POL-FR: Kandern: Zweite Pegida-Kundgebung weitestgehend ohne besondere Zwischenfälle - laustarker Gegenprotest und Menschenkette

Freiburg (ots) - Kandern: Zweite Pegida-Kundgebung weitestgehend ohne besondere Zwischenfälle - laustarker Gegenprotest und Menschenkette

Die angemeldete Kundgebung der "PEGIDA-Dreiländereck" am 10.01.16 in Kandern verlief weitestgehend ohne besondere Zwischenfälle. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen gleicher Veranstaltungen in Weil am Rhein und zuletzt am 20.Dezember 2015 in Kandern bot die Polizei erneut Kräfte auf, um die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten und ein Aufeinandertreffen von PEGIDA-Sympathisanten und Gegendemonstranten zu verhindern. Auf Seiten der PEGIDA wurden rund 60 - 80 Personen gezählt, die Gegenseite umfasste etwa 350 Personen. Diese skandierten mittels Trillerpfeifen, anderen Gerätschaften und Sprechchören lautstark gegen die PEGIDA-Veranstaltung. Des Weiteren bildeten zahlreiche Pegida-Gegner in der Hauptstraße eine Menschenkette. Diese wurde deshalb zwischen der Bahnhofstraße und der Sitzenkircher Straße gesperrt und der Verkehr innerörtlich umgeleitet. Die Pegida-Kundgebung war kurz nach 16.30 Uhr beendet. Die Polizei sicherte den Abzug aller Teilnehmer. Aufkommende Rangeleien wurden durch konsequentes Einschreiten sofort unterbunden. Hierbei leistete eine Person Widerstand und wurde festgenommen. Dabei wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt. Insgesamt kam es zu fünf vorläufigen Festnahmen (Widerstand, Verstoß gegen das Vermummungsverbot, Mitführen von Pyrotechnik, sexuelle Beleidigung).

de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0761 882-0
+49160-90203976
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: