Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Lörrach: Auto erfasst Frau auf Fußgängerüberweg 23-Jährige schwer verletzt; Jugendlicher brutal zusammengeschlagen; Polizeibeamte überführen Ladendiebin - Waren für fast 1.000 Euro sichergestellt

Freiburg (ots) - Lörrach: Auto erfasst Frau auf Fußgängerüberweg 23-Jährige schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochabend in Lörrach-Stetten. Kurz nach 19 Uhr überquerte eine junge Frau zu Fuß die Basler Straße auf einem beleuchteten Fußgängerüberweg. Ein in Richtung Schweizer Grenze fahrender Autofahrer erkannte die Fußgängerin nicht und erfasste sie frontal. Die 23-Jährige wurde elf Meter nach vorne geschleudert und blieb schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen. Ein Notarzt und der Rettungsdienst eilten zur Unfallstelle, versorgten die Schwerverletzte und brachten sie in eine Klinik. Die Polizei führte mit dem Unfallauto Vergleichsbremsungen durch und ermittelt gegen den Fahrer in strafrechtlicher Hinsicht.

Lörrach: Jugendlicher brutal zusammengeschlagen

Brutal zusammengeschlagen wurde ein Jugendlicher in der Nacht zum Donnerstag in der Baumgartnerstraße. Kurz vor Mitternacht teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass sich drei Personen prügeln und eine davon zu Boden ging. Sofort rückten Streifen aus und fanden am angegeben Ort einen am Boden liegenden, erheblich verletzten Jugendlichen. Der 16-Jährige musste aufgrund seines Zustandes vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden. Seinen Angaben zu Folge wurde er von zwei Bekannten nach anfänglichen, gegenseitigen Provokationen brutal zusammengeschlagen und mehrfach getreten. Hintergrund war offenbar ein Streit um ein Mädchen. Das Opfer war deutlich alkoholisiert. Die Fahndung der Polizei nach den Schlägern verlief zunächst erfolglos. Einer konnte Stunden später ausfindig gemacht werden. Gegen beide Beschuldigte wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Lörrach: Pfiffige Polizeibeamte überführen Ladendiebin - Waren für fast 1.000 Euro sichergestellt

Mit der Überschrift "Mein Name ist Hase..." kann ein Polizeieinsatz bezeichnet werden, der sich am Mittwochnachmittag auf dem Postvorplatz abspielte. Dorthin war die Polizei wegen mehrerer betrunkener Personen gerufen worden, die durch ihr Verhalten für Unmut sorgten. Vor Ort trafen die Ordnungshüter auf das ihr bekannte Klientel und eine Plastiktüte mit ominösem Inhalt. Dieser bestand aus neuwertigen und teuren Damenbrillen, neuwertigen Damenhausschuhen, Zigaretten und anderem mehr. Auf Frage in die Runde, wem die Tüte gehört, herrschte Schweigen. Die Beamten tippten angesichts der Sachen auf die Frau, die sich ebenfalls nichtwissend stellte. Die Beamten signalisierten ihren Verdacht und ernteten dafür von einem der Anwesenden ein Kompliment. Da sich noch immer niemand outete, nahmen die pfiffigen Ordnungshüter die Sachen an sich und klapperten Geschäfte in der Innenstadt ab. Nach kurzer Zeit stand fest, dass die Sachen gestohlen waren und die Tatverdächtige in den Geschäften gesehen wurde. Damit konfrontiert, gab die 20-Jährige die Diebstähle zumindest teilweise zu.

de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dietmar Ernst
Telefon: 07621 176-105
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: