Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Rheinfelden. Mofafahrer bei Verkehrsunfall verletzt, Verursacher fährt weiter; Unfall beim Überholen, Polizei ermittelt wegen illegalem Autorennen; Mit Luftgewehr auf Katze geschossen

Freiburg (ots) - Rheinfelden. Mofafahrer bei Verkehrsunfall verletzt, Verursacher fährt weiter

Die Polizei sucht Zeugen für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag gegen 16.00 Uhr in der Nollinger Straße ereignet hat. Ein 15 Jahre alter Jugendlicher fuhr mit seinem Mofa stadtauswärts. Aus der Hebelstraße wollte ein silbernes Fahrzeug nach rechts einbiegen und missachtete hierbei die Vorfahrt des Mofas. Das Mofa stieß gegen den einbiegenden Pkw, der Mofafahrer stürzte und zog sich hierbei leichte Verletzungen am Knie und Ellbogen zu. Am Mofa entstand ein Schaden von ca. 500 EUR. Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um die Unfallfolgen und deren Regelung zu kümmern. Zeugen, die Hinweise auf den beteiligten Pkw geben können, werden gebeten sich beim Polizeirevier Rheinfelden (Tel. 07623 74040) zu melden.

Rheinfelden. Unfall beim Überholen, Polizei ermittelt wegen illegalem Autorennen

Am späten Donnerstagabend ereignete sich in der Friedrichstraße ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Autofahrer leicht verletzt wurden. Der 20 Jahre alte Fahrer eines Audis mit Aargauer Kennzeichen und ein Fiat 500 Abarth mit Basler (BS) Kennzeichen lieferten sich nach Zeugenaussagen kurz vor Mitternacht ein illegales Autorennen auf öffentlichen Straßen. Hierbei wollte der Audi den Fiat überholen, konnte jedoch nicht rechtzeitig einscheren und mit stieß einem entgegenkommenden Honda CRV zusammen. Bei dem Unfall wurden die beiden Fahrer leicht verletzt, an den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 20.000 EUR. Die Führerscheine der beiden Rennfahrer wurden beschlagnahmt, auf sie kommt ein Strafverfahren zu. Die Polizei bittet Zeugen, denen die beiden Fahrzeuge aufgefallen sind, sich beim Polizeirevier Rheinfelden (Tel. 07623 74040) zu melden.

Rheinfelden. Mit Luftgewehr auf Katze geschossen

Der Polizei wurde gemeldet, dass am Mittwoch auf eine Katze geschossen wurde. Sie ist in der Lindenstraße zu Hause und läuft in dieser Gegend auch frei herum. Die Besitzerin stellte bei ihrer Katze eine Verletzung am rechten Vorderbein fest, der Tierarzt stellt dann fest, dass eine Diabolo-Kugel im Knochen stecken blieb. Hinweise auf den Tierquäler gibt es derzeit noch nicht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Paul Wißler
Telefon: 07741 8316-201
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: