Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Freiburg-Haslach: Folgemeldung zu -Zeugenaufruf nach schwerem Raubüberfall mit Messer

Freiburg (ots) - Wie im Rahmen der heutigen Vernehmung erhoben werden konnte, werden die Täter folgendermaßen beschrieben:

Der Täter, der die 27-Jährige mit dem Messer bedrohte war etwa 1,70-1,75 m groß, normale Statur, 20-25 Jahre alt und hatte schwarze Haare (Länge unklar, da er eine Mütze anhatte) und trug einen Kinnbart. Alle drei wurden als hellhäutig beschrieben.

Bei dem entwendeten Tablet handelt es sich um ein Samsung Galaxy in gold, was recht auffällig sein dürfte. Zudem wurde ein IPhone 6 Plus in grau entwendet.

Die Kriminalpolizei bittet nach wie vor um Zeugenhinweise unter Tel: 0761-8825777.

lr

   - Erstmeldung - 

Am 13.01.2015 erschien gegen 12:00 Uhr mittags eine 27jährige Frau auf der Wache der Polizei und brachte folgenden Sachverhalt zur Anzeige.

Die 27jährige Frau befand sind gegen 09:00 Uhr zum Einkaufen in der Lörracher Straße. Im Bereich des Schildackerwegs wurde sie von einem Mann angesprochen, der ihr in gebrochenem deutsch anbot ihr beim Tragen der Tasche zu helfen, was die Frau mehrfach verneinte. Plötzlich trat nach ihren Angaben eine zweite männliche Person an sie heran und forderte unter Vorhalt eines Messer die Tasche. Das Tablet und der Geldbeutel wurden aus der Tasche entnommen, ihr Handy wurde ihr entrissen. Zudem wurden vom ersten Täter Lebensmittel aus ihrer Einkaufstasche entnommen, woraufhin die Männer mit einem weiteren, bislang unbekannten Täter, flüchteten.

Eventuell aufgrund des Schocks als auch aufgrund vorhandener Sprachbarrieren der Geschädigten nigerianischer Herkunft, lag zunächst keine konkrete Täterbeschreibung vor.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können sich unter Tel: 0761-8825777 zu melden.

lr

Rückfragen bitte an:
Laura Riske
Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0761 882-1011
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: