Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis, dem Main-Tauber-Kreis und dem Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Künzelsau: Unfälle auf regennasser Fahrbahn

Am Mittwochnachmittag ereigneten sich in Künzelsau zwei Verkehrsunfälle, bei denen ein Gesamtschaden von etwa 3.000 Euro entstand. Gegen 15 Uhr war ein 24-Jähriger mit seinem 3er BMW auf der Bundesstraße in Richtung Belsenberg gefahren. Offenbar hatte er dabei seine Geschwindigkeit nicht den witterungsbedingt nassen Fahrbahnverhältnissen angepasst. Im Verlauf einer Rechtskurve kam sein Auto deshalb ins Schleudern, geriet rechts von der Straße ab und prallte dort gegen ein Verkehrszeichen. Der Dauerregen war vermutlich auch einer der Gründe für einen weiteren Verkehrsunfall etwa eine halbe Stunde später. Auf der gleichen Strecke verlor ein 19 Jahre alter Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dieses geriet ebenfalls vom Weg ab, als es auf der regennassen Fahrbahn die Bodenhaftung verlor und das Heck ausbrach. Der Mitsubishi krachte schließlich rechts gegen ein Straßenschild. Verletzt wurde bei den beiden Unfällen niemand.

Künzelsau: Schadenverursacher fuhr einfach weiter

Ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro hat ein unbekannter Fahrzeugführer am Mittwochvormittag in der Künzelsauer Jahnstraße angerichtet. Er war in der Zeit zwischen 8 und 11.30 Uhr gegen einen auf dem Parkplatz der Berufsschule geparkten schwarzen 1er BMW gefahren und hatte diesen auf der linken Seite beschädigt. Anschließend fuhr der Schadensverursacher weiter, ohne sein Missgeschick zu melden. Die Polizei Künzelsau sucht nun Zeugen, die Hinweise zu der Unfallflucht geben können. Diese sollten sich unter der Telefonnummer 07940 9400 melden.

Ingelfingen: Böschung hinabgefahren

Zwischen Ingelfingen-Stachenhausen und Hohebach kam am Mittwochmorgen eine Autofahrerin vom Weg ab. Die 43-Jährige war dort gegen 8.15 Uhr auf der Bundesstraße unterwegs als sie in einer Rechtskurve mit ihrem Renault Twingo nach links von der Fahrbahn schleuderte. Das Auto fuhr dort die Böschung hinunter und beschädigte dabei das Buschwerk. An dem Kleinwagen der Frau entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro. Sie selbst blieb bei dem Unfall unversehrt.

Öhringen: Vorfahrt nicht beachtet

Am frühen Mittwochmorgen krachte es auf der Pfedelbacher Straße in Öhringen. Kurz vor 6 Uhr war eine 25-Jährige dort in Richtung Herrenwiesenstraße gefahren. Zu dieser Zeit war die Ampelanlage an der Kreuzung noch außer Betrieb. Als die Fordfahrerin nach links in die bevorrechtigte Herrenwiesenstraße einbiegen wollte, übersah sie vermutlich einen von links heranfahrenden VW-Fahrer, der seinerseits in Richtung Uhlandstraße unterwegs war. Der 38-Jährige konnte einen Zusammenstoß zwischen seinem VW Passat und dem Ford Fiesta der Frau nicht vermeiden. Bei der Kollision entstand ein Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro.

Öhringen: Zierbeet beschädigt

Ein Unbekannter hat am Mittwochnachmittag, zwischen 14.20 und 17.30 Uhr, in der Friedrichsruher Straße in Öhringen eine Einpflanzung beschädigt. Er rollte vermutlich beim Rückwärtsfahren mit den Rädern seines Autos über das Zierbeet in der Hofeinfahrt eines Wohnhauses. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von 500 Euro zu kümmern, setzte der Verursacher anschließend seine Fahrt fort. Wer Hinweise zu dem Vorfall geben kann, sollte sich mit der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, in Verbindung setzen.

Öhringen: Rucksack aus Fahrradkorb gestohlen

Lange Finger machte ein Unbekannter am Mittwoch, gegen 16 Uhr, in der Öhringer Bahnhofstraße. Ein 41-Jähriger hatte sein Fahrrad kurz an der dortigen Buchhandlung abgestellt um Einkäufe zu tätigen. Als er nach zehn Minuten wieder zurückkam, hatte ein Dieb seinen rot-schwarzen Rucksack aus dem Transportkorb seines Fahrrads gestohlen. Darin befanden sich unter anderem Kleidungsstücke und Proviant. Zeugen zu dem Diebstahl sollte sich bei der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, melden.

Landkreis Heilbronn

Langenbrettach: In Gegenverkehr gekracht

Die Kontrolle über sein Fahrzeug hatte ein 34-Jähriger am Mittwoch, gegen 16 Uhr, bei Langenbrettach verloren. Der Audi-Lenker war von der Kreisstraße aus Langenbeutingen kommend in Richtung Schwabbach unterwegs, als sein Auto ausgangs einer Rechtskurve mit den Rädern aufs Bankett geriet. Danach kam sein Audi A4 ins Schleudern und kollidierte mit dem VW Passat eines entgegenkommenden 41 Jahre alten Fahrzeugführers. Die beiden Unfallbeteiligten erlitten bei dem Zusammenstoß mittelschwere Verletzungen und wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht. An ihren Autos und den Straßeneinrichtungen entstand ein Gesamtschaden von über 12.000 Euro. Die Feuerwehr Langenbrettach war mit zwei Fahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort mit Bergungs- und Reinigungsarbeiten beschäftigt.

Neckarsulm: Frontalzusammenstoß - Wer wurde gefährdet!

Noch glimpflich verlief ein Verkehrsunfall auf der Landesstraße bei Neckarsulm- Dahenfeld am Mittwochabend. Gegen 18.30 Uhr war ein 71-jähriger Autofahrer von Neckarsulm konnten in Richtung Neuenstadt gefahren. Dessen späteren Aussagen zufolge, fühlte sich der Senior plötzlich unwohl. Durch die auftretenden Koordinationsstörungen lenkte er seinen VW Golf zunächst in Schlangenlinien und überfuhr eine Verkehrsinsel. Dahinter befindliche Verkehrsteilnehmer verständigten die Polizei. Allerdings hatte der Mann unterdessen schließlich total die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und fuhr frontal gegen einen entgegenkommenden Citroen C 2 einer 44-Jährigen. Die Citroen-Fahrerin, die Beifahrerin im VW Golf des mutmaßlichen Unfallverursachers und dieser selbst wurden zunächst verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht, konnten aber teilweise noch am gleichen Tag wieder nach Hause entlassen werden. An den beteiligten Autos entstanden Sachschäden in Höhe von 7.000 Euro. Die Polizei Neckarsulm sucht nun weitere Verkehrsteilnehmer, die durch eventuelle, gefährliche Fahrmanöver des 71-Jährigen gefährdet wurden, bzw. diese beobachtet haben. Sie sollten sich unter der Telefonnummer 07134 5130 melden.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Gefährlich überholt - Zeugen gesucht!

Auf der Bundesstraße zwischen Bad Mergentheim und Dörzbach hat ein Unbekannter am Mittwochnachmittag infolge eines riskanten Überholmanövers einen Verkehrsunfall verursacht und ist danach einfach weitergefahren. Gegen 14.30 Uhr fuhr er auf der dort auf Tempo 70 km/h bzw. bei Nässe 50 km/h begrenzten Bundesstraße 19, bei der Einmündung nach Stuppach, am BMW eines anderen Autofahrers vorbei. Aufgrund herannahenden Gegenverkehrs scherte er schließlich wieder so dicht vor diesem ein, dass der BMW-Führer voll abbremsen musste. Dabei brach dessen Fahrzeug auf der regennassen Fahrbahn am Heck aus und krachte gegen den Bordstein. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Dennoch fuhr der unbekannte Überholer mit seinem schwarzen Ford Focus einfach weiter. Wer Hinweise zu dem Ford-Fahrer geben kann, sollte sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Niederstetten: Außenspiegel ab- und danach weitergefahren

Im Begegnungsverkehr zweier Fahrzeuge kam es am Mittwoch, kurz vor 7 Uhr, auf der Kreisstraße bei Niederstetten zu einem Streifvorgang. Eine 45-jährige Honda-Lenkerin war dort im Bereich Adolzhausen unterwegs, als ihr ein Unbekannter mit seinem Auto so dicht entgegenkam, dass sich die Außenspiegel der beiden Fahrzeuge streiften. Der Spiegel ihres Honda Civic ging dabei zu Bruch. Allerdings kümmerte sich der andere Beteiligte nicht um den angerichteten Sachschaden in Höhe von 300 Euro. Hinweise zu der Unfallflucht sollten der Polizei in Künzelsau, unter Telefon 07940 9400, gemeldet werden.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: