Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 25.11.2014

Heilbronn (ots) - Buchen: Nach Unfall gerettet

Dass für den Polizeidienst eine gute Orts- und Personenkenntnis wichtig sein kann, durften Beamte des Polizeireviers Buchen am vergangenen Montagnachmittag erleben. Eine Streife konnte einen verunglückten Mann finden und ihm so weitere Schmerzen ersparen. Der 38-Jährige machte im Bereich Buchen zusammen mit seiner Freundin und ihrem Hund auf einem Waldweg einen Spaziergang. Als er über etwas hinüber sprang kam er so unglücklich auf, dass er sich schwer verletzte und bewegungsunfähig liegen blieb. Seine Begleiterin konnte der Polizei per Handy zwar nur eine vage Ortsbeschreibung durchgeben, aber an der Stelle stand ein nummerierter Hochsitz eines Jägers. Ein Polizeibeamter konnte diesen Hochsitz dem Unglücksort zuordnen und den Rettungsdienst recht schnell zu dem Verletzten leiten. Dieser wurde dann ins Krankenhaus gebracht.

Seckach: Einbrecher festgenommen

Zwei Einbrecher konnte die Polizei am Montagmorgen festnehmen. Die beiden waren einem Vereinsmitglied des Seckacher Tennisclubs aufgefallen, als dieser kurz nach 8 Uhr in das Tennisheim ging. Dort saß das Duo vor einem Heizgerät. Sie hatten im Laufe der Nacht zunächst versucht, an der Gebäuderückseite eine Türe aufzubrechen, was ihnen allerdings misslang. Daraufhin drückten sie an der Vorderseite ein Fenster ein und gelangten durch dieses ins Innere. Sie wärmten sich nicht nur mit dem im Vereinsheim gefundenen Heizgerät sondern auch mit alkoholischen Getränken. Als sie den eintretenden Mann bemerkten flüchteten sie in Richtung Seckach-Ortsmitte. Die alarmierte Polizei rückte mit vier Streifen des Postens Adelsheim und vom Buchener Revier an. Im Rahmen der Fahndung wurde klar, dass die beiden Tatverdächtigen im gerade im Bahnhof stehenden Zug in Richtung Mosbach sitzen könnten. Tatsächlich wurden die Beamten fündig und konnten die 33- und 23-Jährigen festnehmen. Zunächst versuchten sie zu leugnen, als sie jedoch mit eindeutigen Spuren konfrontiert wurden, legten sie ein Geständnis ab. Der Ältere des Duos ist seit längerer Zeit polizeibekannt. Bei beiden wurde eine Blutprobe entnommen, da sie offensichtlich unter alkoholischer Beeinflussung standen und wahrscheinlich auch Rauschgift konsumiert hatten.

Mosbach: Erwischt, allerdings anders als zunächst gedacht

In verdächtiger Weise, mit einer tief ins Gesicht gezogenen Kapuze, sah eine Streife des Mosbacher Polizeireviers am Montagnachmittag eine Person an einem Zigarettenautomaten in der Schillerstraße in Mosbach hantieren. Als der zunächst Unbekannte den Streifenwagen erkannte nahm er die Beine in die Hand und flüchtete. Ein Beamter verfolgte ihn mit dem Streifenwagen, der andere rannte ihm zu Fuß nach. Nach einem längeren Verfolgungslauf sah der Flüchtende ein, dass er der Kondition des Polizeibeamten nicht genug Ausdauer entgegenhalten konnte und ergab sich. Der Verdacht, es könnte sich um einen der derzeit aktiven Automatenaufbrecher handeln, bestätigte sich nicht. Die Ermittlungen ergaben, dass der 15-Jährige sich Zigaretten heraus lassen wollte und flüchtete, als er den Streifenwagen sah, weil er ja weiß, dass er noch nicht rauchen darf. Aufgrund der Flucht blieben die eingesteckten zehn Euro im Automaten stecken, konnten von der Polizei allerdings dort gefunden werden. Ob das nachfolgende belehrende Gespräch bei dem jungen Mann auf fruchtbaren Boden stieß, ist unklar.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: