Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Raum Crailsheim: Sechs Ereignisse rund um den Führerschein an einem Tag; Rauschgiftfahnder schlagen zu; gescheiterter Einbruch; Blechschäden und ein Verletzter

Aalen (ots) - Raum Crailsheim: Sechs Betroffene an einem Tag rund um das Thema Führerschein

Am Dienstag drehte sich für die Beamten des Crailsheimer Reviers vieles um den Führerschein. Gleich sechs Personen haben seither Anlass, sich ein paar zusätzliche Gedanken rund um die Fahrerlaubnis und mögliche Konsequenzen aus dem kürzlich Erlebten zu machen.

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Abend auf der Landesstraße 1066 zwischen Crailsheim und Gündelhardt wurde der Spitzenreiter mit 142 km/h gemessen. Neben dem Bußgeld in Höhe von 160 Euro und drei Punkten in Flensburg, droht dem 30-jährigen Mitsubishi-Fahrer auch ein einmonatiges Fahrverbot.

Gleich zwei Roller-Fahrer werden von der Polizei zur Anzeige gebracht, weil der Polizei bei einer Kontrolle am Dienstagmittag in der Blaufelder Straße in Crailsheim auffiel, dass die Zweiräder technisch verändert wurden. Die Veränderungen führten zu einer Steigerung der zulässigen Geschwindigkeit von 25 km/h auf rund 60 km/h. Dadurch erlosch nicht nur die Zulassung der Fahrzeuge, sondern es wurde für das Führen statt einer Prüfbescheinung nun eine Fahrerlaubnis der Klasse M nötig. Und diese konnten weder der 16-, noch der 22-jährige Zweiradfahrer vorweisen. Da im Fall des jüngeren Fahrers der Vater der Fahrzeughalter ist, wird nun auch gegen ihn wegen des Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

In einer anderweitigen Ermittlungssache stieß die Polizei in Rot am See auf den Verdacht, dass ein dreißigjähriger Mann ohne Fahrerlaubnis mit einem Pkw unterwegs ist. Von dem 30-Jährigen war bekannt, dass er schon vor monatsfrist ohne Führerschein und unter Drogenbeeinflussung beanstandet worden war, weshalb unmittelbar eine Fahndung nach dem Pkw veranlasst wurde. Tatsächlich wurde der Gesuchte dann am Dienstag in Schwäbisch Gmünd von der Polizei fahrend angetroffen. Auch hier stellte die Polizei wieder einen Verdacht auf Drogenbeeinflussung fest.

Der sechste Fall ist im nachfolgenden Bericht dargestellt:

Crailsheim: Aufmerksame Rauschgiftfahnder

Einer Besatzung der Crailsheimer Rauschgiftermittlungsgruppe fiel am Dienstag, um die Mittagszeit, in Crailsheim ein VW-Golf auf, bei dem ein junger Man am Steuer saß, der den Ermittlern nicht unbekannt war. Er war schon mehrmals wegen Drogenverstößen angezeigt worden. Da die Fahnder wussten, dass der Fahrer keinen Führerschein hat, kontrollierten sie das Auto. Mit Einverständnis des Delinquenten wurde der Pkw durchsucht, wobei unter dem Sitz eine Tüte mit circa 50 Gramm Marihuana gefunden wurde. Bei der weiteren Suche kam eine weitere Tüte zu Tage, in der sich 50 Gramm Amphetamine befanden. Damit nicht genug. In einer Tabaktüte wurde Tabak gefunden, der mit synthetischen Cannabinoiden versetzt war. Dieses Produkt wird in der Szene als Killertabak bezeichnet. Des Weiteren wurden noch szenentypische Gegenstände wie Verpackungsmaterial und Feinwagen gefunden. Der junge Mann stand nach den Ermittlungen der Crailsheimer Beamten auch während der Fahrt unter Drogeneinfluss und musste eine Urinprobe abgeben.

Satteldorf: Spiegel weg, Verursacher auch

Auf der Bundesstraße 290 streiften sich am Dienstagmorgen zwei Pkw, der Verursacher fuhr danach unerlaubt weiter, die Polizei sucht Zeugen. Gegen 9.10 Uhr befuhr eine 21-jährige Mazda-Fahrerin von Crailsheim in Richtung Wallhausen. Auf Höhe des Industriegebietes Satteldorf musste sie an der dortigen Lichtzeichenanlage warten. Ein nachfolgender Pkw ordnete sich auf dem Rechtsabbiegerstreifen Richtung Industriestraße ein, fuhr rechts vorbei, streifte den Mazda und riss den Außenspiegel ab. Der Pkw flüchtete danach unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung Industriestraße ab. Die Polizei in Crailsheim (07951/4800) sucht Zeugen des Vorgangs.

Crailsheim: Unsichtbar eingeparkt, geschädigt und auch noch bestraft

Ein Lkw-Fahrer verursachte am Dienstagmorgen beim Rückwärtsfahren in der Wittauer Straße an einem Pkw einen Sachschaden von etwa 1500 Euro. Neben dem Schaden bekam der Pkw-Fahrer auch noch ein Bußgeld. Der 49-jährige Lkw-Fahrer stieg nach Beendigung seiner Entladegeschäfte gegen 9.20 Uhr in sein Fahrzeug um wegzufahren. Da vor ihm ein anderes Fahrzeug stand, musste er dazu zunächst zurücksetzen. In der Zwischenzeit war aber ein Pkw Polo hinter seinen Lkw gefahren um ebenfalls zu parken. Der Polo war für den Lkw-Fahrer nicht sichtbar, weshalb er auf diesen auffuhr und den Schaden verursachte. Da der geschilderte Vorgang auf der linken Straßenseite, also gegen die Fahrtrichtung stattfand und alle Fahrzeuge im Haltverbot standen, wurde neben dem Lkw-Fahrer auch der 40-jährige Polofahrer gebührenpflichtig verwarnt.

Crailsheim: Rechts-vor-Links nicht beachtet

Am Dienstagnachmittag befuhr ein 67-jähriger Daimler-Fahrer die Kreuzbergstraße von der Ellwanger Straße her kommend, in Richtung Lerchenstraße. An der Einmündung "Im Vogelnest" übersah er gegen 16.45 Uhr einen von rechts kommenden Pkw BMW. Beim Zusammenstoß mit dem vorfahrtberechtigten BMW entstand an den Fahrzeugen rund 2000 Euro Sachschaden.

Crailsheim: Pkw-Fahrer durch Auffahren leicht verletzt

Der 45-jährige Fahrer eines Pkw Renaults befuhr am Dienstagmittag die Bundesstraße 290 und wollte am "Fallteich" nach rechts auf die Nordwestumgehung abbiegen. Dabei beachtete er gegen 13.45 Uhr nicht, dass ein Pkw Ford vor ihm verkehrsbedingt anhielt fuhr auf diesen auf. Der 60-jährige Ford-Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt, an den Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Satteldorf: Einbrecher gescheitert

In der Nacht von Montag auf Dienstag versuchte ein Einbrecher in eine Gaststätte in der Weidenhäuser Straße einzudringen. Er scheiterte jedoch sowohl an der Tür, wie auch an einem Fenster. Die Polizei führte eine Spurensicherung durch und sicherte mehrere Werkzeugspuren. Wer in der Tatnacht Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung zu bringen sind, wird gebeten, dies der Polizei in Crailsheim (07951/4800) mitzuteilen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: