Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis, dem Landkreis Heilbronn und dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Künzelsau: Auto macht sich selbständig

Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro entstand am Mittwoch, gegen 18.30 Uhr, im Künzelsauer Buchenweg. Dort hatte ein Autobesitzer seinen Opel Astra parken wollen. Kurze Zeit nachdem der 32-Jährige ausgestiegen war, setzte sich das Fahrzeug allerdings in Bewegung und rollte auf der abschüssigen Straße gegen einen davor stehenden Mitsubishi. Die Handbremse am Opel war angezogen. Warum das Auto sich selbständig machte, ist unklar.

Weißbach: Sattelzug streifte Auto

Beim Vorbeifahren hat ein Lkw-Fahrer am Mittwoch, gegen 21 Uhr, in Weißbach ein geparktes Auto beschädigt. Der 59-Jährige fuhr mit seinem Sattelzug auf dem Hellasweg zu dicht an einen am Straßenrand abgestellten Opel Zafira vorbei und streifte diesen seitlich. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro.

Niedernhall: Einbrecher scheiterten - Hoher Sachschaden

Einbrecher versuchten bereits am vergangenen Wochenende, vermutlich in der Zeit zwischen Freitag, 20.30 Uhr, und Samstag, 13.30 Uhr, in das Bildungszentrum in Niedernhall einzudringen. Mit einem unbekannten Werkzeug bearbeiteten sie insgesamt fünf Zugangstüren zu dem Gebäude im Brückenwiesenweg; alle hielten jedoch den Bemühungen der Täter stand. Es entstand hoher Sachschaden. Entwendet wurde nichts. Die Tat steht eventuell im Zusammenhang mit dem im gleichen Zeitraum verübten Einbruch in das Niedernhaller Rathaus in der Hauptstraße. Auch dort fanden die unbekannten Eindringlinge offensichtlich nichts Stehlenswertes, hinterließen aber Chaos und diverse Beschädigungen. Der Polizeiposten Niedernhall nimmt unter der Telefonnummer 07940 8294 sachdienliche Hinweise zu den beiden Strafdelikten entgegen.

Dörzbach: Ins Schleudern gekommen

Auf der Kreisstraße zwischen Dörzbach-Hohebach und Weldingsfelden hat am Mittwochmorgen, gegen 06.40 Uhr, ein junger Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der 18-Jährige durchfuhr eine Linkskurve, als sein VW Polo plötzlich von der Fahrbahn ab auf den rechten Grünstreifen geriet. Der Fahranfänger lenkte dagegen, dabei geriet sein Kleinwagen jedoch ins Schleudern und prallte gegen die Böschung. Glücklicherweise erlitt der Unglücksfahrer keine Verletzungen. An seinem VW entstand aber ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Künzelsau: Schmierfinken richten hohen Sachschaden an

Vermutlich am vergangenen Wochenende waren in Künzelsau unbekannte Schmierfinken aktiv. Im Zeitraum zwischen Freitag und Sonntag besprühten sie eine Betonwand in der Mergentheimer Straße, im Bereich der Unterführung, mit einem etwa 150 x 100 cm großen Schriftzug in türkis-blauer Farbe. Auch auf dem nahegelegenen Radweg setzten die Unbekannten ihre Marke an einer Betonmauer. Wer die Sprayer beobachtet hat, bzw. Hinweise auf die Sachbeschädigungen geben kann, sollte sich beim Polizeirevier Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Öhringen: Alkoholunfall bei Nacht und Nebel

Bei Nacht und Nebel und mit Alkohol im Blut hat ein junger Mann am Mittwoch bei Waldenburg einen Verkehrsunfall verursacht. Der 20-Jährige war gegen 21.40 Uhr auf der Landesstraße von Hohebuch in Richtung Waldenburg gefahren. Trotz der, durch den dichten Nebel, stark eingeschränkten Sichtverhältnisse überholte er einen vor ihm fanrenden Pkw. Im Verlauf einer engen Rechtskurve kam er schließlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit mit seinem BMW auf die Gegenfahrbahn. Eine entgegenkommende Autofahrerin konnte diesem gerade noch ausweichen. Ein dahinter fahrender, 28 Jahre alter VW-Lenker hatte jedoch keine Chance. Sein Auto prallte mit dem 3er BMW des 20-Jährigen zusammen. Die beiden Autofahrer blieben unverletzt. An ihren Fahrzeugen entstanden jedoch Sachschäden in Höhe von 4.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem mutmaßlichen Unfallverursacher fest. Ein entsprechender Alcotest ergab bei ihm einen Wert von etwa einer Promille, weshalb sein Führerschein einbehalten und eine Blutprobe von ihm erhoben wurde.

Landkreis Heilbronn

Neuenstadt - Autobahn 81: Zwei Verletzte bei missglücktem Überholmanöver!

Auf der Autobahn 81 bei Neuenstadt kam es am Mittwochabend zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leichte Verletzungen erlitten. Kurz nach 22 Uhr war dort ein Lkw-Führer in Richtung Würzburg unterwegs, als er sich entschloss einen vor ihm fahrenden Lastzug zu überholen. Der 57-Jährige lenkte seinen Truck auf die Überholspur, achtete dabei aber offenbar nicht, auf den mit schneller Geschwindigkeit von hinten heranfahrenden VW Golf eines 22 Jahre alten Mannes. Als dieser nach einer sofort eingeleiteten Notbremsung bemerkte, dass es ihm nicht mehr gelang, hinter dem Sattelzug anzuhalten, wich er mit seinem Fahrzeug auf den rechten Fahrstreifen aus. Allerdings fuhr dort der andere Lastwagen, so dass der junge Autofahrer erneut ein Ausweichmanöver nach links startete. Er konnte zwar noch vor dem überholenden Lkw-Gespann wieder einscheren. Es kam danach allerdings trotzdem zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der VW-Fahrer und dessen Insassen wurden dabei leicht verletzt. Außerdem entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Bad Rappenau: Einbruch misslang - Zeugen gesucht!

Umsonst war der Versuch Unbekannter in der Nacht zum Donnerstag in einen Einkaufsmarkt in der Bad Rappenauer Raiffeisenstraße einzudringen. Die Täter wollten über eine Eingangstür am Rückgebäude in den Markt einbrechen. Dies gelang ihnen jedoch nicht, so dass lediglich Sachschaden entstand. Wer gegen 1:45 Uhr etwas Verdächtiges im Bereich des Supermarktes gemacht hat, sollte sich beim Polizeiposten Bad Rappenau, Telefon 07264 95900, melden.

Untergruppenbach - Autobahn 81: Falsch verstandene Loyalität

Beamten der Verkehrspolizei fiel am Mittwochabend auf der Autobahn 81 bei Untergruppenbach ein Fahrzeuggespann auf. An dem Anhänger eines Citroen-Vans, auf dem eine Baumaschine verladen war, war ein selbstbeschriftetes Pappschild statt einer üblichen Nummerntafel angebracht. Bei der Kontrolle gab der Beifahrer des Handwerkerfahrzeugs gegenüber den Ordnungshütern an, dass das Kennzeichenschild verlorengegangen und sein Chef bisher zu beschäftigt gewesen sei, um den Verlust zu melden. Diese Aussage entpuppte sich allerdings schlichtweg als Erfindung. In Wahrheit bestand nämlich für den Anhänger gar kein Versicherungsschutz. Das selbstgemalte "Kennzeichen" galt für ein baugleiches Fahrzeug, das sich ebenfalls im Besitz des Handwerksbetriebs befand. Die "Notlüge" brachte dem allzu loyalen Arbeiter nun eine Anzeige wegen versuchter Strafvereitelung ein. Außerdem ermittelt die Polizei wegen Kennzeichenmissbrauchs und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz gegen Fahrer und Eigentümer des Fahrzeuggespanns.

Heilbronn / Bad Friedrichshall: Geschwindigkeitskontrollen

Bei Tempomessungen in Heilbronn und Bad Friedrichshall am Dienstag und Mittwoch, stellten die Beamten der Verkehrspolizei zahlreiche Fahrzeugführer fest, die sich nicht an die geltenden Geschwindigkeitsbeschränkungen hielten. Am Dienstag, zwischen 15.15 und 17.20 Uhr hatten die Kontrolleure den Verkehr auf der Neckartalstraße in Heilbronn im Visier. Hier wurden 20 Fahrzeugführer gestoppt, die schneller als die erlaubten 50 km/h fuhren. Fünf davon müssen sich sogar auf Fahrverbote einstellen. Den Negativ-Rekord hielt ein Autofahrer, der mit sage und schreibe 131 km/h gerast war. Am Mittwochnachmittag überwachten die Polizeibeamten die Bundesstraße 27 bei Bad Friedrichshall. Zwischen Heilbronn und Mosbach waren im Zeitraum von etwa 7.30 bis 11.30 Uhr, 1.149 Verkehrsteilnehmer unterwegs. 49 davon fuhren zu schnell. Einer fuhr mit 125 km/h am Messgerät vorbei. Erlaubt waren lediglich 80 Stundenkilometer.

Main-Tauber-Kreis

Grünsfeld - Autobahn 81: Dieselschläuchler aktiv

Auf der Rastanlage "ob der Tauber-West" waren in der Nacht zum Mittwoch Dieseldiebe aktiv. Sie überwanden das Sicherheitsschloss am Kraftstofftank eines Sattelschleppers und schläuchelten anschließend etwa 500 Liter Sprit heraus. Während des Diebstahls schlief der Fahrer des Lastzuges in seiner Kabine und bemerkte davon nichts. Eventuell haben andere Verkehrsteilnehmer in der Zeit zwischen Dienstag, 23 Uhr, und Mittwoch, 5 Uhr, etwas Verdächtiges auf dem Parkplatz bemerkt. Hinweise zu der Tat nimmt die Verkehrspolizei in Tauberbischofsheim, Telefon 09341 60040, entgegen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: