Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 19.11.2014

Heilbronn (ots) - Bad Mergentheim: Feueralarm im Sendeturm

Wegen eines Feueralarms in einem Sendeturm im Löffelstelzener Kletterwaldweg rückten am Dienstagabend, kurz vor 22.30 Uhr, die Feuerwehren von Löffelstelzen, Bad Mergentheim und Edelfingen aus. Insgesamt waren fünf Fahrzeuge und 22 Einsatzkräfte im Einsatz. Die Wehrleute stellten rasch fest, dass sich in einem so genannten Transmitter aufgrund eines technischen Defekts ein elektrisches Bauteil erhitzte. Dadurch entwickelte sich kurzzeitig Rauch, der allerdings bald abzog. Nach einer Untersuchung mit einer Wärmebildkamera konnte Entwarnung gegeben werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens konnte bisher noch nicht festgestellt werden.

Bad Mergentheim: Fahrradfahrerin verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt eine Radfahrerin bei einem Unfall am Dienstagvormittag in Bad Mergentheim. Die 47-Jährige befuhr den Kreisverkehr Bembe als von der Herrenwiesenstraße ein 50-Jähriger mit seinem Kleinlaster in den Kreisel einfuhr. Der Tauberbischofsheimer hatte die Frau auf dem Fahrrad offenbar übersehen, es kam zum Zusammenstoß. Die Bikerin stürzte und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Bad Mergentheim: Geldbeutel gestohlen

In einem Damenmodenladen in der Bad Mergentheimer Mühlwehrstraße hielt sich am Dienstagvormittag gegen 10.30 Uhr eine 60-Jährige auf. Die Frau stellte ihren Rollator zusammen mit ihrem Rucksack im Bereich des Eingangs ab und ging mit der Verkäuferin in den hinteren Teil des Ladens. Kurz darauf kamen zwei Frauen in das Geschäft und benahmen sich seltsam. Eine von ihnen drehte einen fahrbaren Kleiderständer und ging zusammen mit der anderen zwischen den Kleiderständern umher. Dann verließen sie den Laden wieder ohne etwas zu fragen oder zu kaufen. Gleich darauf wussten alle, was die Unbekannten gemacht hatten, denn am Rucksack der 60-Jährigen waren alle Reißverschlüsse geöffnet, der Geldbeutel fehlte. Die Beute des Duos liegt bei etwa 80 Euro Bargeld. Die jüngere Tatverdächtige wird auf 20 bis 25 Jahre geschätzt. Zur Tatzeit hatte sie ihre braunen Haare zu einem Dutt hochgesteckt. Die Frau ist etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und hat ein kleines, schmales Gesicht. Bekleidet war sie mit einer schwarzen Jacke, dunklen Leggins und sie trug bis über die Knöchel reichende Stiefel. Die andere ist 40 bis 50 Jahre alt und etwas kleiner als ihre Partnerin. Sie wurde als dick beschrieben und hat fast schwarze, schulterlange Haare. Wer Hinweise auf die beiden Frauen geben kann oder wenn das Duo noch einmal auftaucht wird gebeten, umgehend das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, zu verständigen.

Wertheim-Bettingen: Dieseldieb geflüchtet

Geräusche hörte ein LKW-Fahrer am Mittwochmorgen, kurz vor 2 Uhr, in seinem Fahrzeug schlafend. Der Sattelzug stand auf dem LKW-Parkplatze des Autohofs Wertheim-Bettingen. Als der Trucker das Licht an seinem Zugfahrzeug einschaltete flüchtete ein Mann in einen weißen Kastenwagen und fuhr mit diesem davon. Es stellte sich heraus, dass der Unbekannte gerade am Diesel schläucheln war. Rund 100 Liter hatte er wohl bereits abgezapft. Den Kanister, den er gerade befüllte, ließ er zurück. Der Kraftstoff lief allerdings weiter, so dass der Behälter überlief und eine größere Fläche mit Diesel verunreinigt wurde. An dem weißen Kastenwagen des Geflüchteten war das hintere Kennzeichen entweder abgeschraubt oder überklebt worden. Hinweise gehen an das Polizeirevier Wertheim, Telefon 09342 91890.

Wertheim: Zwei Verletzte bei Unfall

Bereits am Freitag der vergangenen Woche kam es zwischen Wertheim und Wartberg zu einem schweren Unfall. Ein 28-Jähriger fuhr gegen 18.20 Uhr mit seinem VW von Wertheim in Richtung Wartberg. Aus noch nicht endgültig geklärten Gründen kam sein Fahrzeug im Laufe eines gerade verlaufenden Straßenteils auf die Gegenfahrbahn wo es mit dem Chevrolet einer entgegenkommenden 36-Jährigen frontal zusammenstieß. Im Chevrolet erlitten die Fahrerin und ihre Beifahrerin schwere Verletzungen und mussten vom Rettungsdienst ins Krankenhaus transportiert werden. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf weit über 10.000 Euro geschätzt. Die Landesstraße musste für eine halbe Stunde voll gesperrt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: