Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Vörstetten: Stroh angezündet
Waldkirch: Sprüher beobachtet
Elzach: Zu schnell

Freiburg (ots) - LANDKREIS EMMENDINGEN - (3 Meldungen) -

Vörstetten: Stroh angezündet

Am Samstag wurden Polizei und Feuerwehr um 09.45 Uhr nach Vörstetten, ganz in die Nähe des Baggersees, gerufen. Dort brannte es auf einem abgeernteten Feld im Gewann Spitzmatten. Die Feuerwehr konnte dank schnellen Eingreifens einen größeren Schaden verhindern. Erste Ermittlungen der Polizei zeigen, dass das Feuer an mehreren Stellen gelegt wurde. Es ist gut vorstellbar, dass am Vorabend unvorsichtig mit Feuerresten umgegangen wurde. Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zu dem oder den Verantwortlichen führen können, wird um einen Anruf bei der Polizei in Denzlingen gebeten. Telefon: 07666/9383-0.

Waldkirch: Sprüher beobachtet

In der Nacht auf Samstag, gegen 01.10 Uhr, beobachtete eine Zeugin drei Farbschmierer. Die drei Personen machten sich an dem Stromhäuschen in der Beethovenstraße beim Geschwister-Scholl-Gymnasium zu schaffen. Entweder haben die nun gesuchten Täter die Zeugin bemerkt oder ihr Werk bereits vollendet, weil diese sich noch vor der Alarmierung der Polizei entfernt hatten. Möglicherweise sind die Drei in derselben Nacht zuvor oder danach in der näheren Umgebung aufgefallen und können durch Zeugen noch näher beschrieben werden. Hinweise bitte an das Polizeirevier Waldkirch, Telefon 07681/4074-0.

Elzach: Zu schnell

Die Polizei stoppte mitten in der Nacht auf Samstag einen jugendlichen Rollerfahrer, weil dieser mit deutlich mehr als 25 km/h unterwegs war. Bei der Kontrolle seines Rollers ergaben sich erste Hinweise darauf, dass an diesem manipuliert wurde, um eine höhere Geschwindigkeit fahren zu können. Der Roller wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen wegen verschiedener Delikte wurden eingeleitet.

Die Polizei rät insbesondere Eltern von Minderjährigen, sich gelegentlich persönlich ein Bild vom Zustand des Gefährtes ihres Nachwuchses zu verschaffen. Wenn möglich und zulässig hilft auch eine kurze Probefahrt mit dem Gefährt. Die Polizei ist immer wieder negativ davon beeindruckt, wie überrascht Eltern von ertappten "Frisierern" sind. Deutlich vor den rechtlichen Konsequenzen steht für die Polizei die Abwehr der hohen Gefahr im Vordergrund.

rb

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0761 882-0
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: