POL-AA: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Ellwangen, des Landratsamtes Ostalbkreis und des Polizeipräsidiums Aalen Ruppertshofen: Brand einer Unterkunft für Flüchtlinge; keine Verletzten

Ruppertshofen/Ostalbkreis (ots) - In der Nacht von Silvester auf Neujahr kam es zu einem Brand in einem Gebäude in der Erlenstraße, das als Unterkunft für allein reisende minderjährige Flüchtlinge dient. Das Gebäude ist stark feuergeschädigt, verletzt wurde niemand.

Das Feuer wurde gegen 3.35 Uhr von einem im Haus schlafenden Betreuer der Gruppe entdeckt. Der Betreuer löste den Alarm aus und weckte die eben erst zu Bett gegangenen zehn Jugendlichen. Alle Personen konnten sich in Sicherheit bringen.

Das als Garagenbrand gemeldete Feuer griff wohl schnell auf das angebaute Gebäude über, in dem sich die Schlaf- und Aufenthaltsräume befinden. Bevor die Feuerwehr das Feuer gelöscht hatte, war ein Teil des Dachstuhles weitgehend abgebrannt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache vor Ort bereits aufgenommen.

Um 10 Uhr findet vor Ort, Ruppersthofen, Erlenstraße 11, ein Pressegespräch statt, an dem Vertreter des Landratsamtes Ostalbkreis, der Staatsanwaltschaft Ellwangen, der Gemeinde Ruppertshofen und der Polizei teilnehmen werden.

Die Pressestelle ist vorläufig unter Telefon 0171/2266100 zu erreichen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: