Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: Streit um eine Kleinigkeit zu viel; Mülltüte legt Marktbetrieb lahm; Verkehrsunfälle

Ostalbkreis (ots) - Schwäbisch Gmünd: Streit um eine Kleinigkeit zu viel

Zur Klärung einer eher ungewöhnlichen Beschwerde wurde am späten Mittwochabend die Polizei gerufen. In einem Amüsierbetrieb hatte ein Mann für die von ihm gewünschte amouröse Dienstleistung 50 Euro im Voraus bezahlt. Als er dann jedoch überrascht feststellen musste, dass es sich bei der "gebuchten" Dame gar nicht um eine Dame, sondern um einen Herren handelt, wollte er sein Geld zurück, obwohl er ja eine Kleinigkeit mehr bekommen hatte, als er bestellt hatte. Da ihm aber lediglich 30 Euro zurückgegeben wurden (die restlichen 20 wurden vielleicht für die noch unbeeinträchtigte Vorfreude abgezogen), verständigte der Kunde die Polizei, die den Streit schlichten konnte.

Lorch: Mülltüte legt Marktbetrieb lahm

Ein Einkaufsmarkt an der Hohenstaufenstraße musste am Donnerstag geräumt werden. Anlass war ein Gegenstand in einem Einkaufsregal, der dort am Mittag von einer Angestellten gefunden wurde, aber augenscheinlich da nicht hingehörte. Die Marktleitung beschloss in Absprache mit der verständigten Lorcher Polizei gegen 13 Uhr den Markt zu räumen. Rund zehn Personen verließen daraufhin das Gebäude und die nebenliegende Bäckerei. Die Tüte wurde von den vor Ort gerufenen Entschärfern des Landeskriminalamtes untersucht und als Abfall enttarnt. Rund eine Stunde nach Entdeckung des verdächtigen Gegenstandes war die Aktion abgeschlossen und die Fortführung des Betriebes möglich. Die Polizei in Lorch hat die Ermittlungen nach dem Verursacher aufgenommen.

Neresheim: Wildunfall

Mit ihrem Opel erfasste eine 53-jährige Autofahrerin am Mittwochabend zwischen Nördlingen und Ohmenheim einen gegen 22 Uhr die B 466 querenden Dachs. Das Tier flüchtete nach dem Anprall offenbar in den angrenzenden Wald, da es an der Unfallstelle nicht gefunden wurde. Am Fahrzeug der 53-Jährigen entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.

Aalen: Unfall beim Fahrspurwechsel

Auf rund 7500 Euro wurde der Sachschaden bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag geschätzt. Kurz nach 17.30 Uhr wechselte ein 81-jähriger mit seinem Pkw Subaru auf der Schleifbrückenstraße vom linken auf den rechten Fahrstreifen. Hierbei streifte er mit seinem Fahrzeug den Pkw BMW eines 53-Jährigen, der rechts neben ihm unterwegs war. Beide Fahrzeuglenker blieben bei dem Unfall unverletzt.

Aalen: Unfallursache Insektenstich

Gegen 12.45 Uhr kam ein 70-jähriger Audi-Fahrer am Mittwochmittag auf der Straße Bei der Steingrube von der Fahrbahn ab, weil er zuvor von einem Insekt gestochen wurde und er daraufhin einen Schwächeanfall erlitt. Das Fahrzeug fuhr zunächst über einen landwirtschaftlichen Zufahrtsweg und prallte dann gegen ein auf der dortigen Wiese aufgestelltes Festzelt der Freiwilligen Feuerwehr Ebnat. Am Audi des 70-Jährigen entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro; der am Zelt entstandene Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Der Unfallfaher wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert.

Ellwangen: Rabiater Verkehrssünder

Mehrfach stellte ein Jagdpächter in seinem Revierbereich im Raum Neunheim einen älteren Pkw Mercedes Kombi fest, der die dortigen Feld- und Wiesenwege befuhr. Am Dienstagabend, als das Fahrzeug wieder dort unterwegs war, folgte der Jagdpächter dem Pkw und stellte den Fahrer gegen 21.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Dr.-Adolf-Schneider-Straße. Als er den Mann auf sein wiederholtes Fehlverhalten ansprach, reagierte dieser äußerst aggressiv, beleidigte den Jäger mehrfach und drohte ihm gar Schläge an. Passanten, die stehgengeblieben waren, schüchterte er ein und forderte sie auf, weiterzugehen. Das Verhalten des Mannes gipfelte darin, dass er mit dem Fuß gegen den Pkw des Jagdpächters trat, als dieser davonfahren wollte. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Der rabiate Mann ist mittleren Alters, ca. 1,75 Meter groß. Er hat schwarze Haare und war mit einem T-Shirt und Jeans bekleidet. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder selbst von dem Mann in irgendwelcher Weise angegangen wurden, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier in Ellwangen, Telefon 07961/9300 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: