möhriger Straße einfahren und achtete dabei vermutlich nicht auf einen von links kommenden, vorfahrtsberechtigten VW-Polo-Fahrer. Der 30-Jährige leitete zwar bei Erkennen der Situation eine Vollbremsung ein, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem VW Golf der Fahranfängerin nicht mehr vermeiden. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, an dem beteiligten Autos entstanden jedoch Sachschäden in Höhe von insgesamt 6.500 Euro.

Schöntal: Sattelschlepper rammt Auto

Einen Verkehrsunfall hat ein 47-Jähriger am Montagabend in der Schöntaler Industriestraße verursacht. Der ungarische Trucker war gegen 21 Uhr mit seinem Sattelschlepper unterwegs und fuhr offenbar zu dicht an einem geparkten Mercedes-Kombi vorbei. Der Auflieger seines Lkw-Gespanns streifte das Auto. Das Ergebnis: Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro.

Altkrautheim: Autofahrer nach gesundheitlichen Problemen verstorben

Zu einem tragischen Unfall wurde die Künzelsauer Polizei am Montagmorgen nach Altkrautheim gerufen. Dort war gegen 10 Uhr ein VW-Fahrer auf der Landesstraße in Richtung Unterginsbach gefahren und hatte plötzlich infolge von gesundheitlichen Problemen das Bewusstsein verloren. Der VW Tiguan des 77-Jährigen fuhr unkontrolliert in einer leichten Rechtskurve zunächst nach links in ein Wiesengrundstück, dort gegen einen Obstbaum und blieb, nach Durchbrechen einer Hecke schließlich stehen. Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen durch einen Erst-Helfer und die späteren notärztlichen Reanimationsmaßnahmen konnte der bewusstlose Fahrer nicht mehr gerettet werden und verstarb an der Unfallstelle. Sein 71-jähriger, schwer körperlich behinderter, Beifahrer blieb unverletzt.

Künzelsau: Unfallflüchtigen ermittelt

Nachdem er auf einem Parkplatz in der Künzelsauer Jahnstraße ein dort abgestelltes Auto gerammt hatte, ist eine Nissan-Fahrerin am Montagnachmittag einfach geflüchtet. Sie war gegen 16.45 Uhr mit ihrem Pkw rückwärts ausgeparkt und dabei gegen einen Volvo gefahren. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro. Zeugen notierten sich das Kennzeichen der Flüchtigen und benachrichtigten die Polizei. Die Unfallverursacherin muss sich nun auf entsprechende rechtliche Konsequenzen einstellen.

Forchtenberg: Kreiselunfall

Auf dem Kreisverkehr bei Forchtenberg-Rauhbusch krachte es am Montag, gegen 17.40 Uhr. Eine 45-Jährige war mit ihrem Mercedes von Forchtenberg kommend in den Kreisel eingefahren und hatte dabei offensichtlich den Vorrang eines dort befindlichen Kia-Fahrers missachtet. Bei dem Zusammenstoß zwischen ihrem Auto und dem Fahrzeug des 28-jährigen Mannes entstand ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Dörzbach: Trickdiebin täuscht Senioren

Am Montagvormittag war in Dörzbach eine Trickdiebin unterwegs. Sie hielt sich gegen 11 Uhr in der Postgasse im Bereich der dortigen Bank auf. Offensichtlich hatte sie dabei Senioren im Visier, die dort ihre Bankgeschäfte tätigten. Die Frau sprach zunächst einen 85-Jährigen an, der nach dem Besuch des Instituts in sein Auto gestiegen war. Noch bevor dieser die Fahrertür schließen konnte, hielt sie ihm einen Zettel vor, auf dem eine Bitte nach Spenden formuliert war. Der ältere Mann hatte ein Herz und nahm mehrere Geldstücke aus seinem Portemonnaie um dies der Bettlerin zu geben. Diese griff dann selbst nach dem Geldbeutel des Mannes um eine weitere Münze herauszuholen. Dabei war es allerdings nicht geblieben. Wenig später bemerkte der Senior, dass ein größerer Bargeldbetrag an aus seiner Geldbörse fehlte. Nur wenige Minuten später war die Diebin erneut aktiv. Mit der gleichen Masche machte sie einen 73-Jährigen nach seinem Besuch im Geldinstitut auf sich aufmerksam. Auch dieser zeigte sich hilfsbereit und schaute in seinem Geldbeutel nach Kleingeld. Wieder gelang der Täterin ein gezielter Griff nach den darin verstauten Geldscheinen. Die Unbekannte war etwa 20 bis 25 Jahre alt und hatte südosteuropäisches Aussehen. Sie hatte schulterlange, schwarze Haare, war etwa 170 cm groß und trug einen hellen Mantel und einen Rock. Eventuell steht ein dunkler VW Passat mit niederländischer Zulassung im Zusammenhang mit der Tat. Weitere Hinweise nimmt die Polizei in Krautheim, Telefon 06294 234, entgegen.

Künzelsau: Einbruch in Kindergarten

Vermutlich am vergangenen Wochenende war der Kindergarten in der Künzelsauer Seestraße Ziel unbekannter Einbrecher. In der Zeit zwischen Freitag, 16 Uhr, und Montag, 6.45 Uhr, öffneten sie ein Holzfenster zum Gruppenraum gewaltsam und drangen so in die Räumlichkeiten ein. Aus einem Schrank erbeuteten die Täter eine Schachtel mit Süßigkeiten und verließen den Tatort ohne weitere Beute. Der entstandene Sachschaden übertrifft den Wert des süßen Diebesguts im Wert von etwa drei Euro bei Weitem. Die Polizei Künzelsau nimmt unter Telefon 07940 9400 Hinweise entgegen.

Stadtkreis Heilbronn

Heilbronn: Zu tief gelegt

Ein besonders sportlich gestaltetes Fahrzeug zog am Montagmittag in der Heilbronner Salzstraße die Aufmerksamkeit der Verkehrspolizei auf sich. Die Beamten inspizierten den Audi des 33-jährigen Besitzers und stellten Besorgnis erregende bauliche Veränderung am Fahrwerk des Autos fest. Der Audi war so tief gelegt, dass Teile sowohl an der Karosse wie auch an der Bremsleitung schliffen. Der Tuning-Fan muss nun auf seinen Renner verzichten: Der Auto wurde als verkehrsunsicher beurteilt und still gelegt. Eine Anzeige folgt.

Main-Tauber-Kreis

Grünsfeld - Autobahn 81: Hoher Sachschaden beim Rangieren

Auf einem Rastplatz der Autobahn 81 bei Grünsfeld kamen sich in Nacht zum Dienstag, gegen 1.30 Uhr, zwei Schwergewichte in die Quere. Als ein 66 Jahre alter Lkw-Fahrer dort mit seinem Sattelzug rangierte, streifte er mit dem Auflieger seines Trucks die Zugmaschine eines anderen, 41-jährigen Lastwagenführers. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Großrinderfeld - Autobahn 81: Unvorsichtiger Fahrstreifenwechsel

Am Montagmorgen krachte es auf der Autobahn 81 bei Grünsfeld, weil ein 65 Jahre alter Verkehrsteilnehmer beim Fahrstreifenwechsel offensichtlich nicht die notwendige Vorsicht walten ließ. Der Mann war gegen 10 Uhr bei hohem Verkehrsaufkommen mit seinem Kleintransporter auf dem linken von zwei Fahrspuren in Richtung Heilbronn unterwegs, als sich aufgrund einer Baustelle die Fahrbahn verengte. Er wollte deshalb auf den rechten Fahrstreifen wechseln, übersah dabei vermutlich aber einen dort befindlichen 36-Jährigen Klein-Lkw-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß zwischen seinem Fiat Ducato und dem Ford Transit des jüngeren Mannes, wobei ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro entstand. Personen wurden bei dem Verkehrsunfall nicht verletzt.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: