Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, dem Hohenlohekreis, dem Main-Tauber-Kreis und dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots) - Land- und Stadtkreis Heilbronn

Heilbronn: Vorfahrt nicht beachtet

Weil ein 18 Jahre alter Fahranfänger offenbar eine andere Autofahrerin übersehen hatte, kam es am Donnerstag in Heilbronn zu einem Verkehrsunfall. Der junge Mann wollte gegen 19.30 Uhr von der Kolpingstraße aus nach links in die Friedrich-Dürr-Straße einbiegen. Dabei übersah er vermutlich eine entgegenkommende 33-jährige Hyundailenkerin. Es kam zum Frontalzusammenstoß zwischen ihrem Fahrzeug und dem VW Golf des Unfallverursachers, wobei sich die Frau leichte Verletzungen zuzog. An den beiden Autos entstanden Sachschäden in Höhe von 15.000 Euro.

Offenau: In Wohnhaus eingestiegen

In ein Wohnhaus in der Birkenstraße in Offenau drangen am Donnerstag Unbekannte ein. Die Täter verschafften sich über die rückwärtig gelegene Terrassentür gewaltsam Zugang zum Wintergarten und von dort schließlich in die Wohnräume. Im Obergeschoß durchsuchten sie im Schlafzimmer und den Kinderzimmern sämtliche Schränke und fanden schließlich ein neuwertiges iPad4, das sie mitnahmen. Wer im Tatzeitraum zwischen Donnerstag, 08.30 Uhr, und 18:45 Uhr, etwas Verdächtiges im Bereich des Wohngebietes bemerkt hat, sollte sich beim Polizeiposten Bad Friedrichshall, Telefon 07136 980321, melden.

Sontheim: Einbruch scheiterte

Ein Einbruchsversuch in eine Wohnung in der Sontheimer Fritz-Haber-Straße verlief für einen Unbekannten am Donnerstag erfolglos. Der Täter wollte das Schloss der Eingangstür mit einem Schließbesteck öffnen. Dieses brach jedoch ab, so dass nur ein Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe entstand. Personen, die im Tatzeitraum zwischen 9.00 und 13.30 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Fritz-Haber-Straße gemacht haben, sollten sich beim Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, melden.

Ittlingen: Hungriger Einbrecher

Weil er Hunger hatte wollte ein 15-Jähriger am Donnerstagabend in eine Bäckerei in der Ittlinger Hauptstraße einbrechen. Passanten beobachteten den Jungen bei seinen Versuchen in das Geschäft einzudringen und benachrichtigten die Polizei. Die Polizeibeamten konnten den verhinderten Einbrecher festhalten. Wie sich herausstellte, war der Jugendliche von zuhause weggelaufen.

Möckmühl: Unfall auf regennasser Straße

Hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, gegen 14.15 Uhr, bei Möckmühl. Ein 56-jähriger Fahrzeugführer war auf der Landesstraße vom Kreisverkehr aus Möckmühl her kommend in Richtung Widdern unterwegs. Aus unbekannter Ursache kam er auf gerader, aber regennasser Fahrbahn mit seinem VW Golf auf die linke Fahrspur und stieß dort mit dem VW-Transporter eines entgegenkommenden 62 Jahre alten Verkehrsteilnehmers zusammen. Die Fahrzeuge kollidierten fast frontal und waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von 18.000 Euro. Glücklicherweise blieben die beiden Männer unverletzt.

Hohenlohekreis

Dörzbach: Promillestarker Autofahrer

Einen Autofahrer stoppte die Künzelsauer Polizei am Donnerstagabend, gegen 18.40 Uhr, in Dörzbach. Wie sich herausstellte, hatte der Mann Alkohol getrunken, weshalb ein entsprechender Test fällig war. Nachdem dieser dem 50-Jährigen einen Wert von fast 3 Promille bescheinigte, waren bei ihm eine Blutprobe und der Entzug seiner Fahrerlaubnis obligatorisch.

Künzelsau: Wurde Katze getreten?

Eine Künzelsauerin musste am Dienstag ihre schwer verletzte Katze zu einem Tierarzt bringen. Die Frau hatte zunächst vermutet, dass sie von einem Auto erfasst worden war. Der Veterinär vertrat nach der Untersuchung des Tiers allerdings eine andere Meinung: Die Verletzungen der Bengalenkatze wiesen auf Fußtritte oder bewusst zugefügte Schläge hin. Vermutlich hat ein Unbekannter den Vierbeiner in der Zeit zwischen 13 und 16 Uhr im Bereich der Künzelsauer Rösleinsbergstraße gequält. Die Katze musste in eine Tierklinik aufgenommen werden. Die Polizei in Künzelsau nimmt unter der Telefonnummer 07940 9400 Hinweise zu der Tierquälerei entgegen.

Main-Tauber-Kreis

Igersheim: Reifen zerstochen

Vermutlich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zerstach ein Unbekannter alle vier Reifen eines im Altenbergring in Igersheim abgestellten VW-Golf. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. Zeugenhinweise zu der Straftat nimmt die Polizei in Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, entgegen.

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Kontrolle des Schwerlastverkehrs

In Walldürn führte das Buchener Polizeirevier am Donnerstag eine Verkehrskontrolle durch. Im Focus standen Lkw-Führer. Insgesamt sieben Trucker und ihre Fahrzeuge wurden von den Beamten genauer in Augenschein genommen. Die Bilanz waren fünf Berichte wegen technischer Mängel an den Lkw und zwei Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegen die Fahrer.

Buchen: Vandale zerkratzt Auto

Einen Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro hat ein Unbekannter am Donnerstag in Buchen angerichtet. Er zerkratzte offenbar mutwillig einen in der Karl-Tschamber-Straße auf dem ÜAB-Parkplatz abgestellten schwarzen Alfa Romeo im relativen kurzen Zeitraum zwischen 13 und 15.50 Uhr auf der rechten Seite. Zeugen, die die Sachbeschädigung beobachtet haben oder Hinweise auf den Täter geben können, sollten sich beim Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, melden.

Buchen: Senior ignoriert Anhaltezeichen

In Rosenberg beobachtete eine Polizeistreife am Donnerstag, gegen 14 Uhr, einen Autofahrer, der mit seinem Fahrzeug losfuhr ohne sich zuvor anzuschnallen. Auch bei der Hinterherfahrt machte der Mann keine Anstalten, den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt anzulegen. Aus diesem Grund beschlossen die Beamten, den Gurtsünder zu stoppen und schalteten das entsprechende Display "STOPP POLIZEI" an ihrem Einsatzfahrzeug an. Dies interessierte den Verkehrsteilnehmer offenbar wenig und er fuhr in Richtung Ortsausgang weiter. Auch als der Streifenwagen an ihm vorbeifuhr und die Ordnungshüter ihn zum Halten aufforderten, setzte der Mann seine Fahrt fort. Erst als die Beamten mit Blaulicht an seinem Auto vorbeifuhren, hielt er an. Der 84-Jährige gab zu, die Haltesignale bemerkt zu haben. Er habe sich jedoch dadurch nicht angesprochen gefühlt und hätte deshalb seine Fahrt fortgesetzt. Der Senior muss nun eventuell mit führerscheinrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: