Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des PP Heilbronn vom 17.1.2014, Stand: 12.40 Uhr, mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, dem Hohenlohekreis, dem Neckar-Odenwald-Kreis und dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn

Neckarsulm: Rotlichtfahrt - Zeugen gesucht Am Donnerstag, um 15.50 Uhr, beobachtete eine Streife der Autobahn- und Verkehrspolizei Heilbronn in Neckarsulm einen Autofahrer, welcher im Kreuzungsbereich Gottlieb-Daimler-Straße / Werftstraße / Untere Neckarstraße rücksichtslos das Rotlicht der Ampel missachtete. Wenig später konnte der Fahrer des weißen Seat-Leons von den Polizeibeamten auf der Wehrbrücke angehalten werden. Die Verkehrspolizeidirektion Weinsberg bittet darum, dass sich Zeugen, welche die Rotlichtfahrt beobachtet haben, unter der Telefonnummer 07134 513-0 melden.

Heilbronn: Arbeitsunfall

Bei einem Arbeitsunfall im Zusammenhang mit einem Gabelstapler, erlitt ein 62-Jähriger am Donnerstag, gegen 13.00 Uhr schwere Verletzungen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen lief der Mann auf dem Betriebsgelände einer Firma, in der Heilbronner Dieselstraße, hinter einem rückwärtsfahrenden Gabelstapler her. Dabei wurde der 62-Jährige von der Arbeitsmaschine am Bein erfasst. Der Verletzte wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Heilbronn: Sachbeschädigung Auf rund 1.200 Euro dürfte sich der Schaden belaufen, welcher ein bislang Unbekannter am Donnerstag, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr, an einem in der Sontheimer Straße in Heilbronn abgestellten Pkw Renault Twingo anrichtete. Der Täter hatte die rechte Seite des Autos mit einem unbekannten Gegenstand erheblich zerkratzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Heilbronn unter der Tel.Nr.: 07131 104-2500 entgegen.

Heilbronn: Radfahrer schwer verletzt Beim Sturz vom Fahrrad, am Donnerstag, kurz nach 12.00 Uhr, auf der Heilbronner Spitzwegstraße, erlitt ein 76-Jähriger schwere Verletzungen. Der Mann war zwischen dem Raidweg und der Uhdestraße unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache stürzte und mit dem Kopf auf dem Bordstein aufschlug. Wegen der schweren Verletzungen musste ein Rettungshubschrauber angefordert werden, welcher den Mann in ein Krankenhaus brachte. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen hatte der Radfahrer zum Zeitpunkt des Unfalls keinen Schutzhelm getragen. Personen, welche den Sturz des Mannes beobachten konnten werden gebeten, sich mit der Polizei Heilbronn unter der Tel.Nr.: 07131 104-2500 in Verbindung zu setzen.

Nordheim: Sachbeschädigung Mehrere hundert Euro beträgt der Schaden, welcher ein bislang Unbekannter am Mittwoch, in der Zeit von 09.15 Uhr bis 16.00 Uhr, an einem in der Nordheimer Bahnhofstraße geparkten Pkw anrichtete. Der Täter hatte den Kofferraumdeckel des vor Gebäude Nr. 82 abgestellten Autos zerkratzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lauffen unter der Tel.Nr.: 07133 209-0 entgegen.

Bad Rappenau: Öltank kippte um

Im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Bad Rappenauer Raiffeisenstraße ist am Donnerstagabend, gegen 23.20 Uhr, ein mit etwa 850 Liter Heizöl gefüllter Kunststofftank umgekippt. Der Behälter wurde dadurch beschädigt, sodass das gesamte Öl auslief und über einen im Boden eingelassenen Abwasserschacht in die Kanalisation gelangte. Der etwa zwei Meter hohe, nur einwandige Heizölbehälter war aufgrund von derzeit laufenden Reparaturarbeiten am Erdtank des Hauses nur provisorisch und ohne gesonderte Sicherung in dem Kellerraum aufgestellt. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz. Da das Öl einen nahe gelegenen See verunreinigte, richteten die Floriansjünger Ölsperren ein. Warum der Tank umfiel, konnte bislang noch nicht geklärt werden.

Massenbachhausen: VW Bus gegen BMW

Vermutlich aus Unaufmerksamkeit hat ein 53-Jähriger am Donnerstagnachmittag bei Massenbachhausen einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem ein Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro entstand. Der Mann wollte mit seinem VW Bus aus einem Feldweg heraus auf die Landesstraße in Richtung Fürfeld einfahren und missachtete dabei den Vorrang eines von rechts kommenden, 47 Jahre alten BMW-Lenkers. Es kam unweigerlich zum Zusammenstoß der Fahrzeuge der beiden Männer. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Heilbronn: Hilflos betrunken

Ein Heilbronner hatte am Donnerstagabend so sehr dem Alkohol zugesprochen, dass er sich nicht mehr selbst auf den Beinen halten konnte. Gegen 23 Uhr saß der 32-Jährige auf der Neckargartacher Brücke, konnte weder gehen noch stehen, geschweige denn sich verständlich ausdrücken. Der Mann war total desorientiert. Eine Streife nahm den Zecher mit, dem die Hilfsmaßnahme offenbar nicht sonderlich gefiel. Er durfte seinen Rausch anschließend in einer Zelle des Böckinger Polizeireviers ausschlafen.

Cleebronn: "Rechts vor Links" nicht beachtet

In Cleebronn hat ein junger Autofahrer am Donnerstag, kurz nach 20 Uhr, vermutlich die Vorfahrtsregel "Rechts vor Links" nicht beachtet und deshalb einen Verkehrsunfall verursacht. Der 18-Jährige stieß an der Kreuzung Hindenburg-/Zeppelingstraße mit seinem Peugeot gegen den Mitsubishi eines 20 Jahre alten Fahrzeugführers. Der Sachschaden beträgt knapp 4.000 Euro.

Neuenstadt: Junger Schwarzfahrer

Eine Polizeistreife in Neuenstadt hat am Donnerstabend einen 16-Jährigen hat beim Schwarzfahren angetroffen. Der Jugendliche fuhr gegen 20.20 Uhr mit einem Ford Fiesta auf einem Firmenparkplatz herum. Bei der Kontrolle gab er an, das Auto von einem Kumpel ausgeliehen zu haben. Den Ordnungshütern fielen schließlich auch Diskrepanzen bei der Durchsicht der Fahrzeugpapiere auf. Zudem stellten sie fest, dass an dem Ford Kennzeichen angebracht waren, an denen sowohl Zulassungs- als auch HU-Stempel gefälscht waren. Der junge Mann bekommt nun nicht nur eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sondern auch wegen Urkundenfälschung.

Neuenstadt: Hoher Sachschaden nach Vorfahrtsunfall

5.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Vorfahrtsunfall am Donnerstag, gegen 16.30 Uhr, auf der Kreisstraße bei Neuenstadt. An der dortigen Einmündung wollte ein 21-Jähriger mit seinem Ford Ka nach links auf die Cleversulzbacher Straße einfahren. Allerdings übersah er dabei vermutlich einen vorfahrtsberechtigten, von rechts heranfahrenden Audifahrer. Das Fahrzeug des jungen Unfallverursachers prallte im Einmündungsbereich mit dem Audi A 4 des 32-Jährigen zusammen. Es gab glücklicherweise keine Verletzten.

Hohenlohekreis

Öhringen: Kind verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, gegen 17.30 Uhr, auf der Öhringer Austraße, wurde ein 9-jähriger Junge leicht verletzt. Eine 33-jährige VW-Passat-Fahrerin hatte die Austraße von der Heilbronner Straße kommend in Richtung des dortigen Einkaufszentrums befahren. Gleichzeitig fuhr aus dem Parkplatz ein 48-Jähriger mit seinem VW-Polo in die Austraße ein. Beide Pkw stießen zusammen. Der 9-jährige Mitfahrer im Passat wurde dabei leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 1.500 Euro.

Neuenstein: Zu schnell

Ein 26-Jähriger wurde am späten Donnerstagabend bei Neuenstein bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Der junge Mann war kurz vor 23 Uhr auf der Landesstraße in Richtung Kirchensall unterwegs. Nach einer Steigung beim Emmertshof fuhr er offenbar zu schnell in eine leichte Linkskurve ein. Dabei geriet sein BMW auf der regennassen Fahrbahn außer Kontrolle und kam auf die Gegenspur. Von dort näherte sich ein 44-jähriger Opelfahrer, der die Situation schnell erfasste und noch ein Ausweichmanöver auf den Grünstreifen versuchte. Dennoch kam es zur Kollision und anschließendem Streifvorgang mit dem Fahrzeug des 26-Jährigen. Der BMW drehte sich und prallte danach frontal gegen die Böschung. Der mutmaßliche Unfallverursacher zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Die Insassen in dem Opel Omega blieben unverletzt. Der Sachschaden an den Autos beläuft sich auf 13.000 Euro.

Künzelsau: Offene Rechnung mit Fäusten beglichen

Ein junger Künzelsauer wurde am Donnerstagabend von einem Kontrahenten malträtiert und wandte sich deshalb an die Polizei. Vor dem Eingang eines Einkaufmarktes wurde er gegen 20 Uhr durch seinen Widersacher aufgespürt. Nach den Angaben des 32-Jährigen, wollte ihn dieser sogleich in das Auto seines Begleiters zerren. Als er sich widersetzte, gab der 21-Jährige ihm einen Kopfstoß und weitere Schläge. Der Grund der unsanften Behandlung war anscheinend eine Rechnung, die der Jüngere mit dem Geschädigten noch offen hatte. Dieser hatte nämlich bei einer früheren Rauferei zwischen dem 21-Jährigen und einem Bekannten eingegriffen. Das Resultat war ein blaues Auge, das der junge Mann davontrug und er deshalb auf Rache sann. Obwohl der 32-Jährige sich entschuldigte, ließ er nicht von ihm ab und folgte ihm im Auto seines Freundes weiter auf seinem Nachhauseweg. Schließlich flüchtete der Bedrohte ins Innere des Einkaufsmarktes. Nach der eingeleiteten Fahndung konnten die alarmierten Polizeibeamten den Schläger an seiner Wohnadresse antreffen. Er bestritt jegliche Entführungsversuche und auch die Schläge leugnete er. Der mehrfach polizeibekannte Mann muss nun mit einer weiteren Anzeige rechnen.

Öhringen: Drei Verletzte bei Vorfahrtsunfall

Bei einem Vorfahrtsunfall auf der Öhringer Westallee wurden am Donnerstagnachmittag drei Personen verletzt, darunter ein fünfjähriges Kind. Gegen 15.10 Uhr wollte eine 68-jährige Fahrzeugführerin von einem Verbindungsweg aus die Westallee kreuzen. Die Frau übersah vermutlich dabei jedoch einen von links kommenden vorfahrtsberechtigten Verkehrsteilnehmer. Dieser bremste seinen VW Golf zwar voll ab, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit dem Citroen der Rentnerin nicht mehr verhindern. Dieser schleuderte anschließend über die Fahrbahn eine Böschung hinab und kam in einer Wiese zum Stehen. Das Fahrzeug des 22-Jährigen geriet nach rechts von der Straße ab, prallte dort gegen einen Baum und rutschte anschließend einen sechs Meter tiefen Abhang hinunter. Sowohl der junge Mann als auch die 68-Jährige wurden verletzt und kamen stationär ins Krankenhaus. Der kleine Junge, Mitfahrer im Auto der mutmaßlichen Unfallverursacherin, wurde bei dem Verkehrsunfall ebenfalls schwer verletzt und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen und dem Baum beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Die Westallee war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 17 Uhr gesperrt.

Pfedelbach: Parkplatzrempler - Geschädigten gesucht!

Die Öhringer Polizei sucht den Geschädigten eines Parkplatzremplers am späten Mittwochabend in Pfedelbach. Zu diesem Zeitpunkt war eine junge Autofahrerin mit ihrem VW Polo aus einer Parklücke an der Pestalozzistraße gegenüber der Creuzfelder Sporthalle herausgefahren und stieß dabei gegen ein hinter ihr abgestelltes Fahrzeug. Als die 20-Jährige nachschaute, konnte sie an dem blauen VW jedoch keinen Schaden erkennen und fuhr nach Hause. Erst am nächsten Morgen entdeckte sie Farbabriebspuren an ihrem Auto, die offenbar von ihrem missglückten Ausparkmanöver stammten. Sie meldete sich bei der Polizei. Der Besitzer des beschädigten Fahrzeugs sollte sich nun bei der Polizei Öhringen, Telefon 07941-9300, melden. Kupferzell: Vorfahrt nicht beachtet

Auf der Bundesstraße 19 bei Kupferzell-Westernach kam es am Mittwochabend, gegen 18.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren. Ein 58-jähriger VW-Fahrer wollte von der Landesstraße in die B19 einfahren und achtete vermutlich nicht auf einen bevorrechtigten, aus Richtung Kupferzell heranfahrenden Hyundailenker. Der 34-Jährige konnte einen Zusammenstoß mit dem VW Polo des Unfallverursachers nicht mehr vermeiden. Sein Fahrzeug wurde bei dem Aufprall nach links abgewiesen und landete im Straßengraben. Ein hinter dem Hyundai befindlicher 45 Jahre alter Fahrzeugführer konnte ebenfalls nicht mehr anhalten und stieß im Kreuzungsbereich gegen den VW Polo. Keiner der Unfallbeteiligten wurde verletzt. An ihren Autos entstanden jedoch Sachschäden in Höhe von 6.500 Euro. Zur näheren Klärung des Unfallablaufes sucht die Künzelsauer Polizei nun Zeugen. Sie sollten sich unter der Telefonnummer 07940 9400 bei der Polizei melden.

Künzelsau: Auffahrunfall mit Verletzten

Auf der Bundesstraße 19 zwischen Gaisbach und Künzelsau kam es am Donnerstag, 17.25 Uhr, zu einem folgenschweren Auffahrunfall. Eine 27-Jährige war dort in Richtung Künzelsau unterwegs, als der Verkehr ins Stocken geriet. Die Seatenkerin bemerkte den Rückstau offenbar zu spät und fuhr auf den vor ihr befindlichen Mazda einer 43 Jahre alten Frau auf. Gleich darauf erfasste auch ein hinter dem Seat fahrender 27-jähriger Fahrzeugführer die Situation vermutlich zu spät und fuhr mit seinem Mercedes auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Seat erneut auf den Mazda aufgeschoben und dessen Fahrerin dabei schwer verletzt. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. An den drei beteiligten Autos entstanden zudem Sachschäden in Höhe von 23.000 Euro.

Öhringen: Zusammenstoß im Gegenverkehr

Am Donnerstag, kurz nach 17 Uhr, krachte es auf der Landesstraße bei Öhringen. In der Neuenstadter Straße wollte ein 27-jähriger BMW-Fahrer nach links auf die Autobahn in Richtung Nürnberg einbiegen. Dabei missachtete er vermutlich die Vorfahrt einer entgegenkommenden, 55 Jahre alten Autofahrerin. Die Frau konnte einen Zusammenstoß zwischen ihrem Lancia und dem BMW nicht vermeiden. Bei der Kollision blieben die beiden Beteiligten unverletzt. An ihren Autos entstanden Sachschäden in Höhe von 4.000 Euro.

Öhringen: Gegen Baum gefahren Auf etwa 8.000 Euro beläuft sich der Schaden, welcher bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag, kurz vor 07.00 Uhr, auf der Kreisstraße 2352 bei Öhringen entstand. Ein 20-jähriger VW-Fahrer hatte die Kreisstraße von Weinsbach kommend in Richtung Neuenstein befahren. Kurz nach dem Ortsausgang kam er vermutlich infolge Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und kam im weiteren Verlauf mit seinem Fahrzeug im Straßengraben zum Stillstand. Am VW-Golf entstand Totalschaden.

Öhringen: Fußgängerin verletzt Beim Zusammenstoß mit einem VW-Polo am Donnerstag, kurz vor 07.00 Uhr, auf der Öhringer Hunnenstraße, erlitt eine 30-Jährige leichte Verletzungen. Ein 32-jähriger VW-Polo-Fahrer stand im Pfaffenmühlweg an der rot zeigenden Ampel. Beim Wechsel auf Grünlicht fuhr der Autofahrer los, um nach links in die Hunnenstraße abzubiegen. Zu dieser Zeit überquerte die 30-jährige Fußgängerin die Straße. Die Fußgängerampel zeigte ebenfalls Grünlicht an. Wegen Unachtsamkeit und weil er sich in seinem Pkw von etwas anderem ablenken ließ, übersah der Autofahrer die Frau und prallte mit ihr zusammen. Die Fußgängerin wurde glücklicherweise nur leichter verletzt, musste jedoch trotzdem in ein Krankenhaus gebracht werden. Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Räuberischer Diebstahl

Mit der Bearbeitung eines räuberischen Diebstahls sind die Beamten des Buchener Polizeireviers beschäftigt. Am Donnerstag, gegen 14.45 Uhr hatte eine 19-Jährige in einem Geschäft in der Daimlerstraße zwei Kleidungsstücke entwendet. Der Diebstahl wurde jedoch bemerkt, was die junge Frau zum Anlass nahm, samt Beute zu flüchten. Nach einer kurzen Verfolgung konnte die Täterin von einer beherzten Zeugin eingeholt und festgehalten werden. Trotz heftiger Gegenwehr konnte die 19-Jährige bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen musste die Dame wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Mosbach: Verkehrsunfall Etwa 2.500 Euro Sachschaden entstanden am Donnerstag, gegen 12.30 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Mosbacher Goethestraße. Die 20-jährige Fahrerin eines Krankenwagens hatte die Goethestraße in Richtung Diedesheim befahren. An der Kreuzung zur Kantstraße übersah sie dabei vermutlich den von rechts herannahenden Pkw VW einer 52-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt

Adelsheim: Reifen zerstochen Auf die Zerstörung der Reifen eines Audis hatte es ein Unbekannter am Mittwoch in Adelsheim abgesehen. Bei dem in der Beethovenstraße geparkten Auto wurden beide Reifen der linken Seite mit einem unbekannten Gegenstand zerstochen. Der angerichtete Schaden dürfte bei etwa 300 Euro liegen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Adelsheim unter der Tel.Nr.: 06291 648770 entgegen.

Mosbach: Unter Drogeneinfluss gefahren Vermutlich unter dem Einfluss von Rauschgift, war am Donnerstag gegen 08.30 Uhr, ein 35-Jähriger auf der Mosbacher Herrenwiesenstraße mit seinem VW unterwegs. Bei der Kontrolle des Autofahrers stellten die Beamten des Mosbacher Polizeireviers recht eindeutige Hinweise auf einen vorausgegangenen Drogenkonsum fest. Ein erster Vortest bestätigte diese Vermutung. Dem 35-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt.

Ravenstein: Verkehrsunfall Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von rund 24.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Donnerstag, gegen 05.30 Uhr, auf der Landstraße 515 bei Ravenstein. Ein 33-jähriger Fahrer eines Klein-Lkw war auf der Landstraße von Osterburken kommend in Richtung Merchingen unterwegs. Aus der Gegenrichtung näherte sich ein 56-Jähriger in seinem Daimler-Benz-Sprinter. An der Anschlussstelle zur BAB 81 wollte der Daimler-Fahrer abbiegen und missachtete hierbei den Vorrang des 33-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß wurde der 58-jährige Mitfahrer im Daimler leicht verletzt.

Mosbach: Betrunkenen abtransportiert

Am Donnerstabend, gegen 23.20 Uhr, wollte das Team eines Rettungswagens in einem Mosbacher Teilort einem offenbar hilflosen Mann zu Hilfe kommen. Der extrem alkoholisierte 26-Jährige wehrte sich jedoch derart gegen die Maßnahmen der Sanitäter, dass diese die Polizei hinzurufen mussten. Die Beamten fanden den am nassen Boden liegenden Betrunkenen schlafend vor und konnten ihn nur mit Mühe wachrütteln. Aufgrund seines Zustandes musste er in Schutzgewahrsam genommen werden. Weil er sich sehr aggressiv verhielt, wurden für seinen Abtransport der Einsatz von Handschließen notwendig. Auf seinen Beinen konnte er sich allerdings nicht mehr halten, so dass er zunächst durch die Ordnungshüter in den Streifenwagen und anschließend auch noch in sein Nachtlager in eine Ausnüchterungszelle des Reviers getragen werden musste.

Mudau: Fahrerflucht nach hohem Sachschaden- Polizei sucht Zeugen

Ein unbekannter Lkw-Führer hat am Donnerstag, gegen 19 Uhr, auf der Landesstraße bei Mudau, zwischen Buchen und Langenelz, einen Verkehrsunfall verursacht und danach das Weite gesucht. Der Lasterfahrer war in Richtung der B27 unterwegs, als er im Begegnungsverkehr den silbernen VW Touran einer ordnungsgemäß entgegenkommenden Verkehrsteilnehmerin streifte. Obwohl dabei ein Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro entstand, fuhr der mutmaßliche Unfallverursacher einfach weiter. Ein junger Autofahrer hielt an der Unfallstelle an und gab der Geschädigten zu verstehen, dass er den Vorfall beobachtet habe. Allerdings hinterließ er keinerlei Personalien. Die Polizei sucht nun den Mann als wichtigen Unfallzeugen. Er sollte sich bei der Polizei Buchen, Telefon 06281-9040, melden.

Main-Tauber-Kreis

Wertheim: Einbruchsversuch Eine Gaststätte in der Wertheimer Mühlenstraße war in der Nacht zum Donnerstag das Ziel eines bislang unbekannten Einbrechers. Der Täter hatte versucht, eine Tür aufzubrechen, was jedoch glücklicherweise nicht gelang. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Wertheim unter der Tel.Nr.: 09342 9189-0 entgegen.

Bad Mergentheim: Verkehrsunfall Eine schwer- und eine leichtverletzte Person sowie ein Sachschaden von rund 12.000 Euro sind die Folge eines Verkehrsunfalls am Donnerstag, kurz nach 07.00 Uhr, auf der Würzburger Straße in Bad Mergentheim. Eine 43-jährige Skoda-Fahrerin bog vom Alemannenweg kommend nach links in die Würzburger Straße ein, kam dabei zu weit nach rechts, überfuhr den Bordstein und touchierte eine Begrenzungsmauer. Danach übersteuerte die Fahrerin vermutlich ihr Auto und schleuderte damit auf einen im Gegenverkehr wartenden Pkw Renault einer 54-Jährigen. Die Skoda-Fahrerin erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Verletzungen, während die Renault-Fahrerin leichter verletzt wurde. Beide Frauen wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Lauda-Königshofen: Fußgängerin schwer verletzt

Eine Fußgängerin wurde bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Lauda-Königshofen schwer verletzt. Die 71-Jährige betrat gegen 18 Uhr die Badstraße und wollte diese von rechts nach links überqueren. Für einen dort fahrenden Fahrzeugführer war das Verhalten der Rentnerin nur schwer vorhersehbar, außerdem trug sie dunkle Kleidung und war in der Dunkelheit kaum zu erkennen. Der 31-Jährige konnte nicht mehr bremsen und erfasste die Frau mit seinem Renault. Sie wurde durch die Wucht des Aufpralls auf den Gehweg zurückgeschleudert. Anschließend musste sie mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Harald Schumacher/Petra Kunz Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: