Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn und Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn und Main-Tauber-Kreis

Verkehrsmoral lässt zu wünschen übrig

Zu schnell unterwegs

Nach den ersten vier Wochen im neuen Jahr zieht der Video- und Messdienst der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg eine nüchterne Bilanz über das Geschwindigkeits-verhalten von Verkehrsteilnehmern auf den Autobahnen im Bereich des Polizeipräsidiums Heilbronn. Mit dem Videofahrzeug wurden im ersten Monat rund um das Autobahnkreuz Weinsberg insgesamt 40 Verkehrsteilnehmer wegen zu hoher Geschwindigkeit zur Anzeige gebracht. Hierbei war nahezu die Hälfte der gemessenen Fahrzeugführer so schnell unterwegs, dass sie jetzt mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Besonders auffällig war, dass es sich bei etwa einem Drittel um ausländische Kraftfahrzeugführer handelte, die deshalb vor ihrer Weiterfahrt Sicherheitsleistungen von insgesamt über 4.300 Euro hinterlegen mussten. Unrühmlicher Spitzenreiter war dabei ein 48-jähriger tschechischer Staatsangehöriger, der mit seinem BMW auf der BAB 6 zwischen Bad Rappenau und dem Autobahnkreuz Weinsberg die erlaubte Geschwindigkeit um immerhin 71 Stundenkilometer überschritten hatte. Er musste deshalb eine Sicherheitsleistung von 1.200 Euro hinterlegen. Da Geschwindigkeit und Abstand nach wie vor die Hauptunfallursachen sind, wird die Verkehrspolizeidirektion Weinsberg weiterhin eine intensive und flächendeckende Überwachung betreiben.

Aktuell stellten Beamte des Polizeireviers Böckingen bei einer Kontrolle am Dienstagvormittag Geschwindigkeitsverstöße fest. Bei geltenden 50 km/h innerorts fuhren auf der Neckarstraße insgesamt acht Autofahrer zu schnell. Alle bekommen Punkte auf ihr Flensburger Konto, eine Frau und zwei Männer müssen sogar mit Fahrverboten rechnen.

Die Verkehrspolizei in Tauberbischofsheim maß am Dienstag in Wenkheim die Geschwindigkeit der dort fahrenden Verkehrsteilnehmer. Drei Fahrzeugführer waren schneller als die erlaubten 50 km/h unterwegs und müssen nun mit entsprechenden Anzeigen rechnen.

Unsichere Ladung, fälliger TÜV und fehlende Umweltplaketten

Weitere Verstöße wurden bei Kontrollen am Montag und Dienstag im Stadt- und Landkreis Heilbronn geahndet. Wegen unsicher verstauter Ladung fielen am Montag in Eppingen drei Fahrzeugführer auf und wurden beanstandet. Außerdem fuhren dort ebenfalls zwei Autofahrer zu schnell und bekommen nun Anzeigen. In Schwaigern wurde ein Fahrzeug festgestellt, an dem der Termin für die Hauptuntersuchung bereits seit über acht Monaten überschritten war. Das Gleiche bemängelten die Ordnungshüter im Bereich Heilbronn am Dienstag bei zwei Autobesitzern. Zudem fehlten an drei kontrollierten Pkw die notwendigen grünen Umweltplaketten. Mit dem Handy am Ohr wurden am Dienstag vier Fahrzeuglenker ertappt.

Rotlichtsünder

Gleich zehn Verkehrsteilnehmer ignorierten am Dienstag im Heilbronner Stadtgebiet das "Rot" der Lichtzeichenanlage. Zwei Frauen und acht Männer wurden deshalb von der Verkehrspolizei angezeigt.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: