Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Eimeldingen: 80.000 Euro Schaden bei nächtlichem Firmeneinbruch; Fliegende Rigipsplatte auf Autobahn trifft Jeep

Freiburg (ots) - Eimeldingen: 80.000 Euro Schaden bei nächtlichem Firmeneinbruch

Immensen Schaden gab es bei einem Einbruch in der Nacht zum Freitag im Industriegebiet "Reuteacker" in Eimeldingen. Mehrere Täter drangen in einen Betrieb ein und entwendeten mehrere Kupferdrahtrollen. Die Kupferdrähte sind jeweils 90 m lang und haben eine besondere Stärke. Des Weiteren stellten die Einbrecher das komplette Büro auf den Kopf und entwendeten zahlreiche Gegenstände, darunter Handys, Fotoapparate und anderes mehr. Das Diebesgut wurde in einem Firmenfahrzeug verstaut und dieser mitgenommen. Im Fahrzeug befanden sich z.T. hochwertige Werkzeuge. Zur Flucht entfernten die Täter mittels Bolzenschneider ein Zaunelement und fuhren durch die entstandene Öffnung davon. Das Firmenfahrzeug konnte bislang nicht aufgefunden werden. Es handelt sich um einen gelben Mercedes Sprinter mit auffallend rot-weißen Symbolen ("Blitze"), Kennzeichen LÖ - KH 235. Nach einer ersten Schätzung beläuft sich der Gesamtschaden auf etwa 80.000 Euro. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mitteilung über auffällige Beobachtungen im Industriegebiet "Reuteacker". Weiter interessiert, ob jemand den beschriebenen Firmenwagen in der Nacht zum Freitag gesehen hat. Mitteilungen nimmt das Polizeirevier Weil am Rhein entgegen (07621-97970).

Eimeldingen: Fliegende Rigipsplatte auf Autobahn trifft Jeep

Unzureichende Sicherung der Ladung führte am Donnerstagnachmittag auf der A 98 zu einem Verkehrsunfall. Ein Mann transportierte auf dem Dach seines Autos mehrere Rigipsplatten und hatte sie lediglich mit einem Gummiband befestigt. Die Folge war abzusehen und bereits nach kurzer Fahrt flog eine der Platten davon. Sie traf einen Jeep und knallte gegen dessen Front. Der Jeep-Fahrer erschrak heftig, konnte jedoch sein Fahrzeug sicher zum Stillstand bringen. Der Unfallverursacher wurde angezeigt und durfte erst weiterfahren, nachdem die Ladung ausreichend gesichert war.

de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dietmar Ernst
Telefon: 07621 176-105
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: