Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Staufen - Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr - Nachtragsmeldung/ Zeugenaufruf!!!

Freiburg (ots) - Unbekannte haben in der Nacht von Dienstag, 04. Februar, auf Mittwoch, 05. Februar auf der Bahnstrecke zwischen Münstertal und Staufen ein schweres Absperrgitter einer Baustelle mit den Maßen 2x1 Meter auf die Gleise gelegt und somit gefährlich in den Bahnverkehr eingegriffen.

Gegen 05.00 Uhr fuhr schließlich ein Triebwagen der SWEG über das Eisengitter und wurde dabei offensichtlich beschädigt. Die vier Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon und wurden bei dem Zwischenfall glücklicherweise nicht verletzt. Über den Schaden am Triebwagen gibt es derzeit noch keine Information. Der Triebwagen wurde aber aus dem Verkehr gezogen und wird derzeit auf entstandene Schäden im betriebseigenen Depot untersucht. Ein Schienenersatzverkehr wurde seit 06.00 Uhr eingerichtet.

Da sich keine Baustelle in unmittelbarer Nähe des Unfallortes befindet, wird derzeit davon ausgegangen, dass Unbekannte das Gitter vorsätzlich auf die Schienen gelegt hatten.

Nachtrag: xxxxxxxxx

Die Tatzeit kann zwischenzeitlich auf Mittwoch, 05. Februar, zwischen 0.20 Uhr und 04.30 Uhr eingegrenzt werden. Der Schienenverkehr ist freigegeben und läuft seit 06.00 Uhr wieder mit einer Ersatzbahn der SWEG. Am Unfallbeteiligten Triebwagen entstand vermutlich nur geringer Sachschaden. Das Baustellengitter stammt offenbar von einer Absperrung, welche in der Nähe der Unfallstelle eingerichtet wurde. Nach ersten Hinweisen war zur Tatzeit eine Gruppe Jugendlicher entlang der Gleise von Staufen in Richtung Münstertal unterwegs. Zeugen, welche Beobachtungen zum Abtransport des Gitters oder zur Identität der Jugendlichen machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Staufen, unter Tel. 07633-923690.

RM/ DH

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Polizeirevier Müllheim
Telefon: 07631/1788-152 oder -153
E-Mail: muellheim.prev.fuegr@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: