Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 05.11.2014 / Stand: 12:45 Uhr / Main-Tauber-Kreis / Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Creglingen: Roller übersehen - 55-Jähriger verletzt

Ein verletzter Rollerfahrer sowie Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstag bei Creglingen. Gegen 17:20 Uhr befuhr eine 25-jährige PKW-Lenkerin die Strecke von Burgstall kommend um die Kreisstraße 2869 in Richtung Gewann Äspich zu überqueren. Dabei übersah sie den von links heranfahrenden Roller. Durch eine Ausweichbewegung gelang es dem 55-jährigen Kleinkraftradfahrer einen Zusammenstoß zu verhindern. Er verlor jedoch die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Dabei erlitt der Mann leichte Verletzungen. An seinem Roller entstand Sachschaden.

Bad Mergentheim: Streitigkeiten eskalierten

Weil mehrere Personen am Dienstag in Bad Mergentheim aneinandergeraten waren, wurde gegen 16 Uhr die Polizei alarmiert. In einer Sammelunterkunft in der Straße "Zwischen den Bächen" kam es aufgrund einer Beleidigung zwischen zwei Kindern zunächst zu Streitigkeiten zwischen den Eltern der beiden 10- und 12-Jährigen. In diesen Zwist mischten sich nach derzeitigen Erkenntnissen mehrere Bewohner der Unterkunft ein, worauf der Streit in wechselseitige Tätlichkeiten ausuferte. Diese konnten teilweise von den alarmierten Polizeibeamten bereinigt werden. Ein 31-Jähriger war so in Rage, dass er einen Angestellten sowie die eingesetzten Beamten mehrfach beleidigte. Da sich der Störenfried nicht beruhigen ließ und weiterhin versuchte auf seinen 47-jährigen Kontrahenten loszugehen, wurden diesem die Handschließen angelegt. Dies missfiel wiederum einem 22-Jährigen, der dem 31-Jährigen zu Hilfe eilte. Den Angriff konnten die Polizeibeamten unter Einsatz von Pfefferspray abwehren und den 22-jährigen festhalten. Dabei bekam versehentlich ein 47-Jähriger, der die Ordnungshüter unterstützen wollte, etwas Reizgas ab. Der 22-Jährige sowie der 31-Jährige wurden nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Die beiden müssen nun mit entsprechenden Strafanzeigen rechnen. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Bad Mergentheim: Trickdiebinnen erbeuten Bargeld

Insgesamt 80 Euro Bargeld erbeuteten zwei bislang unbekannte Frauen am Montag bei einem Trickdiebstahl in Bad Mergentheim. Auf dem Marktplatz sprachen die südländisch aussehenden Frauen gegen 16 Uhr zwei Passanten an und erbettelten etwas Münzgeld. Dabei gelang es einer der beiden Täterinnen unbemerkt mehrere Geldscheine aus dem Portemonnaie zu stehlen. Im Anschluss gingen die Bettlerinnen weiter. Erst zuhause bemerkten die Bestohlenen was geschehen war. Beide Frauen sollen Mitte 30 sein und schwarze lange Haare haben. Ein Tatzusammenhang mit einer gleichgelagerten Tat vom 29.10.2014 in Königheim, wird derzeit nicht ausgeschlossen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 07931 5499-0 in Verbindung zu setzen.

Grünsfeld: Warnbaken überfahren

Mehrere hundert Euro Sachschaden hinterließ ein derzeit noch unbekannter Fahrzeuglenker in einer Baustelle bei Grünsfeld. Gegen Mitternacht in der Nacht zum Mittwoch befuhr der Unbekannte mit seinem Fahrzeug die Bundesstraße 290 von Tauberbischofsheim kommend in Richtung Gerlachsheim. An einer Baustelle auf Höhe der Einmündung zur Autobahnmeisterei verlor der Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen drei Warnbaken und beschädigte diese dabei. Bei dem gesuchten Fahrzeug könnte es sich um einen BMW handeln. An diesem müsste zumindest ein Außenspiegel beschädigt worden sein. Zeugen des Vorfalls sowie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei, unter Telefon 07931 5499-0 melden.

Freudenberg: Straßenleuchte beschädigt

Vermutlich beim Rangieren beschädigte ein derzeit noch unbekannter Fahrzeuglenker zwischen 29. / 30. Oktober eine Freudenberger Straßenleuchte. Auf dem Parkplatz eines Ärztehauses in der Mainstraße, Ecke Maingasse prallte der Unbekannte mit seinem Fahrzeug gegen den Mast und beschädigte diesen dabei. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Wertheim, unter Telefon 09342 9189-0, melden.

Freudenberg: VW Polo zerkratzt

Ein bislang unbekannter Täter machte sich am vergangenen Wochenende an einem geparkten VW Polo in Freudenberg-Rauenberg zu schaffen. Zwischen Freitag, 10 Uhr, und Sonntag, 17 Uhr, war der VW in einem Carport im Heideweg abgestellt. In dieser Zeit zerkratzte der Unbekannte den Lack des Wagens auf der Fahrerseite, der Beifahrerseite sowie am Heck und verursachte somit einen Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder weitere sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Külsheim unter Telefon 09345 241 melden.

BAB A81 / Möckmühl: Wildschweinrotte auf der Autobahn

Gleich eine ganze Wildschweinrotte überquerte am helllichten Dienstag die Bundesautobahn A 81 zwischen den Anschlussstellen Osterburken und Möckmühl. Ein 48-Jähriger befuhr zu dieser Zeit die Strecke mit seinem Daimler-Benz in Richtung Stuttgart und musste seinen PKW voll abbremsen. Dennoch konnte er den Zusammenstoß mit einem Schwein nicht verhindern. Das Tier wurde bei dem Aufprall getötet. Der Autofahrer blieb unverletzt. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von zirka 7.000 Euro.

Heilbronn: Mittelfinger gezeigt

Offenbar nicht mit der Polizei gerechnet, hat ein 57-jähriger Radfahrer am Dienstag in Heilbronn. Dieser befuhr kurz nach 13 Uhr, die Olgastraße und ordnete sich auf dem Rechtsabbiegestreifen ein. Seine Fahrt setzte er jedoch geradeaus weiter fort. Eine Zivilstreife der Weinsberger Verkehrspolizei wollte den Verkehrssünder durch kurzes Hupen auf sein Fehlverhalten aufmerksam machen, was von dem Radler mit dem Zeigen eines Mittelfingers honoriert wurde. Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Ordnungshüter Alkoholgeruch, weshalb ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von knapp 0,6 Promille. Eine Anzeige wegen Beleidigung folgt.

Heilbronn: Rotlicht überwacht

Das Rotlicht einiger Ampeln im Heilbronner Stadtgebiet überwachten die Beamten der Verkehrspolizei am Montag. Innerhalb zwei Stunden mussten die Ordnungshüter insgesamt sieben Autofahrer beanstanden, die trotz roter Ampel weiterfuhren. Diese müssen nun mit einer Anzeige sowie Punkten in Flensburg, einem Bußgeld und teilweise auch mit einem vierwöchigen Fahrverbot rechnen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1013 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: