Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Aalen: Unbewohntes Haus in der Innenstadt ausgebrannt - betrunkener Passant stiehlt Einsatzfahrzeug des Stadtkommandanten und beschädigt es beim Unfall

Aalen (ots) - Die Aalener Rettungsdienste hatten am Dienstagabend vorsorglich einen Großeinsatz angefahren, als sie gegen 22.40 Uhr zu einem Hausbrand in der Innenstadt alarmiert wurden. Letztlich brannte ein leerstehendes Wohnhaus aus, ein Übergreifen auf andere Objekte konnte durch den mannstarken Einsatz der Feuerwehr verhindert werden. Selbst an der ans Brandobjekt angebauten Doppelhaushälfte entstand wohl kein Schaden. Das während des Einsatzes abgestellte Fahrzeug des Aalener Kommandanten wurde vom Brandort weg gestohlen und einige hundert Meter weiter bei einem Unfall schwer beschädigt.

Eine Polizeistreife wurde gegen 22.40 Uhr von Passanten auf Brandgeruch in der oberen Beinstraße aufmerksam gemacht. Sofort wurde die Rettungsleitstelle alarmiert, die aufgrund der sensiblen Lage in der Innenstadt Feuerwehr und Rettungsdienst in entsprechend starker Zahl an den Brandort entsandte. Die Aalener Wehr rückte mit insgesamt 33 Mann und sieben Fahrzeugen zum Brandort aus und auch das DRK war vorsorglich mit 13 Rettungskräften im Einsatzraum präsent.

Brandobjekt war eine Hälfte eines zusammengebauten Doppelhauses einige Meter entfernt zum Regenbaum. Die Bewohner der anderen Haushälfte wurden vom Sohn über den Feuerwehreinsatz informiert, als der die anrückenden Einsatzkräfte bei seiner Heimkehr wahrnahm. Alle drei konnten später wieder in ihr Wohnhaus zurückkehren.

Beim Öffnen der Tür zum Brandobjekt wurde im Inneren des Gebäudes loderndes Feuer festgestellt. Der Feuerwehr gelang es, das Feuer schnell und effektiv zu löschen, noch bevor die Flammen aus dem Gebäude schlugen. Die betroffene Haushälfte ist seit längerem unbewohnt. Noch während der Löscharbeiten wurde festgestellt, dass der Brand wohl von außen auf das Gebäude übergriff. In einem knapp ein Meter breiten Zwischengang zum Nachbarhaus hatte sich Müll angesammelt. Dieser geriet vermutlich auf bislang unbekannte Weise in Brand. Die Kriminalpolizei hat dazu weiterführende Ermittlungen aufgenommen. Der Schaden am Gebäude wird auf den Abbruchwert von rund 50000 Euro beziffert.

Für den Kommandanten der Aalener Wehr ergab sich völlig unerwartet noch eine zusätzliche Aufregung. Noch während er die Arbeiten nach der Brandbekämpfung koordinierte, stieg unvermittelt ein Passant in sein Einsatzfahrzeug, das mit Blaulicht und laufendem Motor am Brandort stand und fuhr damit weg. Die Polizei nahm sofort nach der Verständigung die Fahndung auf und fand gegen 23.20 Uhr das Einsatzfahrzeug auf. Zu diesem Zeitpunkt stand es allerdings bereits verunfallt und verlassen neben der Friedrichstraße, in einiger Entfernung zum Berufsschulkreisel an der Kocherböschung. Das Fahrzeug war im Frontbereich beschädigt, der Sachschaden wird auf rund 10000 Euro geschätzt. Die Fahndung nach dem Dieb und Unfallverursacher war etwa 15 Minuten später erfolgreich. Ein 38-jähriger Tatverdächtiger wurde auf der gegenüber liegenden Kocherseite, im Übergang zum dortigen Gewerbegebiet an der Heinrich-Rieger-Straße festgenommen. Der Mann stand sehr deutlich merkbar unter Alkoholeinwirkung. Der in Aalen wohnhafte Verdächtige wurde nach Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: