Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 25.02.2014 - Stand: 14.55 Uhr

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Öhringen: Nach Unfallflucht Führerschein abgegeben

Völlig unklar ist bislang, weshalb eine 20-jährige Autofahrerin nach einem Unfall am Mittwochmorgen in Öhringen einfach weiterfuhr. Die 33-jährige Fahrerin eines Skodas befuhr gegen 5.50 Uhr die Uhlandstraße und bog an der Altstadtkreuzung nach links, in die Pfedelbacher Straße ein. Dabei missachtete sie den Vorrang der 20-Jährigen, die mit ihrem Renault Clio auf der Herrenwiesenstraße in entgegengesetzter Richtung unterwegs war. Nach dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge fuhr die 20-Jährige ohne bislang ersichtlichen Grund weiter und konnte wenig später an ihrer Arbeitsstelle angetroffen werden. Aufgrund der Unfallflucht sowie des hohen Sachschadens in Höhe von etwa 6.000 Euro musste die junge Frau ihren Führerschein abgeben.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Pkw beschädigt

Seinen Augen vermutlich nicht zu trauen vermochte am Dienstagmorgen der 43-jährige Fahrer eines Smarts, als ihm ein 45-jähriger Fußgänger den Heckscheibenwischer beschädigte. Auf der Neckartalstraße war der dunkel gekleidete Fußgänger, gegen 2.50 Uhr, zwischen Kreuzungsbauwerk Nord und Autobahn unterwegs. Ein LKW-Fahrer erkannte den Mann noch rechtzeitig und konnte sein Fahrzeug abbremsen. Der 43-jährige Fahrer eines nachfolgenden Smarts konnte ebenfalls anhalten. Der Fußgänger fing nun an, an dessen Beifahrertüre zu rütteln und bat darum, mitgenommen zu werden. Da dies von dem 43-Jährigen abgelehnt wurde, rüttelte der 45-Jährige weiter am Smart und riss dessen Heckscheibenwischer ab. Danach lief er in Richtung der Wasserschutzpolizei davon. Im Rahmen einer Sofortfahndung konnte eine Streife des Polizeireviers den 45-Jährigen wenig später festnehmen. Vermutlich durch die Beschädigung am Pkw verletzte sich der 45-Jährige an den Händen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Weitere Ermittlungen dauern an.

Bad Wimpfen: Auffahrunfall

Vermutlich einen Moment unachtsam war die Fahrerin eines VW Fox am Montag in Bad Wimpfen und fuhr auf einen vorausfahrenden Lieferwagen auf. Die 27-Jährige war gegen 19.25 Uhr mit ihrem VW auf der Corneliastraße unterwegs, als sie zu spät bemerkte, dass ein vor ihr fahrender Fiat Ducato abbremste. Bei dem Unfall erlitt die 27-Jährige leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8.500 Euro.

Heilbronn: Vier Anzeigen nach Lasermessung

Nach einer Geschwindigkeitsmessung mit dem Lasermessgerät am Montagabend in der Heilbronner Karl-Wüst-Straße müssen vier Autofahrer mit einer Anzeige rechnen. Zwischen 21 Uhr und 22.30 Uhr stellten Beamte des Polizeireviers insgesamt vier Autofahrer fest, die zwischen 21 km/h und 24 km/h zu schnell unterwegs waren. Dies zieht ein Bußgeld von mindestens 80 Euro sowie einen Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg nach sich.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Mit Promille auf geklautem Rad

Weil er am Montagabend gegen 21.40 Uhr äußerst unsicher mit einem E-Bike auf dem Gehweg in der Igersheimer Straße in Bad Mergentheim unterwegs war, entschloss sich eine Streife den Radfahrer zu kontrollieren. Bei der Kontrolle stieg den Ordnungshütern rasch Alkoholgeruch in die Nase, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von etwa 2 Promille, weshalb der 32-jährige Radfahrer eine Blutprobe abgeben musste. Bei der weiteren Überprüfung stellten die Polizeibeamten weiterhin fest, dass das E-Bike, mit dem der 32-Jährige unterwegs war, am 15. Februar in Bad Mergentheim als gestohlen gemeldet worden war. Er muss sich nun entsprechend verantworten.

Lauda-Königshofen: Unfall

Ein Sachschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro entstand bei einem Unfall am Montagabend in Lauda-Königshofen. Der 34-jährige Fahrer eines Audi TT befuhr gegen 22.40 Uhr die Industriestraße in Richtung Badstraße. Aus unbekannter Ursache geriet er zu weit nach rechts und prallte dort auf einen am Fahrbahnrand geparkten Ford. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf einen VW Tiguan geschoben. Glücklicherweise wurde beim Unfall niemand verletzt.

Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Betrunken gepöbelt und beleidigt

Weil ein offensichtlich orientierungsloser und betrunkener Mann gegen 21.40 Uhr an ihrer Wohnungstüre in Mosbach, Im Schwalbennest klingelte und versuchte ins Haus zu gelangen, rief eine Anwohnerin die Polizei. Kurz darauf teilte sie mit, dass der Unbekannte weiter, in Richtung Konrad-Adenauer-Straße, gegangen sei. Hierauf gingen bei Ordnungshütern gleich mehrere Notrufe ein. Den Beamten wurde geschildert, dass ein Mann im Bereich der Solbergallee randalieren würde. Er solle Autos zum Anhalten gezwungen und deren Insassen angepöbelt haben. Beim Eintreffen einer Streife war es gerade zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung mit einem Autofahrer gekommen, weshalb die Beamten sofort einschritten. Wie diese feststellten handelt es sich bei dem Störenfried um einen 26-Jährigen in Mosbach wohnhaften Mann. Dieser schien deutlich zu viel Alkohol getrunken zu haben und verhielt sich äußerst aggressiv, weshalb er zur Ausnüchterung zum Polizeirevier mitgenommen wurde. Dabei beschimpfte der 26-Jährige die Polizisten und versuchte diese mit Tritten und Kopfstößen zu verletzen. Auch versuchte er diese zu beißen, was ihm nicht gelang. Seinen Rausch musste er für einige Stunden in der Gewahrsamszelle ausschlafen. Da er gegen 2 Uhr gesundheitliche Probleme bekam wurde der 26-Jährige in ein Krankenhaus eingeliefert. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, oder Verkehrsteilnehmer deren Fahrzeug beschädigt wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 06261 809-0 in Verbindung zu setzen.

Ravenstein: Pkw in Brand

Ein Schaden von etwa 1.500 Euro entstand bei einem Fahrzeugbrand am Montag in Ravenstein. Gegen 20.20 Uhr führte ein 24-Jähriger am Unterboden seines Alfa Romeos Schweißarbeiten durch. Dabei entzündete sich der Stoffbezug am Fußboden des Fahrzeugfonds und setzte die Rücksitzbank in Brand. Dem 24-Jährigen gelang es, den Brand noch vor Eintreffen der Feuerwehr zu löschen. Dennoch entstand am Pkw nahezu wirtschaftlicher Totalschaden.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1013 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: