Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: drei Unfälle auf Schnee; Heubacher Unfallopfer nachträglich verstorben

Ostalbkreis (ots) - Aalen: Lkw dreht sich auf der Autobahn

Auf schneeglatter Autobahn kam am Montagmorgen ein Lkw ins Schleudern. Auf Höhe der Ortschaft Affalterwang schleuderte er gegen 7.50 Uhr in die Leitplanken und blieb entgegen der Fahrtrichtung auf dem Standstreifen stehen. Der Schaden an der Leitplanke und dem Lkw wurde auf zusammen rund 33.000 Euro geschätzt.

Neuler: von der Straße abgekommen

Auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Schwenningen und Oberlengenfeld verunglückte am Montagmorgen ein 60-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall. Sein Pkw VW rutschte gegen 7.20 Uhr auf schneebedeckter Straße in den Graben und fiel dabei zur Seite. Der Fahrer zog sich wohl eher leichte Verletzungen zu, am Pkw entstand Sachschaden von rund 15.000 Euro.

Kirchheim: Unfallflucht

Zwischen Sonntag und Montag fuhr ein Pkw-Fahrer gegen das Brückengeländer über den Espangraben und richtete dabei einen Schaden an, der auf rund 700 Euro geschätzt wurde. Der Unfallverursacher flüchtete von der Unfallstelle. Die Polizei in Bopfingen sucht Zeugen des Unfalls. Auffällig ist, dass der Verursacher über den Radweg zwischen Dirgenheim und Kirchheim kam und dabei vielleicht schon zuvor jemandem auffiel. Die Polizei geht anhand vorgefundener Fahrzeugteile davon aus, dass es sich um einen Audi, A 3, aus den Baujahren 2004 bis 2013, in der Ausführung Sportback, Limousine handelt. Unfallzeugen, Zeugen, die ein Auto auf dem Radweg fahren sahen und Personen, die einen Audi A3 mit frischen Unfallbeschädigungen kennen, werden gebeten, sich unter Telefon 07362/96020 zu melden.

Gschwend: Schaden auf Schnee

Rund 2000 Euro Sachschaden entstanden am Montagmorgen an einem Pkw Ford bei einem Unfall auf der B 298. Auf der Gefällstrecke von Spraitbach in Richtung Gschwend kam der 50-jährige Fahrer gegen 6.30 Uhr auf schneebedeckter Fahrbahn nach links und prallte dort gegen ein Kurvenzeichen.

Heubach: 83-jähriger Mann nachträglich verstorben

Der 83-jährige Mann, der am 28. Dezember, beim Versuch, sein wegrollendes Fahrzeug von Hand anzuhalten, schwerstverletzt wurde, ist am Silvestertag in einem Krankenhaus seinen Unfallverletzungen erlegen.

Zu Ihrer einfachen Information nachfolgend die Meldung über den Unfall, die am 28.12.2015 veröffentlicht wurde:

Heubach: Mann von eigenem Fahrzeuge schwerstverletzt

Ein 83-jähriger Mann zog sich am späten Montagvormittag (28.12.2015) schwerste Verletzungen zu, als er versuchte, seinen ins Rollen geratenen Pkw aufzuhalten. Der Pkw Toyota stand parkend vor einem Wohnhaus in der Brühlstraße. Vermutlich als der Mann Gegenstände aus dem Fahrzeug holen wollte, setzte sich das Auto gegen 11.40 Uhr auf dem abschüssigen Parkplatz fahrerlos in Bewegung und rollte in Richtung der Fahrbahn. Der Senior versuchte, den rückwärts rollenden Pkw aufzuhalten, indem er sich gegen das Heck stemmte. Da er dabei selbst auch rückwärtsging, stürzte er zu Boden und prallte dabei wohl mit dem Kopf heftig auf die Straße. Der Pkw stoppte an dem quer zur Rollrichtung liegenden Körper ohne ihn zu überrollen. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo bei ihm lebensbedrohliche Verletzungen festgestellt wurden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: