Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, dem Neckar-Odenwald-Kreis, dem Main-Tauber-Kreis und dem Hohenlohekreis

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn

Eppingen: Leergutdieb ertappt

Am Montagabend, kurz vor 21 Uhr, kletterte ein junger Mann über den Zaun eines Getränkemarktes in der Eppinger Eisenbahnstraße. Er hatte es offenbar auf Leergut abgesehen, nahm insgesamt sechs leere Kisten von dem Gelände mit und ging davon. Eine Zeugin beobachtete den Dieb und rief den Besitzer der Getränkefirma an. Dieser hatte offenbar gleich eine Vermutung, wo er den Übeltäter finden würde. Er traf ihn kurze Zeit nach dem Diebstahl nämlich beim Leergutautomaten eines nahegelegenen Supermarktes an und alarmierte die Polizei. Der 24-Jährige muss sich nun für seine Tat verantworten.

Erlenbach: Junger Faschingsnarr schlug um sich

Weil er bei einer Faschingsveranstaltung in Erlenbach seinen Willen nicht durchsetzen konnte, wurde ein junger Mann am Montag, gegen 20.45 Uhr, aggressiv. Der 19-Jährige wollte mit einem Getränk die Partylokalität verlassen und wurde deshalb von einem Ordner angehalten. Als er aufgefordert wurde, sein Glas zurückzulassen, nahm er diesem gegenüber eine drohende Haltung an und bekam deshalb ein Hausverbot. Dem kam er allerdings nicht nach, weshalb ihn zwei weitere Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes am Arm zurückziehen wollten. Hierauf schlug der Faschingsgast mit den Fäusten um sich und wurde nach draußen gebracht. Dort kam ihm ein gleichaltriger Bekannter zu Hilfe, der ebenfalls auf die Securitiykräfte einschlug und durch diese festgehalten werden musste. Die zwei jungen, stark alkoholisierten Randalierer fügten den drei Männern im Alter zwischen 41 und 53 Jahren leichte Verletzungen zu. Sie müssen nun mit entsprechenden Anzeigen rechnen.

Heilbronn: Rettungswagen gestreift und davon gefahren

Weil eine ältere Dame in Heilbronn nach einem Schwächeanfall bewusstlos wurde, rückte der Rettungsdienst am Montagvormittag, kurz vor 11 Uhr, in die Innsbrucker Straße aus. Die Sanitäter brachten die 82-Jährige in den Einsatzwagen und versorgten sie dort medizinisch. Ihr ein Jahr älterer Ehemann wurde während der Behandlung seiner Gattin allerdings so ungeduldig, dass er die Hilfsmaßnahmen der Rettungskräfte unterbrach und auch die Empfehlung, die Seniorin in einem Krankenhaus untersuchen zu lassen, schlug er aus. Stattdessen verfrachtete er seine Ehefrau in seinem VW Polo und fuhr mit aufheulendem Motor davon. Dabei streifte er mit seinem Auto den Rettungswagen, was ihn jedoch nicht von der Weiterfahrt abhielt, obwohl dabei Sachschaden in Höhe von 500 Euro entstand. Der ältere Herr bekam nach seiner Unfallflucht Besuch von der Polizei. Glücklicherweise ging es seiner Frau wieder besser. Für ihn selbst wird sein Verhalten allerdings führerscheinrechtliche Konsequenzen haben.

Heilbronn: Schmerzhaftes Wiedersehen

Das Wiedersehen zwischen einem Heilbronner und seiner langjährigen Bekannten verlief am Montag wenig harmonisch. Die Begegnung fand auf einem Parkplatz statt, wo die 40-Jährige in das Auto des 47 Jahre alten Mannes einstieg. Dort kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden in deren Verlauf es allerdings recht handgreiflich zuging. Der Streit eskalierte derart, dass die Polizei den 47-Jährigen und seine Kontrahentin trennen musste. Bei dem Kleinkrieg gab es außer Kratz- und Bisswunden sowie Prellungen auch einen abgebrochenen Zahn und Quetschungen bei den Beteiligten zu vermelden. Warum sich das Paar so gezankt hatte, konnten die Polizeibeamten nicht in Erfahrung bringen.

Neckar-Odenwald-Kreis

Neckarelz: Mann mit Messer festgenommen

Mit einem Messer ist ein Mann am Montagabend in Neckarelz auf zwei junge Männer losgegangen. Ein 18-Jähriger und sein ein Jahr älterer Freund wollten kurz vor 20 Uhr offenbar einen Streit beim Bahnhof schlichten, als der 30-Jährige mit einem Messer in der Hand auf die beiden zu rannte. Diese konnten vor dem Angreifer flüchten und alarmierten die Polizei. Die Beamten trafen den Mann im Bahnhofsbereich auf einer Bank sitzend an. Während der Kontrolle stellten sie fest, dass der 30-Jährige das Messer immer noch versteckt in der Hand hatte. Daraufhin nahmen ihn die Ordnungshüter fest und legten ihm Handschließen an. Er wurde während der Festnahme beleidigend und widersetzte sich nach Kräften. Dies nutzte dem aus dem Raum Haßmersheim stammenden Mann allerdings nichts. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen und wurde in Arrest genommen. Auf ihn kommen nun mehrere Anzeigen zu.

Main-Tauber-Kreis

Igersheim: Dagegen und davon gefahren

Einen Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro hatte ein Lkw-Fahrer am Montag, kurz vor 10 Uhr, auf dem Gelände einer Igersheimer Firma verursacht. Er hatte dort Waren ausgeliefert und war anschließend um das Firmengebäude herum zum Ausgang gefahren. Dabei blieb er mit dem Aufbau seines Lastwagens an der Dachrinne des Gebäudes hängen und beschädigte diese. Anschließend fuhr er davon. Das Kennzeichen seines Lkw wurde allerdings von Zeugen abgelesen, so dass der Unfallverursacher schnell ermittelt war. Er muss sich nun für sein Fehlverhalten verantworten.

Freudenberg: Beim Fasching ging's rund

Viel zu tun gab es für die Beamten der Wertheimer Polizei während des Faschingsumzugs in Freudenberg am Montag. Während der Straßenfastnacht waren schätzungsweise 3.000 Besucher unterwegs. Nicht alle blieben friedlich. Fünf stark alkoholisierte Faschingsnarren mussten ins Krankenhaus eingewiesen werden. Ein Betrunkener war auf ein Dach geklettert. Ein 20-Jähriger war derart alkoholisiert, dass er in die Menge sprang und wild um sich schlug. Er wurde daraufhin von Ordnern festgehalten und verletzte durch seine Gegenwehr einen der Sicherheitskräfte noch leicht. Ein bei dem jungen Mann durchgeführter Alcotest ergab einen Wert von über 2,4 Promille. Die eingesetzten Ordnungshüter mussten außerdem unter anderem bei Schlägereien eingreifen, konnten aber auch einige, durch den zu viel genossenen Alkohol enthemmte, Zeitgenossen von Straftaten abhalten.

Hohenlohekreis

Öhringen: Geschwindigkeit kontrolliert

Am Montagnachmittag führte die Öhringer Polizei eine Geschwindigkeitskontrolle durch. In der Zeit zwischen 15.30 und 18 Uhr mussten fünf Fahrzeugführer beanstandet werden, die eindeutig zu schnell unterwegs waren. Statt der erlaubten 60 km/h waren zwei Lkw-Führer mit ihren Brummis 24 km/h bzw. 26 km/h schneller unterwegs. Außerdem fuhren drei Autofahrer zu schnell. Rekordhalter war dabei ein Temposünder der mit 143 Stundenkilometer auf der Landesstraße unterwegs war. Gestattet waren dort 100 km/h.

Künzelsau: Positiver Drogentest

Einen Autofahrer stoppten Beamte des Künzelsauer Polizeireviers am Montag, gegen 15 Uhr. Dabei ergaben sich Anzeichen, dass der 25-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Tatsächlich ergab ein bei ihm durchgeführter Test auch den Hinweis auf Cannabiskonsum. Von dem jungen Mann wurde eine Blutprobe erhoben. Gegen ihn läuft nun eine entsprechende Anzeige.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: