Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: Diebstahl im Ostalbklinikum, Durch Schläge schwer verletzt, Festnahme nach versuchtem Diebstahl, Pkw in der Rems, Unfall mit Motorrad endet glimpflich, weitere Unfälle mit Blechschäden

Aalen (ots) - Aalen: Diebstahl aus Krankenzimmer

Am Sonntag, in der Zeit zwischen 10.30 und 13.20 Uhr, brachen Unbekannte in einem Krankenzimmer im Ostalbklinikum das Wertfach auf, das in einem Kleiderschrank eingebaut ist. Die Täter entwendeten einen Geldbeutel, in dem sich ein geringer Bargeldbetrag und zwei EC-Karten befanden. Wie im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen bekannt wurde, wurden bereits am Dienstag und am Mittwoch aus zwei Büroräumen kleinere Diebstähle begangen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Aalen unter Tel.: 07361/5240 entgegen.

Aalen: Durch Schläge schwer verletzt

Schwere Verletzungen im Gesicht erlitt ein 26-Jähriger, als er am Sonntagmorgen von einem Unbekannten geschlagen wurde. Der 26-Jährige hielt sich zwischen 4.30 und 5 Uhr im Bereich der Heinrich-Rieger-Straße auf. Dort wurde er von zwei Männern angesprochen, von denen einer ihm "unsinnige" Fragen stellte und ihn an der Jacke packte. Als der 26-Jährige sich daraufhin losriss, holte der Unbekannte aus und schlug ihn mit der Faust ins Gesicht, wobei sich der 26-Jährige mehrere Brüche zuzog. Der Verletzte konnte vor weiteren Schlägen flüchten. Der Angreifer ist ca. 20 bis 25 Jahre alt und ca. 185 cm groß. Er hat dunkle schwarze kurze Haare. Sein Begleiter ist ca. 170 bis 175 cm groß und schlank. Beide Männer sprachen gutes Deutsch ohne erkennbaren Akzent, waren vom Aussehen her jedoch offenbar Südländer.

Möglicherweise steht eine weitere Tat im Zusammenhang mit den Unbekannten. Kurz nach 5 Uhr wurde ein 48-Jähriger, der auf Höhe des Stadtgartens zwischen dem Theodor-Heuss-Gymnasium und der Uhlandrealschule unterwegs war, ebenfalls grundlos von einem Unbekannten angegriffen. Der Täter, der in Begleitung dreier weiterer Männer war, schlug dem entgegenkommenden Mann mit der Faust in die Magengegend. Der 48-Jährige, der versuchte weiter zu gehen, wurde von dem Unbekannten verfolgt, der ihn dann mit der Faust massiv ins Gesicht schlug. Auch der 48-Jährige erlitt hierbei neben einer Platzwunde, Schwellungen und Schürfungen einen Bruch im Gesicht. Den Angreifer beschreibt er als ca. 20 Jahre alt, kurze schwarze Haare und ca. 175 bis 180 cm groß. Er ist kräftig gebaut und war mit einer blauen Jeans und einer schwarzen Lederjacke bekleidet. Hinweise in beiden Fällen bitte an das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240.

Aalen: Telefonmasten umgefahren

Auf mehrere hundert Euro wird der Sachschaden geschätzt, den ein 51-Jähriger am Sonntagnachmittag verursachte. Kurz vor 17 Uhr fuhr er mit seinem Pkw John Deere einen im Panoramaweg aufgestellten Telefonmasten um. Der 51-Jährige blieb bei der Kollision unverletzt.

Aalen: Nach versuchtem Diebstahl vorläufig festgenommen

Kurz nach 2 Uhr am Sonntagmorgen meldete ein Zeuge dem Polizeirevier Aalen, dass er zwei Männer beobachtete, die sich an einem in der Ulmer Straße abgestellten Pkw zu schaffen machten. Entwendet wurde nachersten Feststellungennichts. Der Mann verfolgte die beiden Diebe in seinem Fahrzeug und konnte den Beamten so ständig den Aufenthaltsort mitteilen. Auf diese Weise gelang es rasch, die beiden 38 und 32 Jahre alten algerisch stämmigen Männer im Bereich der Walkstraße vorläufig festzunehmen. Beide standen unter Alkoholeinwirkung. Auf Anordnung des Bereitschaftsrichters mussten die zwei Algerier die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen.

Bereits gegen 1 Uhr waren zwei Passantinnen beim Polizeirevier Aalen erschienen und hatten mitgeteilt, dass vier ausländische Männer die Türen sämtlicher auf dem Parkplatz des Amtsgerichts abgestellten Fahrzeuge kontrollieren würden. Von den Ordnungshütern konnten drei Algerier auf dem Parkplatz festgestellt werden. Da bei ihnen kein Diebesgut aufgefunden wurde, durften diese nach der Feststellung der Personalien das Revier wieder verlassen. Unter den kontrollierten Männern, die sich den Beamten gegenüber äußerst unverschämt verhielten, befanden sich auch die beiden, welche später über Nacht zu "Gast" auf dem Revier bleiben mussten.

Ellwangen: Wildunfall

Ein Reh verursachte am Montagmorgen, gegen 5.40 Uhr einen Sachschaden von rund 3000 Euro, als es die Landesstraße 2220 zwischen Ellenberg und Ellwangen querte und dort von einem Pkw Ford Focus erfasst und getötet wurde. Der 20-jährige Autofahrer blieb bei der Kollision unverletzt.

Ellwangen: Straßenlaterne beschädigt

Auf rund 700 Euro beläuft sich der Sachschaden, der bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag, gegen 12.30 Uhr entstand, als ein 43-Jähriger mit seinem VW-Kleinbus gegen eine Straßenlaterne am Marktplatz fuhr.

Schwäbisch Gmünd: Fahrzeug beschädigt

Ein unbekannter Fahrzeuglenker verursachte am Sonntag zwischen 10.45 und 11.15 Uhr einen Sachschaden von rund 500 Euro, als er einen Pkw Fiat beschädigte, der zu dieser Zeit auf einem Tankstellengelände in der Eutighofer Straße abgestellt war. Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580.

Lorch: Unfreiwilliges Bad

Durch die Freiwillige Feuerwehr Lorch musste am Sonntagabend ein Fahrzeug geborgen werden, das in der Rems gelandet war. Gegen 19.20 Uhr hatte ein 28-Jähriger seinen Pkw Skoda rückwärts auf dem Parkplatz des Waldhäuserner Badesees eingeparkt und war ausgestiegen. Da der junge Mann sein Fahrzeug nicht richtig gesichert hatte, machte dieses sich selbständig und rollte rückwärts in die Rems. Durch die Strömung wurde der Pkw ca. 50 m in Richtung Plüderhausen davongetrieben. Erst nachdem das Fahrzeug mit Wasser vollgelaufen war, kam es zum Stillstand. An dem 12 Jahre alten Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden von rund 2000 Euro. Zur Bergung des Fahrzeuges wurde ein Abschleppdienst hinzugerufen. Von der Feuerwehr Lorch wurde eine Ölsperre errichtet; auch ein Schlauchboot kam zum Einsatz.

Durlangen: Aufgefahren

Verkehrsbedingt musste eine 59-Jährige ihren Pkw Suzuki auf der B 298, Höhe Amandusmühle anhalten. Dies bemerkte eine nachfolgende 20 Jahre alte Fahrerin eines Opels zu spät und fuhr auf. Bei dem Unfall, der sich am Sonntag, kurz nach 17 Uhr ereignete, entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro.

Schwäbisch Gmünd: Vorfahrt missachtet

Glimpflich verlief ein Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag, gegen 15.30 Uhr für einen Kradfahrer. Von der Heugenstraße kommend befuhr der 50-Jährige den Kreisverkehr, den er an der Ausfahrt Waldstetter Gasse wieder verlassen wollte. Eine 26--jährige Opel-Fahrerin fuhr zeitgleich in den Kreisel ein, wobei sie die Vorfahrt des Zweiradfahrers missachtete. Hierbei kam es zur leichten Kollision beider Fahrzeuge. Einen Sturz konnte der 50-Jährige glücklicherweise vermeiden. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580 in Verbindung zu setzen.

Mutlangen: Man kann es ja mal versuchen

Kurz vor 3 Uhr am Sonntagmorgen befuhr eine Streifenwagenbesatzung des Gmünder Polizeireviers die Hornbergstraße. Auf Höhe der Einmündung Weideweg kam ihnen ein Pkw VW entgegen, dessen Fahrer, als er das Polizeifahrzeug erkannte, unvermittelt nach links fuhr, seinen Pkw auf einem Fußweg stoppte und dort reglos im Fahrzeug sitzen blieb. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 44 Jahre alte Fahrer stark nach Alkohol roch. Einen ihm angebotenen Alkohol-Vortest lehnte der Mann ab. Nachdem ihm von den Ordnungshütern die rechtliche Situation aufgezeigt wurde, schlug er ihnen einen "Deal" vor. Selbstverständlich wurde das Angebot von den Beamten abgelehnt und der 44-Jährige wurde zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-106
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: