Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Sachbeschädigungen, Konflikthandhabungen, Tonnen angezündet, Unfälle

Aalen (ots) - Oppenweiler: Von der Fahrbahn abgekommen

Etwa 15.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Sonntagabend auf der Bundesstraße 14 ereignete. Ein 39 Jahre alter Fahrer eines PKW Honda war gegen 22:45 Uhr von Sulzbach kommend in Richtung Backnang unterwegs, kam kurz nach dem Ortsausgang nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die dortigen Schutzplanken. Anschließend kam er in den angrenzenden Grünflächen zum Stehen. Er zog sich leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort musste auch eine Blutprobe abgeben, da er unter Alkoholeinwirkung stand. Der Schaden an den Schutzplanken wird auf etwa 8000 Euro geschätzt. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 7000 Euro. Dieser musste abgeschleppt werden.

Allmersbach im Tal: Unfallflucht

Mehrere hundert Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Fahrzeuglenker, als er zwischen Samstagabend, 20:30 Uhr und Sonntagvormittag, 11:30 Uhr in der Weissacher Straße einen Golf am Außenspiegel streifte und sich hiernach unerlaubt entfernte. Hinweise nimmt das Polizeirevier Backnang unter Telefon 07191/9090 entgegen.

Fellbach: Sachbeschädigungen an LKWs

Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen rissen unbekannte an zwei LKWs, die in der Salierstraße abgestellt waren, die Scheibenwischer ab. Dadurch entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise auf die Verursacher nimmt das Polizeirevier Fellbach unter Tel. 0711/57720 entgegen.

Schorndorf: Nach Auseinandersetzung Hinweise gesucht

In der Nacht auf Sonntag kam es kurz vor Mitternacht in einer Gaststätte in der Rosenstraße zwischen einem 33 Jahre alten Mann und einem weiteren bislang unbekannten Gast zunächst zu einer verbalen und dann auch zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Als sie von einer Angestellten aus der Gaststätte verwiesen wurden, sprachen beide verschiedene Beleidigungen aus. Der 33-Jährige weigerte sich trotz eines von der hinzugerufenen Streifenbesatzung ausgesprochenen Platzverweises, die Örtlichkeit zu verlassen. Er wurde deshalb in Gewahrsam genommen und musste nach richterlicher Anordnung die Nacht auf dem Polizeirevier in Schorndorf verbringen. Der andere Gast war beim Eintreffen der Beamten nicht mehr zugegen. Das Polizeirevier sucht unter Telefon 07181/2040 um Hinweise auf diesen zweiten Kontrahenten.

Schorndorf: Zwei Verletzte

Zwei Verletzte sowie 6000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Unfalls, der sich am Samstagabend am Ortsausgang von Schornbach ereignete. Eine 49 Jahre alte VW-Fahrerin war gegen 19:00 Uhr in der Winnender Straße in Richtung Schorndorf unterwegs, als sie kurz nach der Einmündung der Straße Vogtswiesen aus unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum stieß. Dabei wurden die 49-Jährige sowie ihr 37 Jahre alter Beifahrer verletzt. Sie wurden beide durch den Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Schorndorf: Beamtenbeleidigung

Am Sonntagmorgen wurde gegen 6:30 Uhr der Polizei eine Schlägerei mit bis zu 15 Personen vor dem Kino in der Rosenstraße gemeldet, weshalb vier Streifenbesatzungen ausrückten. Vor Ort konnten etwa zehn Personen getroffen werden, die allesamt sehr unkooperativ waren und keine Angaben zu den Geschehnissen machen wollten. Bei einem 30-Jährigen konnten mehrere Verletzungen am Kopf bzw. im Bereich der Brust festgestellt werden. Auch er weigerte sich entsprechende Angaben zu machen. Im Zuge der Personalienfeststellungen der anwesenden Personen beleidigte ein 25-Jähriger zwei eingesetzte Beamte. Ihn erwartet nun eine entsprechende Strafanzeige.

Winnenden: Tonnen angezündet

Am frühen Montagmorgen gegen 2:40 Uhr setzte ein Unbekannter eine gelbe Tonne in der Straße Waiblinger Berg in Brand. Das Feuer griff danach auf zwei weitere Tonnen über. Eine hinzugerufen Streifenbesatzung konnte den Brand mit einem Feuerlöscher löschen. Zudem begab sich die Feuerwehr aus Winnenden mit zehn Mann und zwei Fahrzeugen in den Einsatz. Hinweise auf den Verursacher liegen bislang nicht vor und werden vom Polizeirevier Winnenden unter Tel. 07195/6940 erbeten.

Winnenden: Verstoß gegen das Waffengesetz

Zwei Hundehalter gerieten am Sonntagabend gegen 22:45 Uhr im Holunderweg in Streit, weil ein 51-Jähriger seine Hunde nicht angeleint hatte. Er wurde deshalb von einem 31-Jährigen darauf aufmerksam gemacht, wodurch sich in der Folge ein verbaler Streit entfachte. Dabei zog der 51-Jährige eine Pistole aus seiner Hose und lud diese durch, um den Jüngeren wohl einzuschüchtern. Wie eine hinzugerufene Streifenbesatzung feststellte, handelte es sich um eine Luftpistole, für die der Mann keine Erlaubnisse zum Führen vorweisen konnte. Die Waffe wurde sichergestellt. Den 51-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz, da er die Pistole ohne erforderlichen Waffenschein führte.

Winnenden: Zu wenig Seitenabstand

Ein 49 Jahre alter Opel-Fahrer streifte am Sonntagabend gegen 20:30 Uhr in der Elisabeth-Selbert-Straße beim Vorbeifahren einen dort geparkten Golf. Dadurch entstand Sachschaden von mehr als tausend Euro.

Winnenden: Parkrempler

Etwa 2500 Euro Sachschaden entstanden bei einem Parkrempler, als ein 25 Jahre alte BMW-Fahrer am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr in der Paulinenstraße beim Einparken einen Mercedes touchierte.

Waiblingen: Mehrere Sachbeschädigungen an PKWs

Am Sonntag zerkratzte zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr ein Unbekannter Am Kätzenbach einen im Bereich des Asylbewerberheims abgestellten Ford. Dadurch verursachte er etwa 1000 Euro Sachschaden. Zwei weitere Fahrzeuge wurden zwischen Samstagmorgen und Sonntagabend auf dem Parkplatz der Rundsporthalle in der Beinsteiner Straße beschädigt. Hier brachten Unbekannte vermutlich Feuerwerkskörper an den Außenspiegeln der PKWs zur Detonation, wodurch Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstand. Hinweise auf die Verursacher nimmt in allen Fällen das Polizeirevier Waiblingen unter Tel. 0711/950422 entgegen.

Weinstadt: Unfall im Kreisverkehr

Eine 75 Jahre alte Mercedes-Fahrerin verursachte am Sonntagmorgen Sachschaden von etwa 5000 Euro. Die Frau fuhr gegen 9:30 Uhr in den Kreisverkehr Schorndorfer Straße/Großheppacher Straße ein und übersah dabei eine bereits im Kreisverkehr befindliche 61 Jahre alt Polo-Fahrerin.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-106
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: