Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Rheinfelden: Taxifahrer verhindert Zechprellung; Rheinfelden: Straßenarbeiter wird von Auto erfasst

Freiburg (ots) - Rheinfelden: Taxifahrer verhindert Zechprellung

Nachdem sein weiblicher Fahrgast die Rechnung nicht bezahlen wollte, fuhr ein Taxifahrer diesen direkt zum Polizeirevier. Am Donnerstagabend ließ sich eine junge Frau von einem Taxifahrer von Rheinfelden nach Grenzach-Wyhlen bringen. Als es ans Bezahlen ging, musste die Frau passen. Angeblich funktionierten ihre Bankkarten nicht und sie weigerte sich vehement, ein Pfand zu hinterlegen. Die Frau wurde immer aggressiver, sodass der Taxifahrer kurzerhand entschloss die Fahrt bis zum Polizeirevier Rheinfelden zu verlängern und die renitente Dame dort abzugeben. Dort wurden die vollständigen Personalien der Frau erhoben und eine Anzeige gegen sie aufgenommen.

Rheinfelden: Straßenarbeiter wird von Auto erfasst

Am Freitagmorgen kam es auf der B 34 / Anschlussstelle A 861 zum Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Straßenarbeiter. Dieser führte gerade Markierungsarbeiten auf der B 34 durch, als er von einem Auto erfasst. Dessen Fahrer übersah den Arbeiter trotz dessen Warnkleidung und ausreichender Beschilderung. Der 62-Jährige wurde verletzt und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

de/sms

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07621 176105
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: