Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Neue Motorradsaison forderte fünf Verletzte Biker - Mehrere Unfälle mit Sachschäden - Einbrüche - Sachbeschädigung - Autofaher unter Drogeneinwirkung - u.a.

Aalen (ots) - Backnang: Fehler beim Überholen

3500 Euro Sachschaden verursachte ein 28-jähriger Ford-Fahrer, als er am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr, die Wiener Straße zwischen Maubach und Erbstetten befuhr und einen vorausfahrenden BMW überholte. Während des Überholens herrschte Gegenverkehr, weshalb der 28-Jährige sich nach rechts in eine Lücke drängen musste. Da zeitgleich die Fahrzeuge auf der rechten Fahrspur wegen eines parkenden Autos abbremsten, fuhr ein BMW-Fahrer auf den Drängler auf.

Oppenweiler: Motorrad übersehen - Ein Schwerverletzter und 32500 Euro Sachschaden

Ein 59-jähriger Autofahrer fuhr am Sonntagnachmittag gegen 16.30 Uhr vom Parkplatz Rüflensmühle nach links auf die B 14 in Richtung Backnang ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines von links kommenden Motorradfahrers, der in Richtung Schwäbisch Hall unterwegs war. Der 21-jährige Motorradfahrer versuchte durch ein Ausweichen nach links noch eine Kollision zu verhindern, was aber nicht mehr gelang. Die Fahrzeuge prallten am Einmündungsbereich zusammen. Der 21-Jährige wurde hierbei schwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem Kraftrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 20000 Euro und am Fahrzeug des Unfallverursachers 12500 Euro.

Großaspach: 54-jährige Sozia schwer verletzt

Ein 53-jähriger Motorradfahrer befuhr die L 1115 von der Autobahnanschlussstelle Mundelsheim kommend in Richtung Baknang. An der ampelgeregelten Kreuzung beim Friedhof erkannte er das verkehrsbedingte abbremsen eines vorausfahrenden Pkw zu spät. Der Kradfahrer versuchte nach links auszuweichen, kollidierte jedoch noch leicht mit dem haltenden VW Polo. Bei der Karambolage, die sich am Sonntag gegen 14.40 Uhr ereignete, wurde der Motorradfahrer leicht sowie seine Mitfahrerin schwer verletzt. Der Sachschaden wurde auf 2500 Euro beziffert.

Schorndorf: Autofahrer leicht alkoholisiert

Ein 68-jähriger Autofahrer streifte am Sonntagvormittag gegen 11.30 Uhr in der Welzheimer Straße beim Vorbeifahren einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw. Anschließend verließ der Versucher zunächst unerlaubt die Unfallstelle und hinterließ einen Fremdschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Während der polizeilichen Unfallaufnahme kam der 68-Jährige wieder zurück zur Unfallstelle. Hier wurde bei ihm eine leichte Alkoholisierung festgestellt, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt werden musste.

Winterbach/Welzheim: Zwei Kraftradfahrer nach Fahrfehlern gestürzt

Ein 18-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades befuhr am Sonntag gegen 15.30 Uhr die K 1865 von Manolzweiler in Richtung Goldbodenkreuzung. Am Beginn einer Rechtskurve, die der Biker offensichtlich zu schnell angefahren hatte, verbremste er sich und kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Hierbei zog sich der unerfahrene Krad-Lenker schwere Verletzungen zu und musste in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden.

Bereits um 13.25 Uhr ereignete sich ein identischer Unfall in Welzheim in der Friedrich-Bauer-Straße. Ein 38-jähriger Zweiradfahrer befuhr die Umgehungsstraße (L 1150) in Richtung Breitenfürst. Nach einem Bremsfehler kam er in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit einer Werbetafel. Der 38-Jährige verletze sich hierbei und wurde anschließend mit Rückenverletzungen in das Schorndorfer Krankenhaus verbracht.

Remshalden-Grunbach: Bistro aufgebrochen

Ein unbekannter Einbrecher drang am Montagncht in der Zeit zwischen 1.30 Uhr und 2.55 Uhr in der Bahnhofstraße gewaltsam in ein Bistro ein und hebelte mit einem Hebelwerkzeug drei Spielautomaten auf. Wieviel Beute erzielt wurde, ist derzeit noch unbekannt. Hinweise auf die Tat nimmt die Polizei Waiblingen unter Tel. 07151/9500 entgegen.

Waiblingen/Rommelshausen: Alkoholisierter Unfallverursacher flüchtete

Am Montag kurz vor 2 Uhr befuhr ein 39-jähriger Autofahrer die Alte Bundesstraße von Fellbach in Richtung Waiblingen. Beim Rechtsabbiegen in die Schurwaldstraße kam er nach links vom Fahrbahnverlauf ab und überfuhr eine Verkehrsinsel. Hierbei wurden zwei Verkehrszeichen beschädigt. Der Unfallflüchtige setzte seine Fahrt fort und verursachte in Rommelshausen einen weiteren Verkehrsunfall. In der Tulpenstraße beschädigte er beim Vorbeifahren zwei am Fahrbahnrand geparkte Autos. Der unfallbeschädigte Pkw VW des Verursachers konnte unweit dieser Unfallstelle von der Polizei parkend angetroffen werden. Nach den polizeilichen Ermittlungen konnte der 39-Jährige zu Hause stark alkoholisiert angetroffen werden. Der Mann musste mit zur Blutentnahme und seinen Führerschein abgeben. Der Gesamtschaden bei den Unfällen konnte bislang noch nicht beziffert werden.

Waiblingen: Vandalen in Schulgebäude eingedrungen

Unbekannte sind am Sonntagabend gegen 23 Uhr in die Friedensschule in der Ringstraße über ein Fenster eingedrungen. Sie entnahmen mehrere Pulverlöscher, die an der Wand als Brandschutz angebracht waren. Die Vandalen besprühten den Eingangsbereich, sämtliche Flure auf verschiedenen Stockwerksebenen sowie die Aula. Die Reinigungskosten belaufen sich den ersten Schätzungen zufolge im vierstelligen Bereich.

Weinstadt: Bei "rot" über die Kreuzung-5.000 Euro Schaden

An der Landhauskreuzung der Landesstraßen 1199/1198 ging am Sonntagnachmittag eine 50-jährige Opel-Fahrerin fälschlicherweise davon aus, dass sie "grün" hatte und verursachte hierdurch einen Unfall im Kreuzungsbereich. Die Frau wartete gegen 15.40 Uhr zunächst an der "roten" Ampel der Kreuzung und wollte diese geradeaus in Richtung Kernen-Stetten überqueren. Nach kurzer Wartezeit fuhr sie los, obwohl sie noch "rot" hatte. Ein von links auf der Landesstraße 1198 aus Richtung Endersbach kommender 23-Jähriger konnte beim Überqueren der Kreuzung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von circa 5.000 Euro. Der Opel der Verursacherin musste abgeschleppt werden. Beide Unfallbeteiligte blieben glücklicherweise unverletzt.

Weinstadt: 14-jähriger Junge angefahren

Am Sonntag ereignete sich gegen 17.45 Uhr in Großheppach ein Unfall, bei welchem ein 14-Jähriger leicht verletzt wurde. Der Junge fuhr auf dem Radweg der Kleinheppacher Straße und stieß hierbei mit einem 24-jährigen Lenker eines Opels zusammen, der von links aus der Rathausstraße fuhr. Der Junge kam zu Sturz und zog sich Schürfwunden sowie Schmerzen am linken Fuß zu. Der 24-Jährige kümmerte sich um den Verletzten und fuhr ihn nach Hause. Hierbei versäumte er es jedoch, seine Personalien zu hinterlassen, konnte aber nachträglich ermittelt werden.

Fellbach: Terrier verletzt Jungs auf Spielplatz

Zwei 8- und 9-jährige Jungs machten am Sonntagnachmittag eine unliebsame Begegnung mit einem Terrier. Die beiden hielten sich gegen 16.30 Uhr auf einem Spielplatz im Bereich des Sportplatzes in Schmiden auf. Plötzlich tauchte ein nicht angeleinter Terrier auf, der den 9-Jährigen in die Hose biss. Die hinzugekommene Hundehalterin konnte ihren Hund zunächst von dem Jungen wegziehen. Er riss sich jedoch wieder los und setzte nun dem 8-Jährigen hinterher, der aus Angst wegrannte. Der Hund sprang auch an diesem Jungen hoch und kratzte und zwickte ihn am rechten Knie. Beide Jungs erlitten zumindest mehrere Kratzer, sodass die Hundehalterin nun mit einer Anzeige rechnen muss.

Remshalden: Mit bis zu 200 km/h im Drogenrausch

Am Sonntagmittag wurde ein unter Drogen stehender 38-Jähriger aus dem Verkehr gezogen, der zuvor durch seine Fahrweise auffiel. Der Mann fuhr gegen 13.15 Uhr in starken Schlangenlinien mit seinem Ford auf der Bundesstraße 29 in Richtung Stuttgart. Dies wurde dem Lagezentrum des Polizeipräsidiums von einem Verkehrsteilnehmer gemeldet, der den 38-Jährigen hiernach verfolgte und entsprechende Standortmeldungen durchgab. Nach dem Kappelbergtunnel wendete er sein Fahrzeug und fuhr wieder zurück in Richtung Schorndorf. Der Mann soll bei erlaubten 120 km/h mit bis zu 200 Km/h unterwegs gewesen sein. Mittlerweile konnten mehrere Streifenfahrzeuge an den Ford-Fahrer herangeführt werden. Auch hier fuhr der 38-Jährige mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h viel zu schnell. In Remshalden konnte er schließlich einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei musste er sich an seinem Fahrzeug abstützen und zeigte deutliche Ausfallerscheinungen. Ein durchgeführter Drogenvortest bestätigte schließlich den Verdacht des Drogenkonsums. Der Mann hatte Opiate zu sich genommen und war daher nicht mehr fahrtüchtig. Er musste noch vor Ort seinen Führerschein abgeben und sich schließlich einer Blutprobe unterziehen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: