Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Heilbronn geben bekannt:

Mögliches Fluchtfahrzeug (Beispielbild)

Heilbronn (ots) - Heilbronn-Biberach: Nach Übergriff auf 48-Jährigen fahndet Polizei mit Phantombild nach den mutmaßlichen Tätern

Nach einem gewalttätigen Übergriff am 13. Oktober auf einen 48-Jährigen in Heilbronn-Biberach fahndet die Polizei nun mit Hilfe eines Phantombilds nach den beiden Tätern. Am Morgen des Tattags ging der 48-Jährige gegen 06:30 Uhr zu Fuß die Brahmsstraße entlang, als ihn zwei bislang unbekannte Täter von hinten angriffen und mit Eisenstangen traktierten. Durch die Schläge wurde der 48-Jährige schwer verletzt, konnte jedoch bereits wenige Tage nach dem Vorfall aus dem Krankenhaus entlassen werden. Aufgrund einer Presseveröffentlichung gingen bei der Polizei zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung ein. Eine heiße Spur war bislang noch nicht dabei. Die Kriminalpolizei Heilbronn konnte inzwischen ein Phantombild von einem der Täter erstellen. Dieser soll den 48-Jährigen auch bereits eine Woche zuvor, am 09. Oktober, an der Bushaltestelle "Hahnenäcker" angesprochen und am Tattag als Fahrer des Fluchtfahrzeugs, einem silbernen Mercedes mit KA-Kennzeichen, fungiert haben. Bei dem Gesuchten soll es sich um einen ungepflegt aussehenden Mann, womöglich türkischer oder bulgarischer Herkunft, im Alter zwischen 30 und 36 Jahren handeln. Er dürfte zwischen 1,70 - 1,75 Meter groß sein, hatte leichten Bartwuchs im Gesicht und dunkle, kurze Haare. Weiterhin hat er eine stabile Statur und sprach türkisch mit kurdischem Akzent. Zur Tatzeit war er dunkel gekleidet. Der zweite Täter dürfte 20-25 Jahre alt, etwas kleiner als der erste Täter und schlank sein. Auch er trug dunkle Kleidung und war mit einem Kapuzenpullover bekleidet. Bei dem Fahrzeug, mit dem das Duo geflüchtet ist, handelt es sich um einen silberfarben lackierten Mercedes. Möglicherweise um ein Coupè Typ 208 oder C 215. An dem Fahrzeug waren KA-Kennzeichen angebracht. (Siehe auch angefügte Beispielbilder). Zeugen, die Hinweise auf die Täter sowie das Fahrzeug geben können oder Personen, die in diesem Zusammenhang eventuell verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sollten sich mit der Polizei Heilbronn-Böckingen, unter Telefon 07131 20406-0 in Verbindung setzen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter den Telefonnummern 07131/64-36116 (Pressestelle Staatsanwaltschaft) und 07131/104-1013 (Pressestelle Polizeipräsidium) gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: