Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: Roller-Fahrer schwer verletzt; Haftbefehl nach sexuellem Übergriff; Diebstahlstaten ermittelt; Einbruch in Geschäft; Fußgängerin schwer verletzt; weitere Unfälle

Ostalbkreis (ots) - Aalen: Roller-Fahrer schwer verletzt

Ein 60-jähriger Roller-Fahrer wurde am Freitagmittag bei einem Unfall auf der Landesstraße 1076 schwer verletzt. Der Zweirad-Fahrer war aus Richtung Waldhausen kommend in Richtung Ebnat unterwegs. Gegen 13 Uhr prallte ihm auf gerader und übersichtlicher Strecke ein Pkw Mazda ins Heck und stieß ihn von der Straße. Zwei Rettungswagenbesatzungen und ein Notarzt kümmerten sich an der Unfallstelle um die Fahrzeugführer. Der Fahrer des Mofa-Rollers zog sich wohl schwerste Verletzungen zu, die 37-jährige Pkw-Fahrerin musste wegen eines Schocks behandelt werden. Beide kamen anschließend zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus. Der Sachschaden an den Fahrzeugen wurde auf zusammen etwa 5500 Euro geschätzt. Da der Verkehr einseitig um die Unfallstelle herumgeführt werden konnte, kam es zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen.

Abtsgmünd: Lkw streift Lkw

Am Freitagmorgen streiften sich auf der Landesstraße 1075 zwischen Abtsgmünd und Leinroden zwei Lkw im Begegnungsverkehr. Dabei wurden gegen 8.30 Uhr die beiden Außenspiegel der Fahrzeuge beschädigt. Auf rund 1000 Euro wurde der hierbei entstandene Sachschaden geschätzt.

Aalen: Unfall beim Einfahren

Als ein 61-jähriger Lkw-Lenker am Freitag, gegen 10.40 Uhr von einem Betriebsgelände auf die Robert-Bosch-Straße einfuhr, beschädigte er einen ordnungsgemäß abgestellten Audi und richtete dabei einen Schaden von etwa 1200 Euro an.

Westhausen: Unfall beim Fahrstreifenwechsel

Auf rund 8000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend entstand. Der 53-jährige Fahrer eines Lkws wechselte gegen 21 Uhr nach einem Überholvorgang auf der BAB7, kurz nach dem Agnesbergtunnel den Fahrstreifen. Dabei streifte er den Pkw Opel eines 59-jährigen Fahrers. Der Opel wurde durch den Aufprall gegen die Mittelleitplanke geschleudert.

Ellwangen: Haftbefehl nach sexuellem Übergriff in der LEA

Die Eltern eines zwölfjährigen Mädchens haben bei der Polizei Anzeige gegen einen 25-jährigen Mann erstattet, weil der an ihrer Tochter sexuelle Handlungen vorgenommen haben soll. Alle Beteiligten sind auf dem Gelände der Landeerstaufnahmeeinrichtung Ellwangen untergebracht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Mann und das Mädchen am Mittwochmittag wohl zunächst einvernehmlich auf dem Gelände der LEA unterwegs waren. Dem 25-jährigen Mann, algerischer Nationalität, wird vorgeworfen, das Mädchen unsittlich berührt zu haben. Als er bemerkte, dass nach dem Opfer gesucht, habe er von dem Mädchen abgelassen. Das Mädchen und ihre Eltern sind serbische Staatsangehörige. Der Tatverdächtige konnte durch die Polizei ermittelt werden, er gab den Kontakt zu dem Mädchen zu, bestreitet jedoch die sexuellen Übergriffe. Die Staatsanwaltschaft Ellwangen hat gegen den Tatverdächtigen beim zuständigen Amtsgericht Ellwangen einen Antrag auf Untersuchungshaft gestellt, dem das Gericht entsprach. Der Tatverdächtige wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen.

Ellwangen: Mit Diebesgut angehalten

Bei einer Kontrolle an der Pforte der Landeserstaufnahmeeinrichtung wurde am Donnerstagabend ein 23-jähriger Mann angehalten. In zwei Einkaufstüten führte er Bekleidungsstücke mit, an den noch die Preisetiketten angebracht waren. Demnach hatten die Waren, mehrere T-Shirts, eine Weste und ein Pullover einen Verkaufswert von zusammen rund 130 Euro. Der 23-jährige Mann räumte den Diebstahl nicht ein; die Herkunft der Gegenstände konnte noch nicht geklärt werden. Die Polizei in Ellwangen nimmt Hinweise auf die geschädigte Firma unter Telefon 07961/9300 entgegen.

Ellwangen: Diebesgut im Kinderwagen

In einem Einkaufsmarkt an der Aalener Straße wurde am Donnerstagnachmittag vom Personal beobachtet, dass die Alarmanlage anschlug, als eine mehrköpfige Familie die Verkaufsräume verließ. Wohl durch das Alarmgeräusch aufgeschreckt, trennten sich die Personen in zwei Gruppen und flüchteten in unterschiedliche Richtungen. Die alarmierte Polizei fahndete nach den Personen und traf gegen 18.15 Uhr eine Gruppe von zwei Erwachsenen und drei Kindern im Alter bis einem bis fünf Jahren, auf welche die Beschreibung passte, am südlichen Ortsende an. Bei der Überprüfung wurden im mitgeführten Kinderwagen mehrere Gegenstände gefunden, die aus dem Einkaufsmarkt stammten und einen Verkaufswert von rund 280 Euro hatten. Gegen die 23-jährige Frau und den 27-jährigen Mann, syrischer Nationalität wird nun wegen des Verdachts des Diebstahls ermittelt.

Schwäbisch Gmünd: Gegen Pkw und Betonpfosten

Zu einem Auffahrunfall kam es am Freitagmorgen auf der Oberbettringer Straße. Ein Pkw-Lenker bemerkte gegen 8 Uhr zu spät, dass der vorausfahrende Pkw verkehrsbedingt anhielt. Obwohl er noch nach rechts auswich, streifte er die den Pkw und prallte in der Folge gegen einen Betonpfosten. Verletzt wurde niemand, jedoch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

Waldstetten: Suzuki-Treffen

Gegen 7.20 Uhr fuhr ein 27-jähriger Suzuki-Fahrer am Freitagmorgen auf der Gmünder Straße auf den vor ihm fahrenden Pkw Suzuki einer 25-jährigen Fahrerin auf. Hierbei entstand Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Schwäbisch Gmünd: Fußgängerin schwer verletzt

Ein 59-jähriger Renault-Fahrer fuhr am Donnerstagnachmittag in den Kreisverkehr Brainkofer Straße/Lange Gasse ein und verließ diesen wieder an der Ausfahrt Brainkofer Straße. Dabei erfasste er gegen 15.40 Uhr eine 73-jährige Fußgängerin, die von der Lange Gasse her kommend die Brainkofer Straße überquerte. Die Frau wurde dabei auf die Straße geschleudert und schwer verletzt.

Schwäbisch Gmünd: Geparkten Pkw beschädigt

Als eine Pkw-Lenkerin am Freitagmorgen mit ihrem Fahrzeug rückwärts von einem Grundstück auf die Franz-Konrad-Straße einfuhr, beschädigte sie gegen 7 Uhr einen geparkten Pkw, der auf einem Parkplatz auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgestellt war. Rund 4000 Euro Schaden entstand an den Fahrzeugen.

Schwäbisch Gmünd: Diebstahl aus Pkw

Im Gewerbegebiet im Westen der Stadt wurde zwischen Mittwoch und Freitagmorgen ein Pkw BMW fachmännisch teilausgeschlachtet. Nachdem die Seitenscheibe eingeschlagen war, wurde das Lenkrad, das Navigationsgerät samt Lautsprecher und Teile aus dem Armaturenbrett und der Mittelkonsole ausgebaut und entwendet. Der Wert des Diebesgutes wird auf zusammen rund 5000 Euro geschätzt.

Schwäbisch Gmünd: Einbruch in Geschäft

Zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen wurde im Eingangsbereich eines Geschäftes in der Dominikus-Debler-Straße die Doppelschiebetüre so weit geöffnet, dass sich der Einbrecher durchzwängen konnte. Der Täter durchsuchte mehrere Räume, öffnete dort mehrere Schubladen und durchsuchte diese. Er verließ den Tatort unter Mitnahme eines kleineren Bargeldbetrags. Die Polizei in Schwäbisch Gmünd nimmt unter Telefon 07171/3580 entsprechende Hinweise entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: