Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Diebstähle, Brand, Unfälle mit mehreren Zeugenaufrufen

Aalen (ots) - Waiblingen: Diebstahl aus Pkw

Ein Dieb schlug am Dienstag zwischen 18.20 Uhr und 19.15 Uhr eine Scheibe eines Fords ein, der in der Marienstraße abgestellt war. Danach entwendete er eine auf dem Beifahrersitz zurückgelassene Handtasche, in der sich verschiedene Wertgegenstände befunden haben. Die Polizei rät, keine Wertgegenstände in Fahrzeugen zurückzulassen. Hinweise bezüglich verdächtiger Wahrnehmungen nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter Telefon 07151/950422 entgegen.

Waiblingen: Diebstahl in Modegeschäft

Ein Dieb betrat am Dienstagabend gegen 20.30 Uhr ein Modegeschäft in der Waiblinger Innenstadt und entwendete eine Damenjacke der Marke Cecil im Wert von 150 Euro. Danach flüchtete der etwa 30-jährige Mann in Richtung Lange Straße. Er wird als schlank und etwa 1,80 Meter groß beschrieben. Er hatte helle Haut, dunkle Haare und war bekleidet mit einem dunkelgrünen Parka, dunkler Jeans sowie heller Basecap. Weitere Hinweise auf den Mann werden vom Polizeirevier Waiblingen unter Telefon 07151/950422 entgegen genommen.

Waiblingen: Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Verursacher beschädigte am Dienstag zwischen 7.50 Uhr und 13.20 Uhr einen Fiat Punto, der im Bereich des Danziger Platzes bei der Rinnenäckerstraße abgestellt war. Er hinterließ dabei Sachschaden von rund 500 Euro.

Waiblingen: Audi gestreift

In der Hohenstaufenstraße fuhr ein 75 Jahre alter Opel-Fahrer zu dicht an einem geparkten Audi vorbei, sodass er diesen streifte. Bei dem Unfall, der sich am Dienstag gegen 15 Uhr ereignete, entstand Sachschaden von etwa 3500 Euro.

Remshalden: Zu hoch für Unterführung

Der Lkw eines 25-jährigen war für die Unterführung unter der Bundesstraße 29 in der Rathausstraße zu hoch, sodass der junge Mann an einer dort angebrachten Warnbake hängen blieb. Er verursachte dadurch am Dienstag gegen 11.15 Uhr Sachschaden von etwa 3000 Euro.

Winnenden: Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen

Feuerwehr und Polizei wurden am Dienstagabend zum Klinikum in der Schloßstraße gerufen. Dort hatte gegen 20.30 Uhr ein 33-jähriger Patient mit einem Feuerzeug ein Bettlaken in einem Zimmer angezündet. Personal wurde auf den Umstand aufmerksam und konnte das kleine Feuer noch vor Eintreffen der Wehr selbst löschen. Dabei zogen sich zwei 24 und 27 Jahre alte Frauen leichte Rauchgasvergiftungen zu.

Winnenden: Unfall an Fußgängerüberweg

Zumindest leichte Verletzungen zog sich ein 15 Jahre altes Mädchen bei einem Unfall am Dienstagmorgen zu. Die 15-Jährige querte gegen 7.20 Uhr den Fußgängerüberweg bei der Hermann-Schwab-Halle in der Albertviller Straße, wurde dabei von einem Taxifahrer erfasst und über die Motorhaube auf den Boden geschleudert. Der Fahrer erkundigte sich zwar noch kurz nach dem Wohlbefinden des Mädchens, ging aber fälschlicher Weise davon aus, das ihm nichts passiert sei. Der Fahrer setzte seine Fahrt danach fort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Das Mädchen begab sich später selbständig in ärztliche Behandlung. Die Ermittlungen bezüglich des verantwortlichen Fahrers dauern an. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Winnenden unter Telefon 07195/6940 in Verbindung zu setzen.

Winnenden: Bub bei Unfall leicht verletzt

Ein 13 Jahre alter Bub war am Dienstagnachmittag unvorsichtig, als er auf dem Gehweg der Mühltorstraße lief. Der Junge rutschte gegen 17.30 Uhr vom Rand des Gehwegs ab und fiel dadurch rückwärts gegen einen vorbeifahrenden VW, einer 23-Jährigen. Der leichtverletze Bub wurde durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt. Der Sachschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

Winnenden: Unfall nach Fahrstreifenwechsel-Zeugen gesucht

Auf der L1140, auf Höhe der Einmündung zur K1911 ereignete sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall, zu dem die Polizei Zeugen sucht. Ein bislang unbekannter Pkw-Lenker zog gegen 7 Uhr von der Linksabbiegespur nach rechts auf die linke Fahrspur. Ein dort fahrender 50 Jahre alter Opel-Lenker zog daraufhin ebenfalls nach rechts, um einen Unfall zu verhindern. Dabei übersah er einen rechts neben ihm fahrenden Lkw, sodass er mit diesem zusammenstieß. Nach dem Zusammenstoß prallte der Opel noch in die dort befindlichen Schutzplanken. An dem Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 7000 Euro. Der Schaden am Lkw wird auf 2000 Euro, der an den Schutzplanken auf 1000 Euro geschätzt. Das Polizeirevier Winnenden sucht unter Telefon 07195/6940 Zeugen zum Unfall sowie Hinweise auf den unbekannten Pkw, der den ersten Fahrstreifenwechsel vornahm.

Aspach: In Gegenverkehr geschlittert

Eine 22-jährige Fahrerin eines Pkw VW wurde am Dienstagnachmittag bei einem Unfall verletzt und musste in ein Krankenhaus verbracht werden. Sie befuhr gegen 16 Uhr die Verbindungsstraße zwischen Hochstraße und Vordervöhrenberg. In einer langgezogen Rechtskurve kam sie infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn auf die Gegenfahrspur und prallte frontal mit einem entgegengekommenen Lkw zusammen. Der 52-jährige Lkw-Fahrer blieb dabei unverletzt. Die Schadensbilanz wurde auf 5500 Euro beziffert. Der nicht mehr fahrbereite Pkw wurde abgeschleppt.

Schorndorf: Rollerfahrer vor Polizei geflüchtet - Zeugen gesucht

Einer Polizeistreife fiel am Dienstagabend gegen 21.45 Uhr in der Burgstraße in Richtung Weiler ein Rollerfahrer auf, der augenscheinlich mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen war. Als der Biker im Einmündungsbereich zur Werderstraße mit Haltezeichen gestoppt werden sollte, beschleunigte der Rollerfahrer, fuhr vor der dortigen Stoppstelle an stehenden Autos vorbei und flüchtete in Richtung Lortzingstraße. Vermutlich befuhr der Flüchtende entgegen der Einbahnstraßenregelung die Lange Straße in Richtung Innenstadt. Eine Verfolgung des Zweirades war auf Grund des Verkehrsaufkommens der Polizeisteife nicht möglich. Zeugen des Vorfalls, insbesondere auch Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch das verkehrswidrige Verhalten des flüchtenden Zweiradfahrers gefährdet wurden, sollten sich dringend mit der Polizei in Schorndorf unter Tel. 07181/2040 in Verbindung setzen.

Schorndorf: Fahrrad entwendet

Ein im Rehaldenweg am Fahrradabstellplatz des Max-Planck-Gymnasiums abgestellten 26-Zoll Rades der Marke N-Cry, Free Street wurde am Dienstag entwendet. Hinweise zum Tatgeschehen, welches zwischen 7.40 Uhr und 15.20 Uhr verübt wurde, wird von der Polizei Schorndorf unter Tel. 07181/2040 erbeten.

Schorndorf: Rückschaupflicht missachtet

Als am Dienstag kurz vor 11 Uhr ein 83-jähriger Mercedes-Fahrer in der Haubersbronner Straße vom Fahrbahnrand in den fließenden Verkehr einfahren wollte, übersah er einen vorbeifahrenden Lkw. Bei der seitlichen Kollision entstand an den beiden Fahrzeuge ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5500 Euro.

Schorndorf: 11-jähriger Junge bei Unfall leicht verletzt

Als am Dienstagmorgen gegen 7.20 Uhr ein 11-jähriger Junge am Fußgängerüberweg in der Benzstraße die Fahrbahn queren wollte, wurde er offensichtlich von einem 35-jährigen Autofahrer übersehen. Der Autofahrer stand bereits vor dem Überweg und übersah den Jungen, als er seine Fahrt in Richtung Errenteria Platz fortsetzen wollte. Der Junge, der mit einem City-Roller unterwegs gewesen war, wurde von dem Pkw touchiert. Beim Sturz zog sich die 11-Jährige leichte Verletzung zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-106
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: