Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Freiburg: Während einer Streifenfahrt vier 40-Tonnen-Sattelzüge von der Verkehrspolizei Freiburg aus dem Verkehr gezogen: Schwere und gefährliche Fracht bei desolater Bremsanlage transportiert

Freiburg (ots) - Im Rahmen einer Streife wurden gestern Nachmittag von den Verkehrsüberwachungsspezialisten der Verkehrspolizei Freiburg auf der BAB 5 bei Freiburg vier 40 Tonnen Sattelzüge aufgrund erheblicher technischer Mängel aus dem Verkehr gezogen.

Das erste Fahrzeug, ein spanischer Sattelzug beladen mit Gefahrgut (u. a. Phosphor-Säure, Sulfamin-Säure) war auf dem Weg von Bayern nach Spanien. Die Überprüfung ergab an der Zugmaschine und am Anhänger gleich vier mehrfach gebrochene Bremsscheiben. Auch die Bremswirkung zeigte sich stark einseitig.

Bei der Kontrolle des zweiten voll beladenen slowenischen Sattelzugs, der Kfz-Ersatzteile für eine österreichische Firma transportierte, wurden ebenfalls erhebliche Bremsenmängel festgestellt.

Das gleiche Bild zeigte sich bei den beiden anderen Sattelzügen, ein spanischer Autotransporter beladen mit fabrikneuen, hochwertigen Pkw´s sowie ein Sattelzug aus Rumänien. Beide waren ebenfalls auf dem Weg nach Spanien.

Sämtliche Sattelzüge wurden einer Kfz-Prüfstelle vorgestellt und im Ergebnis als verkehrsunsicher eingestuft.

Die Weiterfahrt konnte nicht mehr gestattet werden. Die aufwendigen Instandsetzungen der Schwerfahrzeuge erfolgen in Freiburger Lastwagenfachwerkstätten.

Alle Fahrzeuglenker mussten die Bußgelder i.H.v. je 205 EUR sowie die polizeilichen Begleitgebühren i.H.v. 58 EUR an Ort und Stelle begleichen.

pv / lr

Rückfragen bitte an:
Laura Riske
Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0761 882-1011
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: