Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressebericht des PP Heilbronn, Stand: 14.00 Uhr, mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, dem Hohenlohekreis, dem Main-Tauber-Kreis und dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Raub

Mit der Bearbeitung eines Raubes ist seit Mittwoch die Kriminalpolizei Heilbronn beschäftigt. Gegen 01.45 Uhr wurde bekannt, dass ein 50-jähriger Asylbewerber während seines Spazierganges in der Heilbronner Kaiserstraße von vier männlichen Personen zunächst angesprochen, dann geschlagen und getreten wurde. Im weiteren Verlauf wurde der Mann an der Hand mit einem Messer verletzt, zudem wurde ihm die Geldbörse, in welcher sich etwas Bargeld befand, weggenommen. Die vier mutmaßlichen Täter sollen schwarz bekleidet gewesen sein, trugen schwarze Mützen und waren alle etwa 175 cm groß. Hinsichtlich der genauen Tatumstände gibt es noch Unklarheiten. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 07131 104-4444 mit der Kriminalpolizei Heilbronn in Verbindung zu setzen.

Lehrensteinsfeld: Brand durch Bunsenbrenner

Beim Verlegen von Teerpappe, am Dienstag gegen 16.00 Uhr, kam in der Lehrensteinfelder Straße "Lauchäcker" auch ein Bunsenbrenner zum Einsatz. Hierbei entzündeten sich die angrenzenden Thuya-Hecken. Das Feuer breitete sich sehr schnell in Richtung des Wohnhauses aus und beschädigte dort mehrere Fenster, Rollläden und die Hausfassade, was in der Summe einen Sachschaden von rund 10.000 Euro verursachte. Die anrückende Feuerwehr hatte den Brand jedoch rasch gelöscht.

BAB 81, Gemarkung Untergruppenbach: Unfall glimpflich ausgegangen

Dieser Unfall hätte auch richtig schief gehen können. Am Dienstag, gegen 16.00 Uhr, geriet ein 58-Jähriger auf der BAB 81, Fahrtrichtung Stuttgart, auf Gemarkung Untergruppenbach mit seinem Pkw-Gespann ins Schlingern, schleuderte in der Folge gegen die Mittelschutzplanke, woraufhin sich der Autoanhänger überschlug und das aufgeladene Fahrzeug herunterfiel. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Neckarsulm: Diebstahl

Hochwertige Arbeitsgeräte von noch unbekanntem Wert ließ ein Dieb in der Nacht zum Dienstag in der Neckarsulmer Sonnengasse mitgehen. Der Täter gelangte auf nicht bekannte Weise in die Baustelle eines Neubaus und nahm dort einen Akku-Bohrschrauber, ein Festtool-Bohrschrauber, eine Stichsäge, je eine Ober- und Kantenfräse, eine Handkreissäge, ein Extenderschleifer und zwei Laserwerkzeuge mit. Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag im Bereich des Tatortes verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 07132 9371-0 mit der Polizei Neckarsulm in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Kontrolle verloren

Weil er die Kontrolle über sein Motorrad verlor, wurden am Dienstag, gegen 10.50 Uhr, ein 23-Jähriger und dessen gleichaltrige Mitfahrerin verletzt. Der Fahrer einer Kawasaki-Ninja hatte die Heilbronner Paulinenstraße in stadtauswärtige Richtung befahren. An der Ampelanlage zur Sichererstraße verlor er beim Anfahren die Kontrolle über seine Maschine und stürzte. Der Fahrer und seine Sozia mussten zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Heilbronn: Führerschein weg

Obwohl er offenbar bemerkt hatte, dass er beim Rückwärtsfahren mit einem Radfahrer zusammengestoßen war, entfernte sich am Dienstag, gegen 07.45 Uhr, ein 28-jähriger VW-Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle. Der Autofahrer war in der Heilbronner Nordbergstraße mit einem 17-jährigen Fahrradfahrer kollidiert, wodurch der junge Mann leichte Verletzungen erlitt. Im Zuge der Ermittlungen konnte der Unfallverursacher ausfindig gemacht werden, sodass sich dieser gegen 11.30 Uhr, nach zuvor ergangener telefonischer Weisung, beim Polizeirevier Heilbronn meldete. Sein Führerschein wurde einbehalten. Der 28-Jährige sieht nun einer Anzeige wegen Unfallflucht entgegen.

Neckarsulm: Versuchter Trickdiebstahl

Unter dem Vorwand, für eine nicht anwesende Nachbarin mehrere Stühle abgeben zu wollen, verschaffte sich ein Paar am Montag, gegen 15.00 Uhr, Zutritt zu der Wohnung einer älteren Frau in der Neckarsulmer Friedenstraße. Die unbekannte Frau verlangte hierbei einen Zettel, um angeblich eine Notiz für die Nachbarin zu hinterlassen. Während dieser Zeit ging der Mann durch die Wohnung und suchte offenbar einige Behältnisse. Vermutlich wurde nichts gestohlen. Danach ging das Paar wieder nach draussen und traf sich dort mit einem wartenden Mann. Sie gingen dann zu dritt weg. Die Frau sprach gut deutsch, ohne erkennbaren Akzent, war etwa 25 bis 35 Jahre alt und hatte eine schlanke Figur. Ihre Größe wird mit etwa 170 cm angegeben. Zudem hatte sie mittellange, blonde Haare und trug ein hellblaues Kleid. Ihr Begleiter soll etwa 35 bis 45 Jahre alt gewesen sein, hatte eine dicke Figur und ein Gewicht von rund 100 Kilogramm. Seine Größe wird mit 155 bis 165 cm angegeben, was für einen Mann auffällig klein wäre. Er dürfte einen etwas dunkleren Teint haben, sprach kein Deutsch, sondern eventuell polnisch. Der Mann auf der Straße soll ungefähr 40 Jahre alt gewesen sein und hatte eine schlanke Figur. Auch dessen Gestalt war auffallend klein.

Schwaigern: Unfallflucht

Mehrere hundert Euro beträgt der Sachschaden, welcher ein bislang unbekannter Fahrzeugführer bereits am Donnerstag, 06. März 2014, in der Zeit zwischen 06.00 Uhr und 14.45 Uhr, an einem in der Schwaigerner Dieselstraße geparkten VW-Polo anrichtete und sich danach unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Nach den ersten Erkenntnissen dürfte der Unfallverursacher gegen die vordere Stoßstange des Polos gestoßen sein. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 07133 209-0 mit der Polizei Lauffen in Verbindung zu setzen.

Weinsberg: Nur kurz nicht aufmerksam gewesen

Höchstwahrscheinlich infolge einer kurzen Unaufmerksamkeit war es am Dienstag, gegen 09.15 Uhr, auf der BAB 6, Fahrtrichtung Mannheim, auf Gemarkung Weinsberg zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein 44-jähriger VW-Fahrer wollte von der mittleren Fahrspur auf den dritten Fahrstreifen wechseln, bemerkte dabei offenbar zu spät, dass ein vorausfahrender Pkw abbremste, fuhr diesem auf und schob das Auto noch auf ein weiteres, vorausfahrendes Fahrzeug. Der 44-Jährige erlitt bei dem Unfall leichtere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Gesamtsachschaden liegt bei rund 18.000 Euro.

Brackenheim: Diebstahl

Gerüstteile im Gesamtwert von etwa 6.000 Euro ließ ein Unbekannter in der Nacht zum Dienstag auf einer Baustelle in der Brackenheimer Robert-Bosch-Straße mitgehen. Bei den Teilen handelt es sich um Beläge, Stellrahmen und Stützfüße. Diese sind mit grüner Farbe gekennzeichnet. Personen, die etwas zum Verbleib der Gerüstteile sagen können oder Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag im Bereich des Tatortes verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden gebeten, sich unter der Tel.Nr.: 07135 6096 mit der Polizei Brackenheim in Verbindung zu setzen.

BAB 6, Gemarkung Bad Rappenau: Fahrraddiebstahl in großem Stil

Fast ein bisschen unglaublich klingt die Geschichte, die sich in der Nacht zum Dienstag auf der BAB 6, Gemarkung Bad Rappenau, Fahrtrichtung Nürnberg, auf dem Parkplatz "Wart" zugetragen hat. Der rumänische Fahrer eines Sattelzuges hatte dort mit seinem Fahrzeug geparkt. Im Laufe der Nacht wurde die Plane seines Aufliegers mit einem unbekannten Werkzeug geöffnet, sodass die Ladetüre ebenfalls aufgemacht werden konnte. Aus dem Inneren des Laderaumes wurden zirka 20 Fahrräder entwendet. Diese dürften nach ersten Erkenntnissen mit einem Fahrzeug, welches über einen hinter dem Parkplatz liegenden Feldweg herangeführt wurde, abtransportiert worden sein. Der Wert der Räder lässt sich bisher noch nicht genau beziffern. Sachdienliche Hinweise nimmt die Verkehrspolizei unter der Tel.Nr.: 07134 513-0 entgegen.

Erlenbach: Einbruch

Eine Scheunenwerkstatt in der Erlenbacher Straße "Heilbronner Weg" war in der Nacht zum Dienstag das Ziel eines Unbekannten. Der Täter wuchtete ein Fenster auf und konnte so in das Innere des Gebäudes gelangen. Dort wurde zumindest ein Raum gründlich durchsucht. Vielleicht um besser agieren zu können, wurde ein Motorrad nach draussen geschoben und am Wegrand abgestellt. Der Einbrecher ließ mehrere Flaschen hochwertigen Weines, einen Computer, ein Sparschwein und ein Autoradio mitgehen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Neckarsulm unter der Tel.Nr.: 07132 9371-0 entgegen.

Bad Friedrichshall: Verkehrsunfall

Etwa 7.000 Euro beträgt der Sachschaden, welcher bei einem Unfall am Montag, gegen 17.15 Uhr, auf der Bad Friedrichshaller Torstraße entstand. Ein 20-jähriger Audi-Fahrer war dort in Richtung Ortsmitte unterwegs und missachtete an der Kreuzung "Zur Schön"/Torstraße/"Am Ranzenberg" vermutlich die Vorfahrt einer 55-jährigen Citroen-Fahrerin. Verletzt wurde niemand. Beide Autos waren aber nicht mehr fahrbereit.

Heilbronn: Zeugen gesucht

Zu einem Verkehrsunfall am Montag, kurz vor 19.00 Uhr, auf der Heilbronner Rosenbergstraße, sucht die Polizei Zeugen. Ein 39-jähriger Lkw-Fahrer war dort in Richtung Südstraße unterwegs, während ein 18-jähriger Daimler-Fahrer von der Schoettlestraße nach links in die Rosenbergstraße abbog. Im Einmündungsbereich prallten beide Fahrzeuge zusammen. Hinsichtlich der Ampelschaltung gibt es widersprüchliche Angaben. Verletzt wurde niemand, jedoch beträgt der Sachschaden mehrere tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Heilbronner Polizei unter der Tel.Nr.: 07131 104-2500 entgegen.

Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen: Glück im Unglück

Glück im Unglück hatte ein 8-Jähriger, als er am Dienstag, gegen 14.30 Uhr, auf der Lauda-Königshofener Straße "An der Schütt" mit einem Auto zusammenstieß. Der junge Mann hatte mit seinem Tretroller an der Einmündung zum Gesellenhausweg die Vorfahrt eines BMWs missachtet. Geistesgegenwärtig leitete der Autofahrer eine Vollbremsung ein, wobei das Kind dennoch gegen den linken Kotflügel prallte, dabei stürzte und trotzdem unverletzt blieb. Der Schaden am BMW beträgt mehrere hundert Euro.

Lauda-Königshofen: Verkehrsunfall

Auf rund 4.500 Euro beläuft sich der Schaden, welcher am Montag, gegen 14.30 Uhr, auf der Lauda-Königshofener Josef-Schmitt-Straße entstand. Eine 52-jährige Fiat-Fahrerin hatte an der Kreuzung zur Poststraße vermutlich die Vorfahrt eines von rechts kommenden Alfa-Romeo missachtet, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Pkw kam. Verletzt wurde niemand.

Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Schwerer Arbeitsunfall

Ein schwerer Arbeitsunfall ereignete sich am Dienstag, gegen 15.00 Uhr, in der Mosbacher Waldstadtstraße. Ein 54-Jähriger war dort an einer Rohbaustelle mehrere Meter in die Tiefe gestürzt. Vermutlich war der Mann mit Reinigungsarbeiten eines Fensters beschäftigt und hatte sich dabei zu stark gegen ein provisorisches Holzgeländer gelehnt. Hierbei verlor der 54-Jährige den Halt und fiel in die Tiefe. Der Verletzte musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Walldürn: Unfallflucht geklärt

Nur kurz währte die Unfallflucht eines Autofahrers am Dienstag, gegen 13.20 Uhr, auf der Walldürner Waldstraße. Der Unfallverursacher hatte auf der Straße sein Fahrzeug gewendet und stieß dabei beim Rückwärtsfahren gegen ein geparktes Auto. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, parkte der zunächst Unbekannte am Fahrbahnrand und ging zu Fuß weg. Im Zuge der Ermittlungen konnte er wenig später ermittelt werden. Er räumte sein Fehlverhalten ein und sieht nun einer Anzeige wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle entgegen.

Obrigheim: Radfahrer schwer verletzt

Ein 76-jähriger Fahrradfahrer wurde am Dienstag, gegen 11.20 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Obrigheimer Hauptstraße schwer verletzt. Die 53-jährige Fahrerin eines Audis hatte beim Abbiegen nach links vermutlich den entgegenkommenden Radler übersehen und prallte mit diesem zusammen. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Gesamtsachschaden dürfte bei etwa 3.000 Euro liegen.

Mosbach: Radfahrerin verletzt

Bei einem Unfall am Dienstag, gegen 07.50 Uhr, in der Mosbacher Straße "Wasemweg", wurde eine 52-jährige Radfahrerin leicht verletzt. Ein 19-jähriger VW-Fahrer hatte an der dortigen Kreuzung beim Abbiegen offenbar die entgegenkommende Radlerin übersehen. Bei dem Zusammenstoß stürzte die Frau zu Boden und zog sich leichtere Verletzungen zu. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 1.200 Euro.

Hohenlohekreis

Öhringen: Ohne Versicherungsschutz unterwegs

Bei einer Kontrolle am Dienstag, gegen 15.15 Uhr, stellten die Beamten des örtlichen Polizeireviers fest, dass auf der Öhringer Poststraße ein Rollerfahrer unterwegs war, dessen Fahrzeug nicht versichert ist. Der gleiche Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurde am Dienstag noch mehrfach festgestellt. In diesem Zusammenhang muss darauf hingewiesen werden, dass Fahrzeuge, welche mit sogenannten Versicherungskennzeichen versehen sind, ab 01. März eines jeden Jahres ein solches neues, aktuelles Kennzeichen benötigen, wenn sie weiter im öffentlichen Straßenverkehr betrieben werden sollen.

Ingelfingen: Roller ohne Versicherungsschutz

Auch in Ingelfingen war am Dienstag, gegen 15.00 Uhr, ein Rollerfahrer ohne aktuelles Versicherungskennzeichen unterwegs. Der Fahrer fuhr auf der Schloßstraße stadtauswärts und wurde dort von der Polizei kontrolliert. Immerhin suchte der Mann sofort nach der Beanstandung eine Versicherung auf, sodass bereits eine halbe Stunde später das Fahrzeug wieder ordnungsgemäß versichert war.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: