Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des PP Heilbronn, Stand: 16.00 Uhr, Stadt- und Landkreis Heilbronn Neckar-Odenwald-Kreis Bereich BAB

POL-HN: Pressemitteilung des PP Heilbronn, Stand: 16.00 Uhr,

Stadt- und Landkreis Heilbronn
Neckar-Odenwald-Kreis
Bereich BAB
Reifenablagerung

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn:

Heilbronn: Bundes- und Landespolizei gemeinsam im Einsatz

Im Zusammenhang mit dem Eishockeyspiel zwischen den Heilbronner Falken und den Bietigheim Steelers sorgten am Sonntag, gegen 18.30 Uhr, einige Fans für reichlich Arbeit. 300 Eishockeybegeisterte, welche zuvor mit dem Zug angereist waren, fanden sich zunächt zu einem Bannermarsch vom Hauptbahnhof zum Eisstadion zusammen. Die Gästefans wurden von Kräften der Bundes- und Landespolizei übernommen und zum Stadion begleitet, während einige der problematischen Heimfans, auch mit Einsatz der Polizeihunde, davon abgehalten werden mussten, in Konfrontation mit den Gästen zu gehen. Während der Bannermarsches der Bietigheimer wurde auch verbotene Pyrotechnik gezündet. Die diesbezüglichen Ermittlungen dauern derzeit noch an. Das eigentliche Eishockeyspiel verlief weitgehend störungsfrei. Nach diesem wurden die bahnfahrenden Gästefans, welche sich auf dem Rückweg zum Bahnhof befanden, durch Heilbronner Fans massiv provoziert, sodass nur durch eine gemeinsame Intervention von Beamten der Bundes- und Landespolizei eine Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen verhindert werden konnte. Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass ein Heilbronner Störer kurzfristig in Gewahrsam genommen werden musste, ein Bietigheimer muss sich wegen Beleidigung verantworten und ein weiterer machte sich einer versuchten Körperverletzung schuldig. Rund 40 Einsatzkräfte waren wegen des erwarteten Fan-Konfliktpotenzials vor Ort. Gegen 21.30 Uhr waren auch die letzten Gäste mit der Bahn wieder abgereist und der Polizeieinsatz konnte beendet werden.

Heilbronn: Exhibitionist unterwegs

Ein Exhibitionist trieb am Sonntag, gegen 07.30 Uhr, in der Heilbronner Parkstraße sein Unwesen. Der Unbekannte trat im Bereich der Hofwiesenstraße einer 18-Jährigen gegenüber, hatte den Reißverschluss seiner Hose geöffnet und spielte an seinem Geschlechtsteil herum. Nachdem die junge Frau laut um Hilfe schrie, suchte der "Raushänger" zu Fuß das Weite und flüchtete in Richtung Hauptstraße. Der Unbekannte soll etwa 20 bis 30 Jahre alt sein, war 165 cm bis 170 cm groß, hatte einen braunen Oberlippen- und Kinnbart sowie braune, kurze Haare. Bekleidet war die Person mit einer schwarze Kapuzen-Jacke, Blue-Jeans und ausgetretenen schäbigen Turnschuhen. Der Gang des Täter bzw. dessen Bewegungen während des Weglaufens wird als "seltsam" beschrieben, kann jedoch nicht näher definiert werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Heilbronn unter der Tel.Nr.: 07131 104-2500 entgegen.

Heilbronn: Betrunken von Mofa gefallen

Ein 52-Jähriger hatte am Samstag, kurz nach 18.00 Uhr, in der Heilbronner Leonhardstraße den Versuch unternommen, mit seinem Mofa zu fahren. Die Fahrt, welche offensichtlich in deutlich erkennbaren Schlangenlinien vor sich ging, endete nach rund 100 Meter, weil dann der Fahrer ohne Fremdbeteiligung zu Boden stürzte und sich leicht verletzte. Nach der ersten Überprüfung des Mannes durch die Polizei wurde der mutmaßliche Grund für den Sturz rasch offenbar. Über 2,6 Promille Akohol hatte der 52-Jährige intus, was hinsichtlich seiner fahrerischen Möglichkeiten die notwendige Erklärung biete. Dem Mofa-Führer wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Führerschein war für das Mofa nicht erforderlich, allerdings besaß der Mann auch keinen.

Löwenstein: Verkehrsunfall

Ein Sachschaden von 6.500 Euro und zwei leicht verletzte Personen sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Sonntag, gegen 18.00 Uhr, auf der Bundesstraße 39 bei Löwenstein. Ein 19-jähriger Audi-Fahrer hatte bei seiner Fahrt in Richtung Löwenstein kurz nach Hirrweiler eine vorausfahrenden Pkw überholt, kam dabei beim Wiedereinscheren ins Schleudern, geriet von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Steinmauer. Danach wurde er von dieser zurück auf die Fahrbahn abgewiesen und kollidierte dort mit dem Pkw Seat einer 22-Jährigen. Beide Autofahrer erlitten leichtere Verletzungen und wurden mit einem Rettungsfahrzeug in ein Krankenhaus gebracht.

Wüstenrot: 22-Jähriger beim Feuermachen schwer verletzt

Bei dem Versuch, das Feuer in einem Holzofen mit einer entzündlichen Flüssigkeit in Gang zu setzen, erlitt ein 22-Jähriger am Sonntag, gegen 12.15 Uhr, in Wüstenrot-Walklensweiler durch eine Verpuffung schwere Brandverletzungen. Der Schwerverletzte, für den derzeit nach ersten Erkenntnissen keine Lebensgefahr besteht, wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht.

Ellhofen: Einbrüche

Mit der Bearbeitung eines Einbruchsdeliktes ist derzeit die Polizei Weinsberg befasst. In der Nacht zum Sonntag, hatte ein bislang Unbekannter die Fensterscheibe eines Wohnhauses in der Heilbronner Straße in Ellhofen gewaltsam geöffnet und konnte so in das Innere des Gebäudes gelangen. Mehrere Behältnisse wurden von dem Einbrecher durchsucht. Ob etwas gestohlen wurde, steht bislang noch nicht fest. Auch ein Haus in der unmittelbaren Nachbarschaft blieb in dieser Nacht nicht unbehelligt. Hier brach der Täter ebenfalls ein Fenster auf und drang in das Gebäude ein. Bei seiner Diebestour konnte der Einbrecher mehrere Münzen und etwas Bargeld erbeuten. Personen, die in der Tatnacht im Bereich der Heilbronner Straße verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 07134 992-0 mit der Polizei Weinsberg in Verbindung zu setzen.

Bad Rappenau: Straße besprüht

Einen Schaden in Höhe von bis zu 3.000 Euro verursachten bislang unbekannte Täter in der Nacht auf Samstag. Mit weißer Farbe besprühten die Unbekannten zwischen Freitag, 21 Uhr und Samstag, 04:30 Uhr, den Asphalt an der Straße "Zum Sportplatz" mit den Worten "Liebe kennt keine Liga" und weiteren Sprüchen. Weiterhin zeichneten die Täter zwei Parkplatzmarkierungen auf die Straße. Zwischen Volksbank und dem Gemeindehaus malten die Unbekannten obendrein noch einen Fußgängerüberweg auf, der mehrere Verkehrsteilnehmer sichtlich irritierte. Um die Farbe wieder zu entfernen muss nun eine Spezialfirma beauftragt werden. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder weitere Hinweise auf die Täter geben können, sollten sich mit der Polizei Eppingen, unter Telefon 07262 6095-0 in Verbindung setzen

Neckar-Odenwald-Kreis

Seckach: Mit Auto überschlagen

Auf rund 3.000 Euro beläuft sich der Schaden, welcher am Sonntag, gegen 16.15 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf Gemarkung Seckach entstand. Eine 30-Jährige hatte mit ihrem Fiat den Verbindungsweg von Oberschefflenz in Richtung Seckach befahren und kam dabei in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab. In einem angrenzenden Acker überschlug sich der Fiat, sodass Totalschaden entstand. Die Fahrerin und deren Beifahrer blieben unverletzt.

Hardheim-Höpfingen: Verkehrsunfall

Ein Sachschaden von etwa 7.000 Euro und eine schwer verletzte Person sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Montag, gegen 07.30 Uhr, auf der Bundesstraße 27. Ein 22-Jähriger hatte mit seinem Toyota die Strecke von Hardheim in Richtung Höpfingen befahren. Nach einer Linkskurve geriet der Autofahrer vermutlich infolge nichtangepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr rund 50 Meter durch einen Acker und stürzte zwischen zwei Bäumen hindurch einen zirka 10 Meter tiefen Abhang hinunter und überschlug sich. Der Toyota kam rücklings in der Böschung zum Stehen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Mosbach: Kein Führerschein, dafür aber unter Drogeneinfluss

Keinen Führerschein, dafür aber unter dem Einfluss von Drogen - so war am Sonntag, gegen 23.30 Uhr, ein 23-Jähriger mit seinem BMW auf der Heidelberger Straße in Mosbach unterwegs. Der junge Mann fiel einer Polizeistreife auf, weil er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Während der Kontrolle räumt der BMW-Lenker ein, nicht im Besitz eines Führerscheines zu sein. Dieser sei ihm bereits vor einiger Zeit entzogen worden. Bedingt durch extreme Ausfallerscheinungen lag der Verdacht nahe, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Drogen stand. Dieses zog eine Blutentnahme nach sich. Eine Fahrerlaubnis wird der 23-Jährige wohl auch in der nächsten Zeit nicht besitzen.

Mosbach: Unfallflucht

Auf rund 1.000 Euro beläuft sich der Schaden, welcher ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker in der Zeit von Samstag, 19.40 Uhr, bis Sonntag, 12.00 Uhr, an einem in der Mosbacher Ringstraße abgestellten dunkelblaufarbenen Pkw Renault-Twingo anrichtete. Der Unfallverursacher hatte das geparkte Auto im Bereich der Beifahrertür beschädigt und sich danach unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Aufgrund der vorhandenen Spuren konnte das gesuchte Fahrzeug mit einer rotfarbenen Lackierung versehen sein. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mosbach unter der Tel.Nr.: 06261 809-0 entgegen.

Elztal: Müllsünder

Insgesamt 16 Altreifen lagerte ein bislang Unbekannter in der Zeit von Samstag, 18.00 Uhr, bis Sonntag, 10.00 Uhr, auf dem Elztaler Grüngutplatz in der Trienzer Straße, im Gewann Insel ab. Vier Gelände- oder SUV-Reifen der Msrke General, Typ XP 2000, weisen eine recht auffällige, weiße Beschriftung auf. Zeugen der Müllablagerung oder Personen, die Hinweise zur herkunft der Altreifen geben können werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 06261 809-0 mit der Polizei Mosbach in Verbindung zu setzen.

(Das Bild zeigt die auffällige Beschriftung der Reifen)

Buchen: Nachtrag zu dem Vorfall mit Laser an der Schule

Wie bereits berichtet, ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der mehrfachen Körperverletzung, welcher an einer Buchener Schule mittels eines Laserpointers begangen wurde. Alle sechs, durch den Laser-Pointer verletzten Schülerinnen und Schüler befinden sich auf dem Weg der Besserung und können wieder am Unterricht teilnehmen. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand hatten sie vermutlich eine vorübergehende Blendung erlitten. Weitere ärztliche Nachuntersuchungen werden vorsorglich vorgenommen.

Bereich BAB

BAB 81, Gemarkung Großrinderfeld: Auffahrunfall

Auf über 20.000 Euro beläuft sich der Schaden, welcher am Sonntag, gegen 20.00 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 81, Gemarkung Großrinderfeld, Fahrtrichtung Stuttgart entstand. Vermutlich hatte der 38-jährige Fahrer eines VWs zu spät erkannt, dass ein vorausfahrender Touareg-Fahrer verkehrsbedingt anhalten musste, fuhr dem Geländewagen auf und schob diesen wiederum auf ein Pkw Seat. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

BAB 81, Gemarkung Hardthausen: Pkw-Brand

Vermutlich wegen eines technischen Defektes geriet am Sonntag, gegen 10.00 Uhr, auf der BAB 81, Fahrtrichtung Würzburg, auf Gemarkung Hardthausen ein Pkw Ford in Brand. Dessen 73-jähriger Fahrer konnte noch auf den Standstreifen fahren und sein Auto verlassen, bevor es kurz danach lichterloh in Flammen stand. Die Feuerwehr war mit elf Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen vor Ort.

Landkreis Main-Tauber: Verkehrskontrollen

Mehrere Kontrollstellen richteten die Beamten der Verkehrspolizei im Rahmen von Geschwindigkeitenkontrollen sowie allgemeinen Verkehrskontrollen in den Bereichen Wertheim, Külsheim, Tauberbischofsheim, Großrinderfeld, Urphar, Boxberg, Simmringen und Bad Mergentheim ein. Über 80 Verkehrsteilnehmer mussten dabei beanstandet werden, weil sie die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht eingehalten hatten. Aber auch zahlreiche Verstöße wegen fehlender oder falscher Sicherung von Kindern, telefonieren mit dem Handy während der Fahrt oder wegen des nichtangelegten Sicherheitsgurt mussten die Ordnungshüter registrieren. Die Überprüfung des Schwerlastverkehrs war bei einer Kontrolle am Donnerstag, auf der B 290, auf den Parkplätzen Wasserturm und Seufzerwäldchen bei Herbsthausen das Ziel der Beamten. Insgesamt wurden in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr, 44 Lkw angehalten. Dabei kam es zu 27 Beanstandungen. In vier Fällen waren es technische Mängel. Weiterhin wurden zwölf Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Wegen gefahrgutrechtliche Beanstandungen mussten zwei Anzeigen gefertigt werden, einmal war ein Trucker sogar ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs und ein Lkw-Fahrer hatte nicht die notwendige Qualifikationsbestätigung. Bei der Kontrolle von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr, auf der Parkplatz "Schweinberger Höhe", an der B 27, stand erneut der Schwerverkehr im Fokus der Beamten. Hier ergaben sich bei 16 kontrollierten Lastwagen insgesamt zehn Beanstandungen. Der technische Zustand der Trucks sowie die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer waren standen dabei einmal mehr im Vordergrund der Verstöße. Auch schlecht oder unzureichend gesicherte Ladung wurde festgestellt, sodass die Fahrer erst nach Behebung der Mängel ihre Fahrt fortsetzen durften. Insgesamt unterstrichen die festgestellten Verstöße die Notwendigkeit, neben den Geschwindigkeitskontrollen auch die Überprüfung von Schwerlastfahrzeugen und deren Fahrer im Auge zu behalten.

Harald Schumacher

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: